a whole lot of pancakes


Wir haben heut morgen spontan einen Berg Pfannkuchen gezaubert. Rezept zum selber backen findet ihr hier.
Unsere zwei schönsten Kreationen hier einmal für die Nachwelt festgehalten. Für jeden was dabei.
Der "Herzhafte-Typ" belegt seinen Pfannkuchen mit pflanzlichem Brotaufstrich, Kidney-Bohnen, Mais und Tomaten und würzt noch schön mit Salz und Pfeffer nach.

Der "Süße" mags mit Himbeeren und Sahne, vielleicht?

Eine süße Idee ist uns noch nebenbei eingefallen. Mit einer Keksform, lässt sich auch Pfannkuchenteig wunderbar bearbeiten.

Violá - ein herziges Pfannkuchen-Plätzchen!

exotisches Tortilla-Wrap mit veganem Hähnchenfleisch und Mango-Orangen-Sauce

Heute abend gab es bei uns mal wieder ein leckere Tortilla-Wrap. Die Zubereitung findet ihr hier!
Neu war diesmal, dass wir, neben unserem typischen Gemüse wie Mais, Tomaten, Kidney-Bohnen, pflanzliche Nuggets frittiert haben und das ganze mit einer exotischen Mango-Orangen-Sauce abgerundet. Die Sauce gab es vor einiger Zeit bei Penny und den berüchtigten "Asia-Wochen". Weil wir noch so viel Mayonaise übrig hatten, haben wir die einfach auch noch mit ins Wrap gekloppt. Ziemlich matschig/fettig das Ganze, aber richtig richtig lecker!!
Außerdem hatten wir auch noch bewährten mexikanischen Tortillas am Start, gefüllt mit gebratener Zucchini (Zucchini mit Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten) und "Hähnchen" sowie dem bunten Gemüse.

veganes Wurstgulasch mit Paprika und Erbsen nach Omas Original-Rezept

Zutaten für 2 Personen:
4 vegane Wiener Würstchen (wir haben Frankfurter von Budni genommen), in dicken Scheiben
je eine halbe grüne, gelbe und rote Paprika, kleingeschnitten
1 kl. Dose Erbsen (ca. 280 g Abtropfewicht), abgetropft (steht so in Omas Rezept, sie nimmt aber immer gefrorene oder frische Erbsen, so wir auch)
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, feingehackt
4 EL Tomatenmark
1/8 L Gemüsebrühe
1 EL Olivenöl
2 EL trockener Rotwein
1 TL Paprikapulver
1/2 Bund Schnittlauch (wir haben einen EL gefriergetrockneten genommen)
2 EL Sojasahne
Pfeffer, Salz
dazu im Original: 250 g Nudeln (wir haben 750 g Kartoffeln genommen)

Zubereitung:
Nudeln oder Kartoffeln wie gewohnt kochen. Zwiebel und Knoblauch andünsten, Paprika, gefrorene Erbsen (wenn aus der Dose, erst mit den Würstchen zufügen), Brühe und Rotwein hineingeben. Das ganze mit Deckel gut 5 Minuten kochen. Tomatenmark, Paprikapulver, Pfeffer und Würstchen dazugeben. Evtl. noch etwas Wasser hineingeben. Durchmischen und weitere 5 Minuten garen. Zum Schluss Schnittlauch, Sojasahne und Nudeln bzw. Kartoffeln hineinrühren. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig! Für mein Gefühl überraschend schnell und sehr lecker - wie bei Oma!

Maccaroni mit Sojabrocken AKA Hundefutter mit Maden

Zutaten:
200 g Maccaroni
150 g Sojabrocken
4 TL Bärlauch Pesto Rosso
250 ml Rotwein
etwas Gemüsebrühepulver
Knoblauchgranulat, Rosmarinpulver, Paprikapulver, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Maccaroni wie gewohnt kochen, Wasser in eine Pfanne mit Deckel abgießen. Nudeln mit Bärlauch Pesto Rosso vermengen, mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen. Gemüsebrühepulver in die Pfanne mit dem heißen Wasser geben, so dass eine kräftige Brühe entsteht. Sojabrocken dazu geben und ca. 5 Minuten kochen lassen, bis die Sojabrocken schön vollgesogen sind. Dann in ein Sieb geben und mit einer Schale oder ähnlichem das restliche Wasser aus den Sojabrocken drücken. Pfanne wieder auf die heiße Herdplatte, Wasser verdampfen lassen, etwas Öl hinein, Sojabrocken dazu und mit Paprikapulver schön anbraten. Mit dem Rotwein ablöschen, Rosmarin dazu, und kochen bis keine Flüssigkeit mehr da ist. Mit Knoblauch, Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Nudeln verrühren. Fertig!
Sieht schlimm aus (super Halloween-Party-Essen - lol), schmeckt OK. Hab schon besseres gegessen, aber war halt ein "Hmm, hab Hunger - was haben wir noch so da?"-Essen.

käsiges veganes Champignon-Baguette

Zutaten:
1 klassisches Ciabatta zum Fertigbacken (z.B. von Penny, Baguette fand ich als Titel besser - hehe)
500 g Champignon, in Scheiben
3 Tomaten, kleingeschnitten
1 mittelgroße Zwiebel, gehackt
100 ml trockener Weißwein
gut 200 ml Sojamilch
evtl. 1 Schuss Sojasahne
6 EL Margarine
4 EL Mehl
4 TL Hefeflocken
2 TL Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1 EL Margarine in Pfanne mit Deckel zerlassen und Champignons hizugeben. Ca. 9 Minuten abgedeckt dünsten, gelegentlich wenden. ca. 1 Minute den Deckel abnehmen um Wasser verdunsten zu lassen. Dann Tomaten dazugeben und 3 Minuten mitdüsten. Mit 1 TL Gemüsebrühe, Pfeffer und etwas Salz abschmecken und von der Platte nehmen.
In einer weiteren Pfanne 5 EL Margarine zerlassen und die Zwiebel darin goldig anrösten. Mehl hizugeben und unter gelegentlichem Rühren ca. 1 Minute anschwitzen. Dann, unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen, langsam Den Weißwein und dann die Sojamilch hinzugeben. Mit 1 TL Gemüsebrühe und 4 TL Hefeflocken würzen und mit Pfeffer und evtl. Salz abschmecken.
Ofen auf 200° C vorheizen.
Ciabatta der Länge nach aufschneiden und dann nochmal quer in der Mitte zerteilen, so dass man 4 gleichgroße Stücke hat. Auf diese erst den Champignon-Tomaten-Belag und zuletzt die Soße verteilen.
Im vorgeheizten Ofen erst 15 Minuten auf einer Schiene unterhalb der mittleren backen und die letzten 5 Minuten auf der mittleren. Fertig, lecker, fabelhaft!

Chinesische Brattofu-Eisbergsalat-Pfanne


Zutaten:
1 Eisbergsalat, ohne Strunk, grob geschnitten
ca. 200 g Tofu-Bratstreifen (von Netto/Plus, alternativ Veggie-Hack oder marinierter Tofu)
1 Zehe Chinesischer Knollenknoblauch (oder 2 herkömmliche)
1 EL Sambal Oelek
3 EL Sojasauce
3 EL Reisessig
2 EL Sonnenblumenöl
l EL Sesamöl
100 g klebriger Reis

Zubereitung:
Reis ohne Salz kochen. Tofu-Bratstreifen in Sonnenblumenöl anbraten, Knoblauch dazu, Salat dazu, kurz anbraten. Auf mittlere Hitze schalten. Sojasauce, Reisessig und Sambal Oelek dazugeben und abgedeckt 5 Minuten schmoren. Mit dem Reis vermengen, mit Sesamöl beträufeln und servieren.

Penne Rigate à la Lena



Zutaten:
1 Packung Champignons
1 Packung grüne Oliven mit Paprikapaste (z.B. Penny)
300 g Nudeln
1 Tube Tomatenmark
oder wahlweise ein Glas Fertigsoße auf Tomatenbasis
Gewürze zum Abschmecken nach Maß
Öl

Zubereitung:
Das tolle an diesem Essen ist, dass man so ziemlich jede Zutat ersetzen oder austauschen kann. Es ist also jedem frei gestellt, ob er nun Penne mit Pilzen und Oliven macht oder doch lieber Fusilli mit Zucchini und Paprika. Selbst die Soße ist frei wählbar. Kippt man schnell ein Glas Fertigsoße drüber oder rührt man sie sich eben fix mit Tomatenmark an? Tomatig sollte sie aber sein, das ist ein Kennzeichen für typische Nudeln à la Lena.
Nun aber zum wirklich Wichtigem:
Die Nudeln wie gewohnt zum Kochen bringen. In einem weiteren Topf euer Gemüse nach Wahl in einem Schuss Öl anbraten. Wir haben in diesem Fall nur die Pilze angebraten. Wenn das Gemüse gut zusammengefallen ist die Hitze runter stellen, entweder die Fertigsoße drüber kloppen oder das Tomatenmark aufs Gemüse quetschen und mit ordentlich Wasser zu einer Soße verdünnen. (Hier der Moment wo unsere Oliven hinzugefügt wurden!)
Die Soße schön kräftig würzen, wir nahmen Salz, Pfeffer und..na?..na?..Knoblauch! Richig!
Nudeln und Soße auf dem Teller vereinen und fertig ist diese wundervoll einfache Nudelkreation ;)

vegane Himbeer Muffins

vegane Himbeer MuffinsZutaten: für 3 Stück
84 g Mehl
34 g Zucker
1 Tl Sojamehl
84 ml Sojamilch
27 ml Sonnenblumenöl
1 TL Vanillezucker
Pro Muffin ca. 3-4 Himbeeren

Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut mischen, dann die Milch und das Öl hinzu geben und nocheinmal komplett verrühren.
Den Teig dann in die Muffinform geben und die Himbeeren vorsichtig in den Teig eindrücken. Da wir keine Muffinform besitzen, haben wir kleine Schälchen aus Alufolie geformt und den Teig da rein gefüllt.
Für 20 min in den vorgeheizten Ofen schieben. Fertig und gut!

veganer Palak Paneer oder indischer Spinat mit Tofu


Zutaten:
250 - 400 g Tofu (am besten mariniert in 50 ml Wasser, 1 TL Kunstzitrone, 1 TL Öl, 1/2 TL Salz, 1 gepresste Knoblauchzehe)
4 EL Öl
200 g Zwiebeln, kleingehackt
3 Tomaten, kleingehackt
300 g Spinat, gehackt
ca. 50 ml Sojasahne
1 TL Kreuzkümmel
0,5 TL Chilipulver
0,5 TL Kurkuma
1,5 TL Salz
0,5 TL Koriander
1 Prise Zimt
5 zerstoßene Kardamomkapseln
1 Prise Ingwerpulver
1 TL Knoblauchgranulat
3 TL getrocknetes Koriandergrün
0,5 TL Pfeffer

Zubereitung:
Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Kreuzkümmel darin goldbraun braten, Tomaten hinzufügen, umrühren und abgedeckt 5 Minuten kochen lassen (darauf achten, dass nichts anbrennt). Dann mit Chili, Kurkuma, Zimt, Kardamom, Salz und Pfeffer würzen. Spinat, Tofu und Sojasahne hinzugeben. Abgedeckt be niedriger Hitze 10 - 15 Minuten köcheln lassen. Zuletzt Korianderpulver, -grün, Ingwer und Knoblauchgranulat hinzugeben.
Dazu Basmati-Reis, Lassi und evtl. Naan-Brot (dieses ist uns leider nicht gelungen, deshalb kein Rezept :( ) servieren.

veganes Lassi (Grundrezept)


Zutaten:
500 g Sojajoghurt
250 ml kaltes Wasser
Zitronensaft
Salz
optional etwas Minze zum garnieren

Zubereitung:
Sojajoghurt und Wasser mit Pürierstab oder Schneebesen vermischen. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken und mit einem Minzblatt garnieren.

veganer Grünkohlauflauf mit Räuchertofu

Diesen Grünkohlauflauf haben heut eigentlich nicht wir gemacht, sondern Lutz' Oma und Opa. Hier das Rezept:

Zutaten:
1 Glas Grünkohl, abgetropft (wenn möglich 250 ml des Wassers auffangen)
400 g Pellkartoffeln, gepellt und in Scheiben
2 Zwiebeln, gehackt
250 g Räuchertofu, klein gewürfelt
250 ml Sojamilch
70 g Tomatenmark
2 EL Margarine
2 EL Mehl
1 gehäufter TL Gemüsebrühepulver
1 EL Öl
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Oregano

Zubereitung:
Zwiebeln in Öl etwas dünsten, den Räuchertofu dazugeben und anbraten, Tomatenmark hinzufügen und das Ganze mit Paprika, Oregano und Pfeffer würzen.
Mehl in Margarine anschwitzen, Sojamilch und Brühe (aus Brühepulver und Grünkohlwasser oder normalem Wasser) langsam unter Rühren mit einem Schneebesen dazugeben und aufkochen.
Alles in einer großen Auflaufform verrühren. 30 Minuten in den auf 200° C vorgeheizten Ofen schieben. Delicious!

gefüllte Weinblätter von Penny

UPDATE (26.7.2010): Schmecken mittlerweile echt eklig - der Reis ist hart und körnig.

Diese genial leckeren Weinblätter gibts bei Penny im Glas: 7 Stück, 1,49 €, haltbar und mobil (wenn man ne Gabel hat).

schnelle Mikrowellen-Kartoffeln

Zutaten (für 1 Person):
6 große Kartoffeln, geschält und gewürfelt
etwas Sojasahne
Paprikapulver, Muskat, Knoblauch und Zwiebel aus der Gewürzmühle, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln mit 100 ml Salzwasser abgedeckt (z.B. mit Teller) in einem geeigneten Gefäß (z.B. tiefer Teller) in die Mikrowelle und auf höchster Stufe garen, zwischendurch mal umrühren (unsere Mikrowelle hat nur 700 Watt, deshalb hat es 15 Minuten gedauert). Nach Geschmack würzen, Schuss Sojasahne drüber. So simpel und doch echt lecker!

Limetten-Minz-Limonade

Zutaten:
Saft von 5 kleinen Limetten (frisch gepresst - es ist ein Unterschied!)
eine Handvoll frische Minzblätter
12 EL Puderzucker (oder weniger, wenn ihr nicht so süß drauf seid)
eine Messerpitze gemahlenen Kardamon
1,5 l Wasser (mit oder ohne Kohlensäure)

Zubereitung:
Minzblätter, Saft, Puderzucker und Kardamon in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zu Leibe rücken. Nun in einem großen Gefäß mit dem Wasser mischen und mit Minzblättern garnieren. Eiswürfel rein. Ein wundervolles Herbstgetränk - oder?! ;)

Linsensuppe beim Türken - vegan?


Früher haben wir noch öfter Linsensuppe beim Türken gegessen. Leider haben wir nicht an jedem Tag die gleiche Information bekommen, was die Zutaten angeht.
Die üblichsten möglicherweise in einer Mercimek Çorbası (türk.: Linsensuppe) verwendeten unveganen Zutaten sind:
  • Hühner- oder Fleischbrühe
  • Butter oder unvegane Margarine
Des Weiteren, was auch der Grund war, dass wir in der Regel keine Linsensuppe beim Türken mehr essen, kann es immer sein, dass das zur Suppe servierte Fladenbrot Milch- oder Ei-Bestandteile enthält. So war es bei uns nach Nachfrage bei der Bäckerei der Fall, nachdem uns viele Male Anderes gesagt wurde.

veganer Kalter Hund


Zutaten:
250 g Puderzucker
125 g Kakaopulver
250 g Kokosfett (z.B. Palmin)
ca. 20 vegane Butterkekse

Zubereitung:
Fett in einem Topf auf niedrigster Stufe zum Schmelzen bringen. Zucker und Kakaopulver vermischen und dazugeben. Das Gemisch wieder erkalten lassen, dass es weder flüssig noch fest ist (dauert eine Zeit). Wenns doch etwas zu fest geworden ist, hilft ein Pürierstab. Nun eine Kastenbackform mit Alufolie auskleiden und eine dünne Schicht der Schokopampe hineingeben. Darauf kommt eine Schicht Kekse und dann wieder Schoko... usw. Die letzte Schicht sollte Schoko sein. Jetzt kommt alles für ein paar Stunden in den Kühlschrank bis alles fest ist. Rausholen, stürzen und an der Fragen, wie man es schneiden soll, ohne das alles zerbröselt verzweifeln. Pervers, aber lecker.

vegane Maccaroni mit Käse

Schon Brian von den Backstreet Boys nannte sie sein Lieblingsgericht, und auch wir kamen nicht umhin, dieses käsige Gericht einmal selbst auszuprobieren:

Zutaten:
300 g Maccaroni
200 g schmelzfähiger veganer Käse (z.B. Cheezly - Mozzarella-Style)
400 ml Sojamilch
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
3 EL Mehl
9 EL Margarine
Salz, Pfeffer, Muskat
optional Hefeflocken

Zubereitung:
Maccaroni wie gewohnt kochen, Wasser abgießen. Während dessen 5 EL Margarine in einer Pfanne schmelzen lassen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Das Mehl hinzugeben und eine Minute unter Rühren mit einem Schneebesen anschwitzen. Hitze auf halbe Stufe stellen und unter Rühren langsam die Sojamilch hinzugeben. Das ganze unter ständigem Rühren 10 Minuten köcheln lassen. Den Ofen auf 200° C vorheizen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Muskat und evtl. Hefeflocken würzen. Die Hälfte des Käses fein hineinreiben. Das ganze mit den fertigen Maccaroni vermischen und in eine mittlere Auflaufform geben, glatt streichen, die zweite Hälfte des Käses darüberreiben und mit ein paar Margarineflocken garnieren. Nun 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben.

extrem einfache vegane Pfannkuchen



Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

  • 500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte Pfannkuchen
  • Öl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)


Zubereitung:

  • Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.
  • Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).
  • Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)).
  • Fertig!!!
Man kann die Pfannkuchen sowohl herzhaft als auch süß belegen (wenn man beides will eher wenig Zucker nehmen und die, die Süß werden sollen nachträglich mit Zucker betreuen).

Extrablatt!!! Veganer sollten auf ihren Vitamin B12-Wert achten.

Ein alter Hut und kein Rezept: Ich wollte es zwar nie wahr haben und habe mich nie um Nahrungsergänzungsmittel mit B12 gekümmert, aber mein Arzt hat bei mir nun (nach 5 Jahren vegan leben) einen niedrigen B12-Wert im Blut festgestellt. Ansonsten sind alle Blutwerte wunderbar. Kein Argument gegen die vegane Ernährung, wenn man bedenkt, dass es sich wunderbar von rein pflanzlicher Nahrung leben ließe, würde in unseren Breitengraden die sehr gründliche - und wegen des verschwenderischen Einsatzes von Pestiziden nötige - Reinigung der Nahrungsmittel nicht all die darauf befindlichen B12-produzierenden Mikroorganismen wegwaschen. Dennoch bleibt nur: B12 supplementieren. Das geht zum einen sowohl über die tägliche oder auch wöchentliche orale Einnahme eines Präparats. Zum anderen kann man B12 auch spritzen. Dann hält es länger vor.
Ich rate somit jedem, der sich mehr als ein paar Monate vegan ernährt, regelmäßig den B12-Wert im Blut checken zu lassen und gegebenenfalls zu supplementieren. Bei mir ging das ohne Probleme und kostenfrei, als ich sagte, dass ich mich vegan ernähre.

vegane Butterkekse

vegane ButterkekseZutaten für 2 Bleche:
400 g Mehl
160 g Margarine
120 g Zucker
10 g Salz (ODER WENIGER :D)
etwa 8 EL Sojasahne

Zubereitung:
Mehl und Margarine in einer Schüssel mit den Händen kneten bis es eine gleichmäßige sandige Konsistenz hat. Dann Zucker und Salz dazugeben und weiter kneten. Zuletzt die Sahne hinzugeben und gut einkneten. Der Teig sollte schön geschmeidig sein.
Jetzt in Klarsichtfolie einwickeln und für eine Stunde kühl stellen.
Nun die Arbeitsfläche schön einmehlen, damit nichts kleben bleibt und den Teig darauf auf einen halben Zentimeter Dicke ausrollen. Das große Ausstechen kann beginnen (wir haben den Brigitte-Keks-Ausstecher verwendet, diesen gibt es in Hamburg bei den Gebrüdern Jürgens und bei diversen Online-Händlern im Internet). Die ausgestochenen Kekse auf ein Backblech mit Backpapier legen und für 10 - 30 Minuten (30 ist schon sehr viel, aber Öfen sind so verschieden) in den auf 180° C vorgeheizten Ofen schieben. Miauuu!

vegane Lasagne

vegane LasagneZutaten:
Lasagne-Platten
veganes Hack (z.B. von Viana oder feine Sojaschnetzel mit Brühe zubereiten)
300 g Tomatenmark
1 Zucchini, längst halbiert und in Scheiben
400 g Champignons, in Scheiben
5 Zehen Knoblauch, fein gehackt
150 ml Wasser
100 ml trockener Rotwein
5 EL Oregano
2 TL Thymian
2 Prisen Muskat
Salz, Pfeffer

Mehlschwitze als Käseersatz:
6 EL Margarine
6 EL Mehl
200 ml Wasser
1,5 TL Salz

Zubereitung:
veganes Hack, Tomatenmark, Rotwein, Wasser, Knoblauch und Gewürze in einer Schüssel verrühren. Dann das Gemüse dazugeben und alles schön miteinander vermengen.
In eine Auflaufform eine dünne Schicht dieses Gemisches geben. Darauf eine Schicht Lasagne-Platten legen. Und dann wieder Sauce, wieder Platten, Sauce, Platten... bis wir 4 - 5 Schichten haben. Den Abschluss bildet eine Schicht Sauce.
Ein Rost ins untere Drittel des Ofens legen und diesen auf 200° C vorheizen. Dann in einem kleinen Topf die Margarine schmelzen, das Mehl hinzugeben und unter Rühren mit einem Schneebesen zwei Minuten anschwitzen. Anschließend mit dem Wasser ablöschen und mit dem Salz kräftig abschmecken und als oberste Schicht auf die Lasagne geben.
Das Ganze in den vorgeheizten Ofen stellen und 45 Minuten backen.

veganes Croissant

Diese tollen veganen Croissants gibt es bei Penny im Kühlregal in so einer Pappdose, wie die Sonntagsbrötchen. Man ploppt die Dose auf, entrollt den Teig, zerteilt ihn an den vorperforierten Stellen und rollt dann daraus die Croissant zusammen. In den Ofen - fertig.
Allerdings sind diese Croissant wirklich nicht sonderlich süß. Wer's süßer mag kann sie vielleicht mit einem dicken Zucker-Wasser-Gemisch bestreichen (nicht getestet).

veganes Schnitzel mit Broccoli-Zucchini-Gemüse mit veganer Beurre Blanc und Kartoffeln mit selbstgemachter veganer brauner Sauce

Zutaten:
2 - 4 vegane Schnitzel (z.B. unsere Lieblinge von Netto/Plus)
750 g Kartoffeln, geschält und längs halbiert
1 große Zucchini, in Scheiben
500 g Broccoli, in Röschen
1 Zwiebel
3 EL Öl
Knoblauch, gehackt
1 TL Rosmarin, 1 TL Thymian, Salz, Pfeffer

Für die Braune Sauce:
5 EL Margarine
4 EL Mehl
3 EL Sojasauce
300 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer

Für die Beurre Blanc:
1 kleine Schalotte (oder Zwiebel, Frühlingszwiebel)
250 g Margarine
200 ml trockener Weißwein
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer


Zubereitung:
Kartoffeln in Salzwasser garen. Broccoli, Zucchini, Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit Deckel gar dünsten, evtl. zwischendurch etwas Wasser und Rosmarin hinzugeben. Gegen Ende der Garzeit Thymian, Salz und Pfeffer zufügen. Und am Ende mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Braune Sauce:
Margarine in einer Pfanne schmelzen. Mehl dazugeben und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen bräunen. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen. Nochmal kurz aufkochen, mit dem Schneebesen gegen Klümpchen vorgehen und zum Schluss mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.

vegane Beurre Blanc:
Schalotte und Weißwein in einen kleinen Topf geben und kochen bis fast keine Flüssigkeit mehr da ist. Dann Hitze abschalten und die Margarine teelöffelweise mit dem Schneebesen unterrühren. Idealerweise sollte sich eine cremige Sauce ergeben, was uns nicht ganz gelungen ist (für Tipps sind wir dankbar). Das ganze mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss die Schnitzel in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl kräftig anbraten.
Schnitzel, Kartoffeln und Gemüse auf einen Teller geben. Die Beurre Blanc auf Gemüse geben und die Braune Sauce auf die Kartoffeln. Guten Appetit!

Palak Channa vereinfacht oder Spinat mit Kichererbsen (indisch)

Zutaten:
250 g Reis
300 g Spinat
1 kleine Dose Kichererbsen, abgetropft
1 Zwiebel, gehackt
1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
ein kleines Stück Ingwer, fein gehackt
2 EL Öl
200 ml Wasser
1 TL Kurkuma, 1 TL Koriander, 1/2 TL Kreukümmel (Cumin), 1 TL Korianderblätter (getrocknet), 1 TL Paprika rosenscharf, 1/2 TL Chili, Salz

Zubereitung:
Reis wie gewohnt kochen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in Öl anschwitzen. Kichererbsen dazu geben. Kurkuma hinzufügen. Nach zwei Minuten Spinat und Gewürze dazugeben. 4 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Zwischendurch das Wasser dazu geben. Mit dem Reis vermischen. Mit den Gewürzen abschmecken.

unvegane Lebkuchen

UPDATE 12.10.2010: Enthalten laut Zuschrift einer Leserin nun Butter. Ein Besuch bei Lidl bestätigte die Meldung: In der Zutatenliste steht "Butter" - das war uns Anfang dieser Saison noch nicht aufgefallen und wir bezweifeln stark, dass die Butter von Anfang an gelistet war.

Veraltet:
Lidl hat derzeit potentiell vegane Lebkuchen mit 25% Zartbitterschokolade von Favorina. Leider bisher ohne Produktanfrage.

vegane Bratwurst im Brötchen

Zutaten:
1 Packung vegane Bratwurst (z.B. von Alnatura, Budnikowsky)
Brötchen soviel man mag
Ketchup, Senf

Zubereitung:
Bratwurst nach Packungsanweisung braten. Brötchen aufschneiden. Wurst reinquetschen. Schön Ketchup und Senf drauf oder daneben oder am besten beides. Fertig!

Kidneybohnen-Aufstrich

Zutaten:
1 kleine Dose Kidneybohnen
1/2 Dose Mais
1 Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer, Knoblauch
Zitronensaft
getrocknete Korianderblätter (nach Gefühl)

Zubereitung:
Gut, dieser leckere Brotaufstrich sieht ein bißchen aus wie ausgeko**t, aber wir hatten am Sonntag noch einige Tortilla-Zutaten übrig.
Die Kidneybohnen mit einer Gabel so richtig schön zermatschen und dann den Mais und die Frühlingszwiebeln unterrühren. Das ganze kräftig mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Zitronensaft und Korianderblättern abschmecken. Ganz einfach fertig. Man kann den Aufstrich auch ganz wunderbar mit frischen Tomaten garniert auf Brot essen.

Vegane Tortilla-Wraps mit Sojabrocken-Pilz-Füllung und verschiedenem Gemüse

Zutaten:
Tortillafladen (Lidl, Edeka oder beim Türken)
200 g Sojabrocken
Gemüsebrühe
1 Packung Champignons, geschnitten
1 Dose Mais
1 Dose rote Kidneybohne
1 Eisbergsalat, Blätter
3 Tomaten, geschnitten
Frühlingszwiebeln, geschnitten
Salz, Pfeffer, Knoblauch
Öl
Salsa-Soße aus der Flasche

Zubereitung:
Die Sojabrocken in kräftiger Gemüsebrühe 10 min Wasser ziehen lassen und danach in einer Pfanne in Öl anbraten und kräftig würzen.
In einer separaten Pfanne die Pilze in Öl anbraten und ebenfalls gut würzen. Den Tortillafladen kurz für 20 sec in der Mikrowelle aufwärmen.
Die ganzen Zutaten für den Tortilla am besten auf kleine Schälchen portionieren, so dass man sich seinen Tortilla ganz nach Wunsch füllen kann. Man kann natürlich auch noch richtig kreativ werden und andere Zutaten als wir benutzen.
Muss ich jetzt hier auch nochmal das Falten erklären? Ich mach es einfach mal.
Den flachen Tortillafladen vor sich auf einen Teller legen und mittig mit allen Zutaten belegen, auf die man so Bock hat (Soße nicht vergessen). Dann das untere Drittel des Fladen nach oben klappen und beide Seiten einschlagen. Fertig!!! Der Tortilla wird aus der Hand gegessen. Ach so, Tortillas kann man auch gaaanz wunderbar mit Guacamole essen. Rezept für die Guacamole findest du hier!!

UNvegane Seesternchen aus Lakritz

In der Gudrun-Apotheke auf der Reeperbahn haben wir diese vermeintlich veganen Seesterne aus Lakritz der Marke Canea gefunden. Leider konnte uns der Hersteller nicht versichern, dass keine Zutaten tierischen Ursprungs verwendet werden.

Zutaten: Zucker, Glucosesirup, Maisstärke, mod. Maisstärke, Ammoniumchlorid (=Salmiak), Wasser, Lakritzextrakt, Invertzuckersirup, Aroma, Farbstoff (E153)

Veganes Marzipan in Zartbitterschoki

Bei Penny gibt es derzeit veganes Marzipan in Zartbitterschokolade (21%) (gibts wohl auch mit 16 % und 18 % - sind auch vegan) von Schluckwerder.
Es gibt auch noch andere Sorten: Ananas und Walnuss, die ebenfalls vegan sind. (Ja, Aroma und Emulgatoren sind laut Produktanfrage vegan.) Bravo, Penny!

Zucker, Mandeln 37%, Kakaomasse, Wasser, Kakaobutter, Glukosesirup, Emulgator Sojalecithine, Feuchthaltemittel Invertase.

veganes Schwarz-Weiß-Gebäck

Penny hat zur Zeit Fertig-Plätzchenteig von... Nestlé *duck* im Kühlregal und das Schwarz-Weiß-Gebäck ist auch noch vegan. Klar, dass wir das ausprobieren mussten.
Geht super einfach (man muss sich den Teig nur zurechtschneiden), schnell und ist echt lecker :)

Zutaten: Weizenmehl, Pflanzenmargarine, Zucker, Kakaopulver, Feuchthaltemittel, jodiertes Speisesalz, Aroma

Laut Antwort von Nestlé auf unsere Produktanfrage enthält die aktuelle Rezeptur keine Rohstoffe und Zusatzstoffe tierischen Ursprungs.

Vegane Chicken Nuggets, Kartoffelspalten und buntes Pfannengemüse

Zutaten:
1 Zucchini, gewürfelt
1 gelbe Paprika, gewürfelt
1 rote Paprika, gewürfelt
1 Tomate,gewürfelt
Gemüsebrühe
1 Packung Soja Nuggets (unsere waren von Vegetalis)
1 Packung Kartoffelspalten (750 g bei Penny)
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Knoblauch, Zwiebelgewürz

Zubereitung:
In einem Topf Brühe zum kochen bringen und die Sojanuggets für 10 min hinzu tun damit sie ordentlich Wasser ziehen. Danach gut in einem Sieb ausdrücken.
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die gewürfelten Zucchini hinzu geben. Kurz anbraten lassen und dann die beiden Paprika dazu tun. Als letztes die Tomate hinzu geben und das Gemüse auf mittlerer Stufe weiter braten. Mit ordentlich Salz, Pfeffer, Knobi und Zwiebelgewürz abschmecken.
Die Kartoffelspalten haben wir in die Friteuse geschmissen, man kann sie natürlich auch nach Packungsanleitung im Ofen machen.
Zu guter Letzt haben wir dann auch die Nuggets frittiert (andernfalls in einer Pfanne anbraten).
Abgerundet wird das ganze auf dem Teller mit verschiedenen Soßen nach Wahl, z.B. Salsa oder Mayo.

Spaghetti mit veganer Carbonara-Soße

vegane Spaghetti Carbonara

Zutaten:

  • 500 g Spaghetti
  • 250 g Räuchertofu, in kleinen Würfeln
  • 500 ml Sojasahne
  • 2 gehäufte TL Stärke in 1 Tasse kaltes Wasser eingerührt
  • Öl
  • 2 - 3 Knoblauchzehen, zum Pressen vorbereitet
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. 1 TL Zucker


Zubereitung:

  • Die Spaghetti wie gewohnt in gesalzenem Wasser kochen.
  • Räuchertofu in Öl anbraten,
  • Sojasahne hinzugeben,
  • Stärke-Wasser-Gemisch einrühren,
  • Knoblauch hineinpressen
  • und kurz aufkochen lassen.
  • Schließlich mit Salz, Pfeffer und evtl. Zucker abschmecken.

schneller Mexiko-Fraß

Zutaten:
Tofu-Bratstreifen (von Netto/Plus ausm Kühlregal, ähnlich Soja-Geschnetzeltem)
1 Zwiebel, gehackt
2 Tomaten, kleingeschnitten
1 kleine Dose Kidneybohnen, abgetropft
Salz, Pfeffer, Mexikanische Gewürzmischung, evtl. Chili und Knoblauch

Zubereitung:
Bratstreifen in einen heiße beschichtete Pfanne hauen. Kurz anbraten. Zwiebeln dazu. Kurz weiterbraten. Tomaten dazu. Kurz weiterbraten. Bohnen dazu. Kurz weiterbraten. Würzen. Ganz kurz weiterbraten. Fertig. Wer mehr will macht schnell Couscous dazu oder packt es sich in einem Salatblatt in ein Tortilla.

italienisch anmutender tomatiger Gemüseeintopf

Zutaten:
750 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
ca. 1 l leichte Gemüsebrühe
1 Tube Tomatenmark
250 g Blumenkohl (1/4 Kopf), in kleinen Röschen
3 Möhren, in Scheiben
3 Tomaten, gewürfelt
1 grüne Paprika, gewürfelt
4 Zehen Knoblauch (ich nahm 2 Knollen chinesischen Knollenknoblauch - schneller zu schälen und sogar gesünder - leider Saisonware ca. Mai - Oktober), gehackt
1 EL Balsamico Essig (oder auch lecker: etwas Rotwein)
2 Prisen Zucker
Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Rosmarinpulver, Paprika, Sojasauce, evtl. Chili
Basilikum zum garnieren

Zubereitung:
Kartoffeln und Möhren in Gemüsebrühe zum kochen bringen. Nach un nach das andere Gemüse dazugeben: Knoblauch, Paprika, Blumenkohl, Tomaten. Eine Weile auf niedriger Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Dann Tomatenmark, Essig, Zucker und die Gewürze dazugeben. Herdplatte abschalten und 5 Minuten durchziehen lassen. Mit Basilikum garniert servieren.

schnelle vegane Gyros-Pizza mit Hefeschmelz

Zutaten:
1 Fertigpizzateig mit Tomatensoße (enthalten leider häufig Milch, bei Netto/Plus haben wir veganen gefunden)
3 Tomaten, in Scheiben
250 g braune Champignons, in Scheiben
1 gelbe Paprika, in Scheiben
(Blumenkohlrößchen optional)
300 g veganes Gyros (gibts bei Real)
Knoblauch
Salz, Pfeffer, Pizzagewürz (Lidl)
Hefeschmelz

Zubereitung:
In einer Pfanne das vegane Gyros mit den Pilzen und Knoblauch anbraten. Den Pizzateig nach Packungsanleitung auf ein Backblech rollen und mit der Tomatensoße bestreichen. Dann die Pizza ganz nach Wahl belegen. Wir haben in diesem Fall mit den Tomaten angefangen, dann Paprika, auf einer Hälfte noch Blumenkohl dazu und anschließend das Pilz-Gyros-Gemisch gut verteilt. Die Pizza gut würzen und zu guter Letzt den Hefeschmelz darauf verteilen. In den vorgeheizten Ofen für 20 min - sooo lecker!

160 Maki für 6 Personen


Gestern abend haben wir für unsere lieben Umzugshelfer Sushi gemacht. Für 6 Personen rechneten wir insgesamt 160 Maki, sprich 32 Rollen mit Nori-Blättern. Klar, dass wir damit den kompletten Nachmittag beschäftigt waren. :) Auf den Bildern seht ihr die ganze Menge auf dem (noch undekorierten) Tisch.
Das Rezept fürs Sushi findet ihr hier! Wir haben neben der bekannten Avocado noch Gurke und Räuchertofu benutzt. Wir glauben es hat allen gut geschmeckt ;) *hoffhoff*

Shiitake-Pilze für Sushi

Zutaten:
10 getrocknete Shiitake-Pilze
4 EL Zucker
4 EL Sojasauce
4 EL Sake/Reiswein (alternativ halbtrockener Sherry)

Zubereitung:
Pilze eine Stunde in Wasser einweichen lassen. Dann Stiele mit einem scharfen Messer entfernen. Einweichwasser abkippen, bis die Pilze gerade noch leicht bedeckt sind. Zum Kochen bringen, Hitze auf halbe Stufe herunterschalten, nach 2 Minuten Zucker und Sojasauce hinzugeben und köcheln lassen, ab und zu rühren, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Zum Schluss unter Rühren Reiswein hinzugeben. Dann abkühlen lassen.

Bunte Bratkartoffelpfanne

Zutaten:
8 mittelgroße Kartoffeln, gewaschen
4 mittelgroße Karotten, geschält
1 Packung braune Champignons
1 rote Paprika, gewaschen
1 Zwiebel, kleingehackt
Öl
Gewürze nach Wahl

Zubereitung:
Die Kartoffeln in Salzwasser ca. 20 min kochen bis sie gar sind. Danach die Kartoffeln wenn möglich abkühlen lassen und dann in Scheiben schneiden. Das Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Pfanne Zwiebel in Öl erhitzen und das Gemüse nach Garzeit hintereinander hinzugeben und gut anbraten lassen. Am Ende die Kartoffelscheiben hinzugeben und kräftig nach Geschmack würzen (wir haben Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprikapulver rosenscharf, Hefeflocken und einen Schuss Sojasauce benutzt). Violà, Fertig!

Indischer Gemüsereis mit Mandarinen

Zutaten:
2 Kochbeutel Reis (250g)
2 Zwiebeln (oder auch Frühlingszwiebeln), gehackt
3 Karotten, Scheiben
3/4 Blumenkohl, als Rößchen
2 kleine Dosen Mandarinen, abgetropft
250 ml Gemüsebrühe
Paprikapuler
Ingwerpulver (oder gern auch frisch)
Currypulver
Koriander
Salz & Pfeffer
Öl

Zubereitung:
Reis wie gewohnt kochen. In einer großen Pfanne die Zwiebeln und den Blumenkohl anbraten. Nach kurzer Zeit die Karotten hinzu geben. Nachdem die Karotten gut angebraten sind, das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und abgedeckt weitere 10min köcheln lassen.
Ganz zum Schluss die Mandarinen hinzu geben (sie zerkochen sonst) und kräftig würzen. Mit dem Reis zusammen servieren. Fertig!

vegane Guacamole

Eine klassische Guacamole ist ohnehin vegan, doch wird zumindest in Deutschland gerne mal (unvegane) Mayonnaise oder irgendwelche Milchprodukte mitverarbeitet. Hier ein Rezept für eine klasssische, einfache, leckere und natürlich vegane Guacamole. :)


Zutaten:

  • 2 reife Avocados (das Fruchtfleisch gibt bei Druck von außen deutlich nach)
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Saft von ca. 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer


Zubereitung:

  • Die Avocado in der Mitte zerteilen, den Kern herausnehmen (und aufbewahren)
  • Die Avocado mit einem Löffel ausschaben und das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken
  • Knoblauch hineinpressen und vermengen
  • Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken
  • Die Kerne in die fertige Guacamole geben und das Ganze abgedeckt im Kühlschrank (wenn möglich) mindestens eine Stunde ziehen lassen

Wenn es mal schnell gehen soll oder man diese Zutaten nicht im Haus hat, kann man den frischen Knoblauch auch durch -granulat ersetzen und/oder den Zitronensaft durch etwa 2 - 3 EL Wasser mit je ca. 5 Tropfen Kunstzitrone (das gelbe Plastikding).

Spaghetti mit veganer Weißwein-Sahne-Sauce, Rucola und Pilzen

Zutaten:
400 g Spaghetti
400 g braune Champignons, in Scheiben geschnitten
200 ml Weißwein
100 ml Sojamilch
50 g Rucola, abgewaschen und abgetropft
1 Packung Sojasahne (z.B. Alpro)
2 EL Mehl
4 EL Margarine
2 TL Brühepulver
Salz

Zubereitung:
Die Spaghetti wie gewohnt kochen. Währenddessen in einer heißen Pfanne 3 EL Margarine zerlassen und darin das Mehl anschwitzen bis es bräunlich wird. Dann mit dem Weißwein ablöschen und mit einem Schneebesen gegen Klümpchenbildung vorgehen. Dann Sojasahne und Sojamilch hinzugeben und mit einem TL Brühepulver würzen. Kurz aufkochen, mit dem Schneebesen rühren und beiseite stellen. Dann in einer weiteren Pfanne 1 EL Margarine zerlassen und darin die Pilze bei geschlossenem Deckel ca. 7 Minuten dünsten. Zwischendurch umrühren und mit 1 TL Brühepulver würzen. Dann die Pilze und den Rucola (bis auf ein paar Blätter zum garnieren) zu der Sauce geben und verrühren. Dann auch die Spaghetti mit der Sauce verrühren. Alles auf Teller verteilen und mit den restlichen Rucolablättern garnieren. Guten Appetit!

veganes Schnitzel mit veganer Weißwein-Sahne-Sauce an selbstgebauten Pommes mit veganer Mayo und Ketchup

Zutaten:
veganes Schnitzel (unsers war von Fit&Activ, gekauft bei Netto für nur 1,79€)
vegane Mayonnaise
Ketchup
10 große Kartoffeln, in dünne Streifen geschnitten

Weißwein-Sahne-Sauce:
2 El Margarine
2 El Mehl
einen Schuss Weißwein
Brühpulver
1 Packung Sojasahne
Pfeffer

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Je dünner die Streifen, desto knuspriger werden die fertigen Pommes. Die Kartoffelstreifen gut von Wasser abtropfen lassen und "roh" in die Friteuse kloppen. Dort werden sie ca. 10 min frittiert.
Das Schnitzel haben wir im Anschluss auch einfach wieder in die Friteuse getan. Als Dips haben wir zu den Pommes Ketchup und unsere allseits beliebte vegane Mayo serviert.

Weißwein-Sahne-Sauce:
Die Margarine in einer heißen Pfanne zerlassen. Das Mehl darin anschwitzen. Wenn es leicht bräunlich wird mit Weißwein ablöschen und mit etwas Brühepulver würzen. Dann die Sojasahne dazugeben und mit Brühe und Pfeffer abschmecken. Auf den Schnitzeln anrichten und fertig is der leckere Spaß!

Nahrhaftes Junggesellenmahl (schmeckt auch ohne Gewürze)

Zutaten:
6 Kartoffeln, geschält und grob zerschnitten
150 g Sojabrocken
1 Dose Kidneybohnen, abgetropft
Gemüsebrühe
Thymian
Rosmarinpulver
Oregano
Petersilie
Pfeffer
1 TL Öl

Zubereitung:
Die Kartoffeln und Sojabrocken in einen Topf geben und gut mit Gemüsebrühe bedecken. Ca. 15 Minuten kochen lassen, dann die Kidneybohnen hinzugeben und weitere 5 Minuten kochen. Pfeffer, Gewürze und Öl nach Gefühl hinzugeben und 5 Minuten durchziehen lassen.

Kichererbsen in Erdnusssauce

Zutaten:
250 g gekochter Reis
1 Große Dose Kichererbsen, abgetropft
1 Dose Kokosmilch
3 - 4 EL Erdnussbutter
1 Zwiebel, gehackt
3 Zehen Knoblauch, gehackt
Sojasauce
Ingwer, daumengroßes Stück gehackt oder 1 TL Pulver
Zitronensaft einer halben bis ganzen Zitrone
2 - 4 Chili
evtl. Zucker
etwas Öl

Zubereitung:
Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in Öl andünsten, Kichererbsen und Kokosmilch dazugeben. Erdnussbutter und Reis hinzufügen. Mit Sojasauce, Zitronensaft, Chili und evtl. etwas Zucker abschmecken.
Impressum