Ein veganer Weihnachtsschmaus im Schnelldurchlauf

Hier eine kurze bildliche Darstellung der wundervollen Dinge die wir über die Feiertage bei unseren Familien verzehren durften. Alles vegan:

Heiligabend: Kartoffelsalat mit veganen Würstchen (leider ohne fotografierte Würstchen)



selber Abend, andere Familie: Hackbraten, Ente und ein Pilzbraten mit Kartoffeln, brauner Soße und als Beilage:

Broccoli mit Mandeln in Sahnesauce und Pilze mit Frühlingszwiebeln.
1. Weihnachtstag: ein unglaublich leckeres Essen im Palmyra in Bremen. (leider wieder kein Foto)

2. Weihnachtstag: Mal wieder die gute Ente. Gereicht wurde dazu als Vorspeise unsere Kartoffel-Tomaten-Suppe und Klößchen mit Rotkohl und brauner Soße. Nachtisch: Schokoladenpudding mit Vanillesoße!

Tomaten-Kartoffel-Suppe mit Polentasternchen

Auf www.rezeptefuchs.de haben wir diese tolle Suppe entdeckt! Sie reicht in dieser Menge locker als eine leichte Vorspeise für 6-7 Personen.

Zutaten: für die Suppe
1 L Wasser
500 g Tomaten, kleingeschnitten
350 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
1 Zwiebel, kleingehackt
1 Brühwürfel
2 EL Margarine

für die Polentasternchen:
100 g Polenta
300 ml Wasser
1 Brühwürfel
1 sternförmigen Keksausstecher

Zubereitung: Suppe:
Die Zwiebel in einem großen Topf in der Margarine glasig anbraten. Danach Kartoffeln und Tomaten hinzugeben und mitdünsten. Wasser und Brühe hinzugeben und so lange kochen bis die Kartoffeln schön weich sind.Wasser und Brühwürfel hinzugeben und so lange kochen bis sich der Brühwürfel aufgelöst hat und die Kartoffeln weich sind. Anschließend alles zu einer feinen Suppe pürieren und mit ein/zwei Blättchen Basilikum dekorieren.

Polentasternchen:
Das Wasser in einem Topf zum kochen bringen und die Brühe in heißen Wasser auflösen. Die Polenta unterrühren und nochmal kurz aufkochen lassen. Die fertige Polenta am besten auf Backpapier ausrollen und abkühlen lassen. Der Teig sollte nicht zu dick, aber auch nicht zu dünn sein, weil sich sonst die Sternchen nicht sauber ablösen lassen. Die Polenta abkühlen und zum Essen dann vorsichtig in die fertige Suppe legen.

vegane Milchschokolade


Diese vegane Alternative zu Milchschokolade ist von der autralischen Firma Sweet William. Zu kaufen gibt es das Zeug u.a. bei Vegan Wonderland.
Ich finde es schmeckt total wie Milchschokolade, hat nen tollen Schmelz - einfach lecker. Lena bemerkt da einen sojatypischen Geschmack, der ihr nicht gefällt, den ich aber garnicht wahrnehme. Ausprobieren!

Bratapfelmarmelade


Zutaten: reichen für mindestens 5 Gläser Marmelade
2 kg Äfpel, geschält, entkernt und kleingewürfelt
50 g Rosinen oder Sultaninen
3 El Amarettolikör
50 g Mandeln, in der Pfanne ohne Öl angeröstet
500 g Gelierzucker 3:1
1/2 Zitrone, nur den Saft
Apfelsaft ohne Zuckerzusatz
2 Tl Zimt

Zubereitung:
Die Rosinen/Sultaninen über Nacht im Amaretto einweichen. Die gewürfelten Äpfel mit Zitrone beträufeln und mit Rosinen und gerösteten Mandeln auf eine Waage geben und soviel Apfelsaft dazugeben, dass 1500g erreicht werden. Das ganze plus Zimt und Gelierzucker in einem wirklich großen Topf (wir haben es am Ende in zwei Töpfen gekocht) sprudelnd ca. 3 Minuten kochen lassen. Wem die Marmelade dann noch zu gob ist kann einem fix mit einem Pürierstab rüber huschen. Anschließend in die Gläser füllen und gut verschließen. Erst 5 Minuten auf dem Kopf stehend abkühlen lassen und dann umdrehen und vollständig erkalten lassen. Schmeckt super lecker, gerade im Winter und macht sich auch gut als ein schönes Geschenk:

veganer Lumumba mit Mandelblättchen


Zutaten (für zwei große Tassen):
1/2 L Sojamilch
2 1/2 gehäufte EL Kakao (wir hatten den von "Bensdorp")
2 EL Zucker
4 EL Amaretto
1 Prise Mandelblättchen

Zubereitung:
Die Sojamilch, Kakao und Zucker in einem Topf heiß machen. Pro Tasse zuerst zwei EL Amaretto hineingeben und dann den heißen Kakao hinterher. Zum Schluss mit den Mandelblättchen bestreuen. Fertig und super an kalten Tagen.

Gemüsepfanne - Feinschmecker Art


Diese Gemüsepfanne gibts ebenfalls tiefgefroren bei Lidl - hat und allerdings nicht so begeistert, wie die mexikanische.

Gemüsepfanne - Mexikanische Art

Bei Lidl gibts tiefgefroren diese tolle mexikanische Gemüsepfanne mit Kidneybohnen, Brechbohnen, Mais, Babymaiskolben, Paprika, Zwiebel und ein wenig vorgewürzter Sauce. Mit ein wenig mexikanischer Gewürzmischung und Chili (oder was ihr sonst so mögt) echt lecker, ruckzuck fertig, Kostenpunkt 1,39 € glaub ich. Wenn man zu zweit ist vielleicht noch Reis und ne Tomatensauce dazu machen oder zwei Packungen kaufen.

superschneller veganer Schokopudding

Zutaten pro Portion:
1/4 l Sojamilch
20 g Stärke
1,5 EL Kakaopulver
2 EL Zucker

Zubereitung:
2/3 der Sojamilch mit dem Zucker in einen (kleinen) Topf geben und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen. Das restliche 1/3 der Sojamilch mit Stärke und Kakao, ebenfalls mit einem Schneebesen, vermischen, so dass alles eine Masse ohne Klümpchen ist. Wenn die Sojamilch im Topf kocht unter Rühren das Sojamilch-Stärke-Kakao-Gemisch hinzugeben und erneut unter Rühren aufkochen lassen. Hitze abschalten und unter Rühren ca. 1 Minute weiterkochen lassen. Dann von der Platte nehmen und abkühlen lassen. Evtl. portionsweise in mit kaltem Wasser ausgespülte geeignete Schalen/Formen füllen und nach Erkalten auf Teller stürzen (so siehts am besten aus).

veganer Mini-Stracciatella-Kuchen


Dafür gabs grad ne Backmischung bei Penny inkl. Mini-Backform. Lena hat den Küchenschrank damit vollgestopft, ist aber auch sehr lecker. Zur Zubereitung braucht man desweiteren Margarine, Sojavollmehl (Ei-Ersatz), Sojamilch, sowie Öl und Mehl.

Milde Thaicurry-Gemüsepfanne mit gebratenem Tofu, Kokosmilch und Reis

UPDATE (27.4.2010) Das im Wesentlichen gleiche Rezept gibt es von uns auch hier. Jedoch ist dort die Garreihenfolge besser getrennt, das Foto ist schöner ;) und die Gewürze sind noch treffender gewählt.


Zutaten:
200 g Basmati- oder Jasmin-Reis
400 g Tofu, grob gewürfelt
2 Paprika (rot, gelb), gewürfelt
400 g Broccoli, in Röschen
1 Zwiebel, in Ringen
2 Dosen Kokosmilch
ein paar Spritzer Sojasauce
4 EL Öl
Salz, Pfeffer, Knoblauchgranulat, Gewürzmischung für (Red-)Thaicurry (alternativ Curry, Ingwer)

Zubereitung:
Reis wie gewohnt kochen. Tofu in 2 EL Öl goldgeld anbraten, dann mit Sojasauce ablöschen. Paprika, Broccoli und Zwiebel in 2 EL Öl in einer Pfanne mit Deckel gar dünsten. Zwischendurch eine Dose Kokosmilch hinzugeben. Dann Tofu und die zweite Dose Kokosmilch hinzugeben, kurz aufkochen, kräftig mit Thaicurrymischung, Knoblauch und Pfeffer würzen. Dann gleich mit dem Reis verrühren. Lecker. Wers scharf mag, machts sich scharf.

Kartoffel-Möhren-Suppe mit Paprika, veganen Würstchen und Croutons

Kartoffel-Möhren-Suppe mit Paprika, veganen Würstchen und CroutonsZutaten:
1 kg Kartoffeln
350 g Möhren, in dicken Halbscheiben
2 Paprika (z.B. rot und gelb), geschnitten
2 Zwiebeln, gehackt
1 Packung vegane Würstchen (z.B. wir hatten Bratwürstchen aus Seitan von Alnatura, allerdings empfehlen sich eher die Knackies wegen der Farbe), in dicken Scheiben
2 Brötchen, in kleine Würfel geschnitten
Gemüsebrühe
5 Knoblauchzehen, gehackt
Margarine
Pfeffer, Petersilie, Majoran, Schnittlauch, Muskat, Paprika

Zubereitung:
Kartoffeln in einem Topf mit Wasser bedecken, mit Gemüsebrühe kräftig würzen, garen und zum Schluss pürieren. Nebenbei in einer Pfanne mit Deckel 4/5 des Knoblauchs, Paprika, Möhren und Zwiebel gar dünsten. In einer weiteren Pfanne die Brötchenwürfel mit etwas Margarine und mit dem Rest Knoblauch anrösten. Zum Schluss etwas ankühlen lassen und evtl. kleine verkohlte Krümel veraussieben. Nun das Gemüse und Würstchen zu den pürierten Kartoffeln geben und mit den Gewürzen (reichlich Majoran, wenig Muskat) abschmecken und ein paar Minuten mit Deckel ziehen lassen. Dann mit den Croutons servieren. Ordentlich!

Reis "süß-sauer" mit Tofu-Bratstreifen


Zutaten:
2 Kochbeutel Reis (250g)
600g (1,5 Gläser) "Chinesisch süß-sauer" von Uncle Ben's
360g (2 Packungen) Tofu-Bratstreifen von BioBio (Netto)
Sojasauce
1 El Öl

Zubereitung:
Den Reis in einem Topf wie gewohnt kochen. Die Bratstreifen in einer Pfanne mit einem El Öl gut anbraten und dann mit Uncle Ben's "Chinesisch süß-sauer" ablöschen. Das ganze zusammen nocheinmal warm werden lassen und zum Schluss mit einem Schuss Sojasauce würzen. Mit dem Reis zusammen servieren. Lecker!

Apfel-Zimt-Marzipan Weihnachtskugeln


Another present: Diese leckeren Weihnachtskugeln sind 100% vegan und bekommt ihr hier bei VeganWonderland!!

vegane Himbeer-Lakritz


Wir haben am Samstag in einem verfrühten Nikolausgeschenk diese vegane Himbeer-Lakritz von Panda geschenkt bekommen (bestellt bei VeganWonderland). Sehen lustig lecker aus und schmecken auch so!

Zutaten: Melasse-Sirup, Weizenmehl, Himbeermark (17,7%), Säureregulator (Zitronensäure), natürliches Aroma, Schwarze Karotte Saftkonzentrat, Süssholzextrakt

aufgepeppter Fertig-Kartoffelbrei


Zutaten:
2 Beutel Fertig-Kartoffelbrei (wir hatten Kartoffel Flocken Püree von Marena; gibts bei Penny)
400 ml Sojamilch (bzw. was auf eurer Kartoffelbreipackung steht)
1 L Wasser (s.o.)
1 gr. El Margarine (s.o.)
1 Packung Räuchertofu, in Stückchen geschnitten
Croutons (Fertige oder selbst gemacht)
1 El Öl

Croutons selber machen:
1 halbes Baguette
1 Knoblauchzehe, kleingehackt
1 gr. El Margarine

Zubereitung:
Den Kartoffelbrei nach Packungsanleitung zubereiten.
Den geschnittenen Räuchertofu in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Nun den Räuchertofu und die Croutons unter den fertigen Kartoffelbrei heben und gut umrühren.

Croutons selber machen:
Das halbe Baguette in 1,5 cm große Würfel schneiden und am besten nochmal sieben, damit kleine Brösel herausgefiltert werden. In einer Pfanne 1 großen El Margarine zum schmelzen bringen und die Knoblauchzehe drin anbraten. Die Baguettewürfel hinzugeben und gleichmäig von allen Seiten anrösten. Fertig!

Veganes Gebäck


Heute Nachmittag gab es eine kleine Zusammenstellung veganen Gebäcks, bestellbar bei VeganWonderland. Auf dem Foto tummeln sich zwei Marzipankurven, ein Vegan American und ein Nougatring. Wirklich ganz ganz toll und sehr schmackhaft!

Nudeln mit veganer Tomaten-Sahne-Sauce


Zutaten:
500 g Nudeln
6 Tomaten, in kleine Stücke geschnitten
ca. 275 ml Sojasahne
1 Zwiebel, kleingeschnitten
1 EL Öl
Salz, Pfeffer
Oregano

Zubereitung:
Die Nudeln kochen. In einer Pfanne die Zwiebel in etwas Öl glasig anbraten und die Tomatenstückchen hinzu geben. Das ganze so lange aufkochen lassen, bis es schön matschig ist. Dann die mit der Sojasahne aufgießen (nach Gefühl, das es eine gute Saucen-Konsistenz hat) und mit Pfeffer, Salz und Oregano würzen.

Pommes Frites mit Tofubratlingen und Erbsen-Möhren-Gemüse

Zutaten:
750 g Tiefkühl-Pommes
2 Packungen Tofu-Bratlinge (z.B. der Marke BioBio bei Netto/Plus)
1 Glas Erbsen und Möhren, abgetropft
1 EL Margarine
Pommeswürzsalz (alternativ Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch)
Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zubereitung:
Pommes in Friteuse oder Ofen nach Packungsanleitung zubereiten und mit Pommeswürzsalz würzen. Tofu-Bratlinge 5 - 7 Minuten in die Friteuse werfen oder in der Pfanne braten. Erbsen-Möhren-Gemüse in einem Topf erhitzen, Margarine hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen. Fertig!

Chinesische Bratnudeln mit veganem Schweinefleisch (Tofu-Bratstreifen)

Zutaten:
300 g Spaghetti
ca. 400 g Tofu-Bratstreifen (von Netto/Plus oder vergleichbares)
2 Packungen "Maggi fix & frisch Gebratene Nudeln"
300 g Möhren, in Streifen geschnitten oder weniger Arbeit: in dünne halbe Scheiben
1 Bund Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
1 Zwiebel, grob geschnitten
8 EL Öl

Zubereitung:
Spaghetti in Salzwasser wie gewohnt garen. Zwiebeln und Möhren am besten in einem beschichteten Wok, alternativ in einer großen beschichteten Pfanne, mit 3 EL Öl 5 - 10 Minuten dünsten. Dann Frühlingszwiebeln und Bratstreifen hinzugeben und das ganze für weitere 5 Minuten anbraten. Nun weitere 5 EL Öl, Spaghetti und Maggi Fix hinzugeben und kräftig anbraten bis es gut aussieht. Echt verdammt lecker!!!



Zutaten von "Maggi fix & frisch Gebratene Nudeln":
Jodsalz, Zucker, Maltodextrin, Zwiebeln, Aroma, Knoblauch, Hefeextrakt, pflanzliches Öl (gehärtet), Sojasaucenpulver (Sojabohnen, Weizen), Salz, Chili, Gewürze, Ingwer, pflanzliches Öl, Koriander.
Spuren: Eier, Milch, Sellerie, Senf.

Wir haben hier keine Produktanfrage gemacht, sondern verlassen uns auf die Allergenliste von Maggi.

veganes Risotto mit Steinpilzen

Heute gabs "Risotto Funghi" von Orto Mio, dass man immer wieder mal in (Bella Italia-)Aktionen bei Penny bekommt. In einer Viertelstunde ruckzuck fertig und richtig verfeinert ganz lecker für ein Fertiggericht.

Zutaten: Carnaroli Reis, pflanzliche Brühe [Salz, Hefeextrakt, Sojamehl, Maisstärke, getrocknetes Gemüse in veränderlichen Gewichtsanteilen (Zwiebel, Sellerie, Karotten), Petersilie, Majoran, Olivenöl, Miso (Sojabohnen, Reis, Wasser, Salz), Kurkuma], getrocknete Steinpilze 2,5 %, getrocknete Zwiebeln, getrocknete Petersilie.


Außerdem gibt es bei Penny von Orto Mio das ebenfalls vegane "Risotto Pomodoro".

Zutaten: Carnaroli Reis, pflanzliche Brühe [Salz, Hefeextrakt, Sojamehl, Maisstärke, getrocknetes Gemüse in veränderlichen Gewichtsanteilen (Zwiebel, Sellerie, Karotten), Petersilie, Majoran, Olivenöl, Miso (Sojabohnen, Reis, Wasser, Salz), Kurkuma], getrocknete Steinpilze 4 %, getrocknete Zwiebeln, getrockneter Basilikum.

Bratkartoffeln


Bratkartoffeln zum Fertigbraten von Pfanni, erhältlich z.B. bei Edeka. Günstige Varianten z.B. bei Netto oder Lidl (Schmorkatoffeln).

veganes Hühnerfrikassee mit Reis

Etwas exotischer und weniger klassisch geraten als geplant, aber auf jeden Fall sehr lecker!

Zutaten:
2 Kochbeutel Reis (250 g)
1 Zwiebel, gewürfelt
400 g Chickin Fricassee (Viana oder vergleichbares Fakefleisch)
125 g Erbsen (wir hatten tiefgefrorene)
140 g Ananas, in Stücke geschnitten
1 kleines Glas Möhrchen, abgetropft
250 ml Gemüsebrühe
250 ml Sojamilch
3 EL Mehl
ein Schuss Weißwein
1 EL Öl
Pfeffer, Knoblauch, Brathähnchengewürz, evtl. Salz

Zubereitung:
Den Reis wie gewohnt kochen. Die gewürfelte Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl glasig anschwitzen. Die Brühe hinzugießen und die Erbsen dazugeben. Das ganze etwa fünf Minuten kochen lassen, dann sind die Erbsen gar. Mehl mit einem Schneebesen in der Sojamilch verrühren und mit in die Pfanne geben. Möhren, Ananas und Fakefleisch hinzugeben und noch 2 - 3 Minuten kochen lassen. Zum Abschluss mit Pfeffer, Knoblauch, Brathähnchengewürz und evtl. Salz abschmecken. Fertig! Mit dem Reis servieren.

Gebratene Champignons


Zutaten:
Champignons, in Scheiben
etwas Margarine
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Margarine in einer Pfanne schmelzen lassen, Champignons hinzugeben und ca. 3 Minuten mit geschlossenem Deckel braten. Zwischendurch rühren. Pfeffern und salzen und eine halbe Minute ohne Deckel unter Rühren weiterbraten, so dasss die Flüssigkeit verdampft. Fertig! Sehr leckere Vorspeise oder Beilage.

veganer Kartoffel-Broccoli-Auflauf


Zutaten:
750 g Kartoffeln, geschält und in Scheiben
400 g Broccoli, in Röschen
250 ml Sojasahne
3 TL Paprikapulver, rosenscharf
3 TL Thymian
2 TL Rosmarin
2 TL Oregano
2 TL Knoblauchgranulat
Salz, Pfeffer nach Geschmack
Hefeschmelz

Zubereitung:
Kartoffeln und Broccoli abwechselnd in eine große Auflaufform schichten. Die Gewürze drüber geben, dann die Sojasahne rübergießen und den Hefeschmelz darüber verteilen (hier mit einer Spritztüte). Ca. 45 Minuten bei 200° C in den Backofen. Yumyum!

vegane Wurst im Schlafrock mit veganem Käse (Hefeschmelz)

Wir haben für diesen Rezept den Hefeschmelz etwas anders gemacht als sonst, mehr Fett. :D Einfach mal ausprobieren, was ihr lieber mögt (hier findet ihr das Rezept zu dem Hefeschmelz mit weniger Fett - würden aber die dopplete Menge empfehlen).

Zutaten:
für die Basis:
8 vegane Würstchen (z.B. Alnatura Frankfurter von Budni)
2 Rollen Fertig-Blätterteig (aus dem Kühlregal)

für den Hefeschmelz:
6 geh. EL Mehl
16 geh. EL Hefeflocken
8 EL Margarine
4 TL Senf (mittelscharf)
3 TL Salz
Pfeffer
600 ml Wasser

Zubereitung:
für den Hefeschmelz:
Margarine in nem Topf schmelzen. Mehl mit nem Schneebesen reinrühren. Kurz anschwitzen. Unter Rühren Wasser dazu. Aufkochen lassen, ordentlich durchrühren, Hefeflocken, Senf, Salz, Curry und Pfeffer dazu. Fertig!

für die Kombination:
Blätterteig auf Backpapier ausrollen, je einmal horizontal und vertikal mittig zerschneiden, so dass es pro Blätterteig vier gleichgroße Teile gibt. Diese mit dem Hefeschmelz bestreichen und vorsichtig die Wurst einrollen. Schön die Verbindungskanten verstreichen. Und für ca. 20 Minuten in den 200° C heißen Ofen. Mit oder ohne Sauce (z.B. Ketchup) servieren.
Man kann das ganze auch ohne den Hefeschmelz machen, dann wirds richtig simpel, die Sauce dazu aber umso nötiger. Außerdem sollte das Blätterteigstück, in das man die Wurst einwickelt nur so groß sein, dass die Wurst genau einmal umwickelt wird ohne doppelte Blätterteig-Schicht, sonst wird für unseren Geschmack zuviel.

Fladenbrot-Pizza

Heute gab es bei uns wieder einmal Fladenbrot-Pizza. Belegt wurde das gute Stück mit Räuchertofu, gewürfelten Tomaten und gewürfelter gelber Paprika, Champignons, Mais, reichlich Gewürzen und etwas Sojasahne. Außerdem haben wir noch auf die Schnelle eine vegane Tsatsiki-Soße (Sojajoghurt mit Knoblauchgranulat, Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl abschmecken) gezaubert, die man sehr gut auf der Pizza essen kann. Lecker!

Erbsenreis


Klasse Essen, wenn man noch Reis übrig hat!

Zutaten:
gekochten Reis
Tiefkühl-Erbsen
Sojasahne
Knoblauch, Salz, Pfeffer, Hähnchengewürz

Zubereitung:
Erbsen in etwas Wasser ca. 5 Minuten garen. Reis hinzugeben - alles schön erhitzen. Sojasahne hinzugeben und mit den Gewürzen abschmecken.

veganes Seitan-Gyros (inkl. Seitan-Grundrezept)

Zutaten:
fürs Grundrezept:
1 kg Weizenmehl
Brühe

fürs Gyros:
1 kleine Zwiebel, gehackt
8 EL Öl
Gewürze:
4 EL Paprika
optional Rauchpaprika
1,5 TL Salz
etwas Pfeffer
0,5 TL Kreuzkümmel
0,5 TL Thymian
0,5 TL Oregano
0,5 TL Knoblauch
0,5 TL Rosmarin

Zubereitung:
Seitan-Grundrezept
Mehl mit entsprechender Menge Wasser in einer Schüssel zu einem schönen Klumpen kneten, diesen in der Schüssel liegen lassen und mit kaltem Wasser abdecken. Nach einer halben Stunde den Teig im Wasser kneten. Hierbei trübt sich das Wasser, da die Stärke aus dem Teig gewaschen wird. Wenn das Wasser richtig weiß ist, vorsichtig wegkippen und darauf achten, dass nicht zuviel Teig verloren geht. Schüssel mit neuem kalten Wasser füllen und weiterkneten und wieder wechseln, wenn das Wasser trüb ist. Am Anfang trübt sich das Wasser schneller und der Teig verliert spürbar an Masse. Vielleicht muss man zwischenzeitlich ein wenig darauf achten, das der Teig nicht in tausend Fetzen zerfliegt. Nach und nach hält das Ganze aber immer mehr zusammen und wird zäher. Wenn man den Eindruck hat, dass Wasser wird garnicht mehr komplett trüb, ist es Zeit für den nächsten Schritt: Den Teig gut auspressen und in Stücke schneiden, die den entsprechen, was man damit vorhat (für Gyros kann man allerdings auch erstmal eine grobe Steakform zurechtschneiden und das ganze später in Streifen schneiden) und in eine kräftige kochende Brühe werfen. Hierin ca. 20 Minuten kochen lassen (wenn die Stücken dicker als einen Zentimeter sind kann es dementsprehcend länger dauern). Nun durch ein Sieb abgießen, abschrecken (falls man das Seitan weiterverarbeiten will ohne sich zu verbrennen) und gut auspressen.

fürs Gyros:
Den Seitan in Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit Öl und Salz ca. 5 Minuten schön anbraten. Dann das Paprikapulver und den Kreuzkümmel hinzugeben, die Hitze auf mittel runterschalten und nochmal ca. 15 Minuten braten. Für die letzten 5 - 7 Minuten nochmal hochschalten, die Zwiebel und dne Rosmarin hinzugeben. Für die letzte Minute Pfeffer, Thymian, Oregano und Knoblauch hinzugeben. Fertig.
Mit Krautsalat und Oliven oder in einem Wrap mit veganem Tzatziki oder veganer Tzatzikisauce servieren.

Reis mit veganer Broccoli-Zucchini-Sahnesoße

Zutaten:
1 Kochbeutel Reis (entspricht 125 g)
1 Kopf Broccoli, in einzelnen Rößchen
1 Zucchini, geschnitten
1 Zwiebel, geschnitten
200 g Sojasahne
Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver
Öl

Zubereitung:
Den Reis wie gewohnt kochen. In einer Pfanne die Zwiebel in etwas Öl anbraten und die Zucchini und den Broccoli hinzugeben. Beides gut durchbraten und evtl. mit etwas Wasser in der Pfanne und Deckel drauf nachhelfen, da zu große Broccolirößchen sehr langsam weich werden. Die Temperatur runterschalten und die Sahne über das Gemüse gießen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und mit dem Reis servieren. Gut Gut!

Hawaii-Pizza bei hin&veg!

Heute Nachmittag waren wir mal wieder einmal bei unserem Lieblingsimbiss "hin&veg!". Es gab vegane Hawaii-Pizza.

Vegane Schokocrossies


Zutaten:
300 g Zartbitterschokolade, geschmolzen
ca. 3 Hand-voll Cornflakes

Zubereitung:
Die Cornflakes zu der, in einem Topf geschmolzenen, Schokolade hinzugeben, vorsichtig verrühren, so dass alle Cornflakes mit Schoko bedeckt sind, man aber möglichst wenig zu Krümeln zerdrückt. Dann mit einem Löffel kleine Häufchen auf einem Backbleck drapieren. Gut abkühlen lassen (dauert seine Zeit) und genießen.

Vegane Chicken Nuggets, Pommes und Erbsen & Möhren

Zutaten:
1 Packung Chickin Nuggets von Viana (8 Stck.)
1 Glas Erbsen & Möhren
750 g Pommes Frites
1 EL Margarine
Knolauchpulver
Salz, Pfeffer

Zutaten:
Die Erbsen&Möhren in einem Topf erhitzen und kräftig mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss noch einen EL Margarine drüber zerlassen.
Pommes und Nuggets haben wir einfach in die Friteuse gekloppt. Mit Saucen nach Wahl servieren!

veganer Döner

Zutaten (reichen für 6 Stück):
Mini-Fladenbrote (so viele wie man Döner essen will *g*)
300 g veganes Gyros (z.B. von Real)
400 g braune Champignons, geschnitten
2 Tomaten, gewürfelt
500 g Weißkrautsalat
Salz, Pfeffer
veganer Tzatziki
1 EL Öl

Zubereitung:
Die Champignons in einer beschichteten Pfanne mit einem EL Öl anbraten und wenn die Pilze zusammen gefallen sind die Gyrosstreifen hinzu geben und alles nochmals kurz durchbraten und mit einem Schuss Pfeffer und Salz nachwürzen.
Die Mini-Fladenbrote nach Anleitung im Ofen oder auf dem Toaster erhitzen und einschneiden. Nun kann man sich sein Brot nach belieben mit der Gyros-Pilz-Mischung, den Tomaten, dem Krautsalat und dem Tzatziki befüllen.

rauchiger veganer Kidneybohnenaufstrich

Zutaten:
1 kleine Dose Kidneybohnen
1 EL Koriandergrün
Salz
Pfeffer
Knoblauch
1 TL Rauchpaprikapulver (oder durch Rauchsalz und Paprika ersetzen und Salz weglassen)
Wasser

Zubereitung:
Da der Budni an der Reeperbahn am Sonntag tatsächlich geschlossen hat (Frechheit) und wir so keine tollen Aufstriche zum Frühstücken hatten, mussten wir einmal wieder selbst tätig werden.
Für diesen rauchigen Kidneybohnenaufstrich die Bohnen auf einem tiefen Teller mit einer Gabel kräftig zerdrücken. Die "Pampe" mit Koriandergrün und Rauchpaprikapulver würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein zu trocken geratener Aufstrich kann mit etwas hinzugegebenem Wasser streichfähiger werden.

Omas Linsensalat


Zutaten:
400 g getrocknete Tellerlinsen
1 l Wasser
1 Lorbeerblatt
6 EL Essig
2 TL Senf
1 TL Zucker
0,5 TL Salz
etwas Pfeffer
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Zehe Knoblauch, fein gehackt

Linsen in Wasser mit Lorbeerblatt zum Kochen bringen und 20 - 25 Minuten bei mittlerer Hitze mit Deckel garen, so dass sie noch etwas Biss haben. Evtl. noch vorhandenes Wasser am Ende der Garzeit in ein Gefäß schütten und beiseite stellen. Die Linsen in eine Schüssel umfüllen und Essig, Senf, Zucker, Salz, etwas Pfeffer, Zwiebel sowie Knoblauch zugeben und evtl. je nach gewünschter Konsistenz noch etwas von dem Kochwasser, dies kann ansonsten weggeschüttet werden. Den Linsensalat nun auf Zimmertemperatur abkühlen/durchziehen lassen. Dazu Baguette oder Ciabatta (evtl. mit etwas Margarine bestrichen) reichen.

vegane Joghurt-Kirsch-Torte (Omas Rezept veganisiert)


Zutaten:
für den Biskuit-Boden:
215 g Mehl
175 g Margarine
175 g Zucker
150 ml Sojamilch
3 EL Wasser
2 EL Öl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
3 EL Sojamehl

für den Belag:
1 großes Glas Schattenmorellen (680 g inkl. Wasser)
Tortenguss
100 g aufschlagbare Sojasahne (z.B Soja-Saane von GranoVita aus dem Reformhaus)
0,5 Packung Sahnesteif
100 g Sojajoghurt
2 EL Zucker
2 Spritzer Kunstzitrone

Zubereitung:
Boden:
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. In einer Schüssel mit einem Handmixer die raumwarme Margarine mit Zucker vermischen. Dann die anderen Zutaten hinzugeben und auf hoher Stufe alles vermixen. Den Teig in die Springform geben und schön glattstreichen. Nun für ca. 35 Minuten in den auf 180° C vorgeheizten Ofen geben. Der Teig ist fertig, wenn man kurz mit dem Finger draufdrücken kann und die entstandene Mulde sich sofort zurückbildet. Den Teig mindestens 2 Stunden auskühlen lassen, besser abgedeckt über Nacht stehen lassen.

Belag:
Kirschen abtropfen, Wasser auffangen. Kirschen auf dem Boden verteilen. 250 ml von dem "Kirschenwasser" mit einem Beutel Tortenguss und 1 EL Zucker unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen. 1 Minute abkühlen lassen. Von der Mitte ausgehend den Tortenguss mit einem Esslöffel über den Kirschen verteilen. Das ganze ca. eine halbe Stunde abkühlen lassen. 15 Minuten bevor es losgeht die Sojaschlagsahne vom Kühlschrank in das Gefrierfach verlegen. Am besten auch das Schmale hohe Gefäß, in dem die Sahne geschlagen werden soll, für diese Zeit ins Gefrierfach geben. Dann die Sojaschlagsahne mit 1 EL Zucker ins Gefäß geben, kurz mit dem Handmixer etwas aufschlagen und dann unter Schlagen auf höchster Stufe langsam das Sahnesteif hinzugeben. Wenn die Sahne steif ist den Joghurt und 2 kleine Spritzer Zitrone hinzugeben und nochmal kurz durchmixen. Die Masse schon über dem mit Kirschen-Belag auf der Torte verteilen. Fertig - ab in den Kühlschrank oder gleich essen.

Bananen-Tomatenragout


Zutaten:
125 g Reis
5 Bananen, reif und fest, längs halbiert und in Stücke geschnitten
4 Tomaten, gewürfelt
125 ml flüssige Gemüsebrühe
1 EL Koriander
1 EL Kurkuma
1 EL Kreuzkümmel, gemahlen
3 Spritzer Kunstzitrone, oder der Saft einer halben frischen Zitrone
4 rote Zwiebeln, kleingehackt
1 EL Margarine
3 EL Sojasahne
Salz, Curry, Knoblauch

Zubereitung:
Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Die Margarine in einem Topf zerlassen und die roten Zwiebeln darin glasig anbraten. Koriander, Kurkuma, Kreuzkümmel und die Tomaten beigeben und alles gute drei Minuten köcheln lassen. Die Bananestücke in den Topf geben und nochmals kurz durchkochen. Die Bananen sollten nicht verkochen! Das Ragout nun ordentlich mit Salz, Curry und Knoblauch abschmecken, optional kann auch noch Sojasahne
hinzugegeben werden. Das ganze mit Reis servieren. Lecker exotisch!

veganer Paprika-Kichererbsen-Topf mit Räuchertofueinlage


Zutaten:
2 Kochbeutel Reis (250 g)
6 Paprika, klein gewürfelt
2 Dosen Kichererbsen, abgetropft
250 g Räuchertofu, klein gewürfelt
2 Zwiebeln, gehackt
125 ml Sojasahne
250 ml Brühe
2 EL Öl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Reis wie gewohnt kochen.
Räuchertofu in einer beschichteten Pfanne mit 1 EL Öl 3 Minuten anrösten. Eine Zwiebel und etwas Salz und Pfeffer dazugeben und kurz mitbraten. Hitze auf mittlere Stufe reduzieren, 5 Minuten weiterrösten und beiseitestellen.
Paprika mit 1 EL Öl und der anderen Zwiebel in einem Topf auf höchster Stufe ca. 5 Minuten anbraten. Dann Kichererbsen und Brühe hinzufügen und 10 - 15 Minuten einkochen lassen, bis kaum noch Flüssigkeit da ist. Hitze abschalten und Deckel drauf. 5 - 10 Minuten weiterköcheln lassen.
Schließlich Sojasahne und Räuchertofu hinzugeben, umrühren und mit dem Reis servieren.

vegane Ente an Rotkohl und Knödeln mit brauner Sauce

Zutaten:
1 Dose "Vegetarian Mock Duck" aus dem Asia-Laden, abgetropft
Fertig-Knödel "halb & halb" (z.B. von Lidl)
1 Glas Rotkohl
1 Packung vegane Braune Sauce/Bratensauce (z.B. "Maggi - Delikatess Soße zu Braten", NICHT "Schweinebraten")
3 EL Öl
ein Schuss Rotwein
0,5 TL Majoran
0,5 TL Thymian
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Knödel nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen. Rotkohl in einem kleinen Topf erhitzen. Braune Sauce in einem weiteren Topf nach Anleitung kochen (wir nehmen immer die Hälfte des Wassers bzw. die doppelte Menge Saucenpulver - so wirds dicker kann aber auch salziger werden, je nach Sauce - ausprobieren), mit einem Schuss Rotwein aromatisieren. Vegane Ente in einem Sieb abspülen, evtl. bratfertig zurechtschneiden. In einer beschichteten Pfanne mit 3 EL Öl drei Minuten von beiden Seiten anbraten, bei der zweiten Seite Hitze auf halbe Stufe regulieren, 5 Minuten weiterbrutzeln lassen. Mit Majoran, Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Guten Appetit! Ente gut, alles gut! ;D

Blätterteig mit Kaisergemüse


Zutaten:
zwei Rollen Blätterteig (z.B. bei Penny im Kühlregal)
1 kg Kaisergemüse (tiefgekühlt)
ca. 150 ml Sojasahne
Salz, Pfeffer, Knoblauchgranulat, evtl. Hefeflocken

Zubereitung:
Kaisergemüse mit etwas Wasser nach Packungsanletung in einem Topf garen. Wasser abgießen. Sojasahne dazu und würzen nach Geschmack. Eine Rolle Blätterteig auf ein Blech mit Backpapier ausrollen. Kaisergemüse darauf verteilen. Den anderen Blätterteig darüberlegen und an den Seiten mit dem anderen festdrücken/-rollen. ca. 20 Minuten bei 200° C in den Ofen. Yummy!

a whole lot of pancakes


Wir haben heut morgen spontan einen Berg Pfannkuchen gezaubert. Rezept zum selber backen findet ihr hier.
Unsere zwei schönsten Kreationen hier einmal für die Nachwelt festgehalten. Für jeden was dabei.
Der "Herzhafte-Typ" belegt seinen Pfannkuchen mit pflanzlichem Brotaufstrich, Kidney-Bohnen, Mais und Tomaten und würzt noch schön mit Salz und Pfeffer nach.

Der "Süße" mags mit Himbeeren und Sahne, vielleicht?

Eine süße Idee ist uns noch nebenbei eingefallen. Mit einer Keksform, lässt sich auch Pfannkuchenteig wunderbar bearbeiten.

Violá - ein herziges Pfannkuchen-Plätzchen!

exotisches Tortilla-Wrap mit veganem Hähnchenfleisch und Mango-Orangen-Sauce

Heute abend gab es bei uns mal wieder ein leckere Tortilla-Wrap. Die Zubereitung findet ihr hier!
Neu war diesmal, dass wir, neben unserem typischen Gemüse wie Mais, Tomaten, Kidney-Bohnen, pflanzliche Nuggets frittiert haben und das ganze mit einer exotischen Mango-Orangen-Sauce abgerundet. Die Sauce gab es vor einiger Zeit bei Penny und den berüchtigten "Asia-Wochen". Weil wir noch so viel Mayonaise übrig hatten, haben wir die einfach auch noch mit ins Wrap gekloppt. Ziemlich matschig/fettig das Ganze, aber richtig richtig lecker!!
Außerdem hatten wir auch noch bewährten mexikanischen Tortillas am Start, gefüllt mit gebratener Zucchini (Zucchini mit Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten) und "Hähnchen" sowie dem bunten Gemüse.

Impressum