Was sollen wir kochen?

Da wir mittlerweile schon einige Leser haben, fragen wir euch jetzt einfach mal: Welche Rezepte interessieren euch? Oder gibt es vielleicht etwas, was ihr gerne kochen würdet, aber nicht genau wisst wie ihr es vegan am besten anstellen sollt?
Sagt es uns mithilfe der Kommentar-Funktion und vielleicht probieren wir es aus.

Kommentare:

  1. Joa mich würde ja mal interessieren, wie man am besten eine Süßkartoffel Grillen tut. Dabei frage ich mich auch was dazu denn noch gut passen könnte.. X)



    Gruß Florian

    AntwortenLöschen
  2. Süßkartoffeln oder auch Bataten genannt sind ziemlich vielfältig einsetzbar, auch beim Grillen.
    Da die Schale essbar ist, kann man sie z.B. einfach in grobe Stücke schneiden, mit Olivenöl bestreichen, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen, dann in Alufolie verpackt grillen und dazu einen vegane Joghurt-Kräuter-Sauce reichen. Man kann die Süßkartoffeln auch ca. 12 Minuten vorkochen, dann sind sie auf dem Grill schneller fertig.
    Oder man kann sich aus vorgekochten Süßkartoffeln, Bananen und Soja-Medallions Spieße machen, mit Sonnenblumenöl gemischt mit Garam Masala, Curry, Salz, Pfeffer und Knoblauch bestreichen, grillen und dazu eine Curry-Mayo machen.
    Zu beiden Rezepten passt, was generell immer schön zum Grillen ist: Ein bunter Salat und/oder Nudelsalat, weitere gegrilltes Gemüse jeglicher Art sowie gegrillter Fleischersatz in diversen Variationen (vegane Hacksteaks, vegane Hühnchenschenkel z.B. Jamaikanisch im Jerk-Chicken-Style mariniert etc.)
    Außer der oben genannten Möglichkeiten gibt es noch einige andere Ideen für die Verwendung von Süßkartoffeln beim Grillen, aber man muss ja erstmal anfangen.
    Sobald wir das erste Mal in diesem Jahr grillen, werden wir die oben genannten Einfälle auf jeden Fall ausprobieren und dann detaillierter berichten.

    AntwortenLöschen
  3. Mich würde vegane Lasagne mal interessieren... :o)

    AntwortenLöschen
  4. Nichts leichter als das: :)
    Rezept für eine einfache vegane Lasagne
    Rezept für Spinat-Auberginen-Lasagne mit Béchamelsauce und Hefeschmelz
    Das Prinzip von Lasagne ist ja recht simpel: Lasagne-Platten, Tomatensauce mit Gemüse und veganem Hack abwechselnd in dünnen Schichten in eine Auflaufform geben, was käseartiges drauf (z.B. Hefeschmelz, Cheezly, Bechamelsauce oder weglassen), in den Ofen und fertig.
    Als Hack pürieren wir gern die Tofubratstreifen von Netto ein bisschen, die haben aber auch fertige Bolognese. Es geht aber auch mit Sojagranulat und Co.
    Wenn du eines der oben genannten Rezepte nachkochst oder die deine eigene Lasagne zusammenbaust, wie du sie am liebsten haben willst, dann freuen wir uns sehr über ein kurzes Feedback, wie du es gemacht hast und wie es dir gefallen hat.
    Schönen Gruß aus St. Pauli,
    Lutz

    AntwortenLöschen
  5. Das mit der Süßkartoffel probiere ich heute aus :)

    AntwortenLöschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Impressum