vegane B12-Nahrungsergänzung: VEG 1 & Co.

BEACHTET BITTE AUCH DIE KOMMENTARE!

Wir hatten schonmal im Allgemeinen über B12 geschrieben: Extrablatt!!! Veganer sollten auf ihren Vitamin B12-Wert achten.
Auch mit angereicherten Lebensmitteln ist es ob der schlechten Resorptionsrate schwierig seinen B12-Bedarf auf Dauer zu decken. Und da wir alle die vegane Ernährung nicht in Verruf bringen wollen, indem wir a) unseren eigenen Kot naschen (B12-Quelle) oder b) Alzheimer bekommen (B12-Mangel), ist es schlau sich um seine Versorgung mit B12 über Nahrungsergänzungsmittel zu kümmern.
Eine vegane und ziemlich günstige Möglichkeit, dies zu tun, ist, sich VEG 1 zu besorgen und sich jeden Tag einen dieser sympathisch stinkenden Presslinge einzuverleiben. Und keine Sorge, es heißt Kautablette, ist aber weniger zu kauen wie ein Kaubonbon, als vielmehr wie Traubenzucker - zack weg!
Bestellen kann man das Produkt z.B. bei veganwonderland, dort gibt es neben Näherem zu VEG 1 auch sehr wertvolle Infos zu dem Thema B12-Supplementierung bei veganer Ernährung allgemein (Direktlink).

Eine Kautablette versorgt den Körper mit (% der von der EU empfohlenen täglichen Dosis):
Vitamin B2 - 1.6mg (100%)
Vitamin B6 - 2mg (100%)
Folsäure - 200µg (100%)
Vitamin B12 - 10µg (1000%)
Vitamin D - 10µg (200%)
Jod - 150µg (100%)
Selen - 60µg (N/A)

Zusammensetzung: Zucker, Dextrose, Akazie, Selenomethionine (Selen), Stearinsäure, Aroma (schwarze Johannisbeere), Ergocalciferol Preparation (Vitamin D2), Pyridoxine Hydrochloride (Vitamin B6), Magnesiumstearat, Riboflavin (Vitamin B2), PVP, Folsäure, Kaliumiodid (Jod), Cyanocobalamin (B12)

Kommentare:

  1. EXTRABLATT! Niemand sollte ohne ärztliche Rücksprache fröhlich Nahrungsergänzungsmittel einwerfen!

    ;)

    Es gibt tatsächlich lebenslange Veganer ohne B12-Mangel, genau wie es jede Menge Omnivoren MIT B12-Mangel gibt - die Forschung hat da bislang auch noch nicht wirklich eine Erklärung. Ich finde diese einstimmigen Aufrufe zu Nahrungsergänzungsmitteln immer ein wenig grenzwertig - mein Aufruf würde eher lauten: Geht regelmässig (!) zum Arzt und lässt eure Werte checken. WENN sich ein Mangel ankündigen sollte (durch sinkende Werte im Normbereich) kann man immer noch mit dem Arzt absprechen wie man substituieren soll. Entgegen dem was man so an Panikmache in Veganerforen liest, entwickelt sich ein B12-Mangel nicht von heute auf morgen und ohne Anzeichen.
    Denn auch hinter Veg1 steht letztlich eine Firma die Geld verdienen möchte - ich bin da immer ein wenig skeptisch, wenn es heißt das man sowas auf JEDEN FALL einnehmen MUSS wenn man vegan lebt.

    P.S. - Meine Werte sind ja wie vor prima und haben sich bislang nicht verändert seit ich vegan bin. Man wird sehen ;)

    Nix für ungut, woll? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich persönlich werde es so halten, daß ich meine Blutwerte regelmäßig kontrollieren lasse, und erst dann etwas nehme, wenn ein Mangel bemerkt wird und mir der Arzt es sagt. Ich bin nämlich auch ein wenig neugierig, ob ich nicht zu denen gehöre, die nicht supplementieren müssen ^^

      Liebste Grüße,

      Kivi

      Löschen
    2. Hey Kivi,
      ich kann dir aus heutiger Sicht und eigener Erfahrung nur dazu raten, gleich zu supplementieren, aber letztendlich ist es deine Entscheidung.
      Denn
      - "B12-Tests" werden in der Regel nicht vegan durchgeführt
      - die wenigsten Ärzte kennen sich mit der Thematik aus und wissen oft noch nicht einmal richtig, wie man den "B12-Wert" richtig bestimmt
      - einen leeren Speicher aufzufüllen ist ziemlich nervig, weil du dann alles mögliche zusätzlich nehmen musst
      - ich halte das Risiko, das man ohne B12-Einnahme eingeht für größer, als das, welches man eingeht, wenn man es nimmt.

      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
    3. mir geht dieser blöde b12 mythos aufn keks! einfach werte öfter checken und wenn die ok sind wozu bitte dann künstliche krebserregende vitaminpräparate schlucken?auch meine ärztin rät von vitaminpräparaten ab! gi

      Löschen
    4. Deine Ärztin kennt sich mit B12 offenbar nicht aus - tun die wenigsten. Wer nicht genug B12 zuführt bekommt langfristig nen Mangel. Keine Mythos - einfache Sache.

      Löschen
  2. Vielen Dank für deinen kritischen Kommentar!
    Mein Gefühl sagt mir, dass du recht haben kannst und dennoch raten u.a. die Vegan Society und die VGÖ vorbehaltlos zu Supplementierung.
    Ich habe mich ebenfalls lange Zeit gefragt, ob es nicht doch sein kann, dass unser Körper das in unserem Darm gebildete B12 resorbieren kann (kann es für Veganer eine andere B12-Quelle geben, die regelmäßig ausreichend B12 abwirft?) und habe kein zusätzliches B12 eingenommen. Mein Eindruck war, dass ich unkonzentrierter und vergesslicher wurde nach 3 - 4 Jahren vegan leben. Der Arzt sprach von einem sehr niedrigen B12-Wert, nannte es keinen Mangel, riet jedoch dringend zur Supplementierung. Doch wer weiß - vielleicht war alles nur eingebildet... :)
    Ich fände es auch schöner zu sagen: Vegan - kein Problem, auch ohne Ergänzung von B12.
    Ich gebe dir Recht: Seine Werte regelmäßig checken zu lassen ist tatsächlich vernünftig vor einer Supplementierung.
    Wenn du zufällig grad ein paar Quellen nennen kannst, die die nicht zwangläufige Notwendigkeit einer Nahrungsergänzung mit B12 für Veganer samt Erklärung befürworten, bin ich sehr interessiert.
    LG, Lutz

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dazu ja nur das sagen, was mir schlüssig erscheint, ich bin ja weder Arzt noch Biologe. Auf Anhieb hätte ich diesen Link hier für Dich:
    http://www.vegetarismus.ch/heft/2005-1/b12.htm

    In dem Buch "Vegane Ernährung" von Dr. Gill Langley stehen auch einige interesante Abschnitte über B12, die könnte ich Dir bei Interesse einscannen und mailen.

    Tenor ist: Im Dünndarm mancher Menschen kommen B12-produzierende Bakterien vor. Von dort kann das Vitamin zumindest theoretisch aufgenommen werden. Welchen Beitrag das genau zur täglichen B12-Zufuhr vegan lebender Menschen leistet, ist noch nicht wissenschaftlich geklärt.

    Warten wir's ab ;) Ich bin ja nicht grundsätzlich GEGEN Nahrungsergänzungsmittel, aber eben auch nicht mal per se dafür.

    Nährhefe enthält doch auch verwertbares B12, oder nicht? Aus Nährhefeflocken lässt sich zusammen mit geröstetem Sesam und Salz ein leckerer...ähm....Streukram herstellen, der ähnlich salzig-würzig schmeckt wie Parmesan.

    AntwortenLöschen
  4. Der Link ist super! Schonmal gelesen vor ein paar Jahren - dass ich mich intensiv mit B12 auseinandergestzt habe ist schon ne Weile her.
    Nährhefe kann verwertbares B12 enthalten, wenn sie auf einem angereicherten Nährboden gezogen wurde. Wieviel ist dann halt die Frage.
    Ich bleibe trotz oder gerade wegen erneuter näherer Auseinandersetzung mit der Thematik dabei, die Einnahme von B12-Supplementen zu empfehlen, weil damit die Versorgung in der Regel gesichert ist und es für MICH persönlich (und diese subjektive Wahrnehmung schreibe ich automatisch anderen zu - ob richtig oder falsch) leichter ist, jeden Tag B12 zu futtern, als ohne spürbaren Grund zum Arzt zu gehen und einen aussagekräftigen B12-Test zu machen, der mehr kostet, als die Supplemente. Das mag nicht der beste Weg sein, dennoch für mich persönlich der praktikabelste. Vielleicht ist dabei auch gut zu wissen, dass ich eine zeitlang 1x pro Woche beim Arzt war: eine Woche hohe B12-Dosis spritzen, andere Woche Blutwert checken: zu niedrig und dann das Ganze mehrmals wiederholt. Einen guten Wert habe ich nie bekommen - vorher hab ich die Lust auf Arztbesuche verloren. Mit Supplementen fühle ich mich auf einem sicheren Weg. So möge man meine Empfehlung vielleicht auf kritisch in Verbindung mit meiner persönlichen Geschichte betrachten.
    Ich bin dir sehr dankbar für deine Kommentare, weil sie diesem Post eine zweite Seite gibt, durch die er sehr gut widerspiegelt, was man zur Zeit über B12 weiß und welche Unklarheiten bestehen.
    Wenn du es mir schon anbietest würde ich mich natürlich sehr über die B12-relevanten Abschnitte aus dem Gill Langley-Buch freuen. Meine Email-Adresse steht ja im Impressum.
    LG, Lutz

    AntwortenLöschen
  5. Aus Jux stelle ich diesen Kommentar noch ein. Auch wenn mein Email-Programm mich gerade über den erfolgreichen KOmmentar informiert hat:
    Ich schreibe diesen Text gerade zum zweiten Mal, weil ich meiner sinnvollen Angewohnheit, Texte mit mehr als drei Sätzen im Notepad zu schreiben und dann ins Formular zu kopieren und abzuschicken, nicht nachgekommen bin - dumm. Das (in etwa) wollte ich schreiben:

    Der Link ist super. Ich war vor einigen Jahren schonmal drauf gestoßen, als ich mich das letzte mal intensiv mit B12 beschäftigt habe.
    Ich bleibe trotzdem oder gerade deshalb bei meiner Empfehlung B12 zu supplementieren, das es für mich (und das übertrage ich auf andere) leichter ist, mit einer sicheren Quelle meine B12-Versorgung sicherzustellen, als ohne spürbaren Grund zum Arzt zu rennnen um einen aussagekräftigen Test zu machen, der mehr kostet als Supplemente. Dazu ist vielleicht wichtig zu wissen, dass ich eine zeitlang jeweils eine Woche beim Arzt war um B12 gespritzt zu bekommen und die Woche darauf um den Wert zu checken, der stets zu niedrig war, so dass sich das ganze einige Male wiederholte, bis ich keine Lust mehr hatte. So fühl ich mich heute mit einer täglichen Supplementierung auf der sicheren Seite.
    Was B12 in Nährhefe angeht, so enthält sie meines Wissens verwertbares B12, wenn sie auf einem angereicherten Nährboden gezogen wird.
    Ich bin dir sehr dankbar für deine Kommentare, da sie dem Post eine zweite Seite gibt und deutlich wird, welche Unklarheiten zum Thema B12 herrschen. Jeder muss da für sich selber forschen und eine Entscheidung treffen.
    Dein freundliches Angebot, mir die B12-Relevanten Abschnitte aus Langleys Buch zukommen zu lassen, nehme ich gerne an. Meine Emailadresse steht (spamsicher) im Impressum.
    LG, Lutz

    AntwortenLöschen
  6. Hmm B12 ist so eine Sache, habe auch schon einiges drüber gelesen. Einige meinen es muss umbedingt durch Nahrungsergänzung aufgefrischt werden. Andere sehen das wiederrum nicht so eng.
    Ich nehme ab und an Nahrungsergänzungsmittel und werde mich auch vom Arzt checken lassen.
    Ich persönliche finde, das dass Ganze nicht allzu sehr streng gesehen werden sollte.

    AntwortenLöschen
  7. Also, nicht das Du denkst, ich hätte Dich vergessen ;) Der Buch-Scan kommt auf jeden Fall noch, ich hab' im Moment leider arg wenig Zeit. Aber versprochen ist versprochen ;)

    AntwortenLöschen
  8. Mach dir keinen Stress. Ist jetzt ja nicht super akut. Aber wenn er dann kommt freu ich mich schon!
    LG, Lutz

    AntwortenLöschen
  9. Hallo zusammen, mein (Warnung:zorniger) Kommentar ist zu lang geworden für diese Blogplattform, ich hab ihn drüben auf VA eingestellt.

    Veganes Auge

    AntwortenLöschen
  10. vielleicht könnte man nochmal lieb bei frollein holle anfragen? interessieren würde mich das nämlich auch, denn so als neu-veganer muss man ja doch auf einiges achten...
    lieben gruß
    jule

    AntwortenLöschen
  11. Falls sie sich nicht auf deinen Kommentar meldet, kannste ja mal auf ihrer Seite vorbeischauen: KLICK
    Das Buch von Iris Berger zum Thema B12 ist auch sehr zu empfehlen, da sehr aktuell.

    AntwortenLöschen
  12. Hey, ich ernähre mich seit 10 Jahren Vegan. Vor vier Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Vitamin b12 Mangel. Nicht sehr schön. Habe extrem abgenommen, mich schlapp gefühlt. Hatte Haarausfall und die Haut hat sich verändert. Nach einem Check kam das Ganze dann raus und ich muste über mehrere Wochen einmal zum Arzt und mir b12 spritzen lassen. Danach habe ich immer mal wieder zu b12 in Tablettenform gegriffen. War aber nicht ausreichend. Der Mangel trat wieder auf. Seitdem ich Veg 1 regelmäßig nehme, geht es mir bedeutend besser. So wie einige, finde ich auch, dass man Nahrungsergänzungsmittel immer in Frage stellen sollte. Ich sehe es so wie lutz, lieber nehme ich eine veg 1, anstatt ständig zum Arzt zu laufen. Natürlich ist es nach wie vor wichtig, sich regelmäßig checken zu lassen. lg k-lotta

    AntwortenLöschen
  13. Ist ein kompliziertes Thema..manche Menschen haben ja von Haus aus Probleme B12 und andere Vitamine aufzunehmen ...das muss nicht unbedingt an einem erworbenen Magen/Darmproblem liegen.

    Manche Menschen sind einfach genetisch schlechter gestellt, andere haben Erbkrankheiten..bei manchen ist es der Stress oder eine Krankheit die dann die Schleimhaut angegriffen hat oder die nötigen Medikamente haben die guten Bakterien gekillt.

    Bei mir is das Problem ererbter genetischer Struktur und das hat sich als Kind wie ich denke schon gezeigt da ich verrückt nach Nährhefe war und die trockenen Flocken per Löffel gefuttert hab.

    Ich hab jetzt ein hochdosiertes Vitaminpräparat mit allen B-Vitaminen von dem ich regelmässig was nehme..müsste nicht unbedingt sein aber mit meiner Kondition(Crohn) geh ich lieber kein Risiko ein und da die B-Vitamine wasserlöslich sind und erst sehr, sehr hohe Konzentrationen(die man nie oral runterkriegen würde weils scheusslich schmecken würde) schädlich sind, nehm ich sie.

    Gerade als Veganer muss man einfach als Vorbild dienen und darf keinen Angriffspunkt liefern sonst zieht einen dass nicht nur selber in die Schußlinie sondern auch alle anderen Veganer und das vegan sein an sich.

    Enen Bluttest mit allen nötigen Sachen kriegt man auch einmal jährlich wenn man gewisse gesundheitliche Vorraussetzungen hat...muss man also nicht zahlen bzw ordent der Arzt dann auch von sich aus an.

    Und sofern man nicht chronisch was hat muss man den B12 Spiegel und andere Sachen auch nicht jährlich testen.

    AntwortenLöschen
  14. "I have been using these for 6 months and like the fact that they are chewable as I don't particularly like swallowing whole tablets. However, I have recently been scrutinising the ingredients and have concerns over the PVP. I looked it up on cosmeticsdatabase.com and the results were a bit scary:

    About PVP: PVP is the linear polymer that consists of 1-vinyl-2-pyrrolidone monomers

    FDA Food Additive Status POLYVINYLPYRROLIDONE
    • Food additive: food additive for which a petition has been filed and a regulation issued
    • Food additive: must be in accordance with good manufacturing practices, or sufficient for purpose; or in quantity not greater than required
    • As tableting adj in Food additive: non-nutritive sweetener and flavor
    • vitamin and mineral c

    This ingredient linked to:
    * Cancer
    * Other moderate concerns for this ingredient: Organ system toxicity (non-reproductive)
    * Lesser or emerging concerns for this ingredient: Endocrine disruption, Data gaps

    I am also unsure about the "blackcurrent flavouring" and how that has been produced."

    http://shop.vegansociety.com/product_reviews_info.php?products_id=239&reviews_id=113

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Laubfresser,
    habt Ihr einen Tipp für ein ähnliches Produkt ohne Jod? Wegen Hashimoto (Schilddrüsenerkrankung) soll ich kein Jod zu mir nehmen.
    Danke und viele Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Miriam,

    wenn Du Hashimoto hast, dann musst Du doch ohnehin regelmässig zur Blutkontrolle (hab ich auch). Sicherlich ist Dein Arzt dann auch bereit gelegentlich die Vitamin B12 oder auch andere Werte untersuchen zu lassen. Frag doch einfach mal nach.

    Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  17. Ich kenne meine Werte, aber suche (genau deshalb) ein Produkt, das von den Inhaltsstoffen grundsätzlich ist wie dieses hier nur halt eben kein Jod enthält, denn das soll ich meiden.

    AntwortenLöschen
  18. also ich habe aus meinem letzten arztbesuch zum besprechen der blutwerte gelernt dann zum arzt zu gehen wenn alles ok ist und man viel zeit hat. sie hatte ziemlich wenig ahnung und war mit "vegan" ziemlich überfordert...(von dem errechnen des b12 speichers scheint sie auch noch nichts gehört zu haben...die ist eigentlich so super :( )

    hab mir die veg1 jetzt geholt und nehm die 3 monate und geh dann nochmal blutabnehmen...hoffe dann ist mein b12 wieder ok. ist ziemlich niedrig (da ich erst seit 1 1/2 Jahren unkonsequent vegan esse muss ich also auch schon seit einiger zeit einen mangel haben)

    also lieber mal einmal zu viel testen (am besten mal mit kurzen abständen, blutwerte können sehr stark schwanken)
    auch wenn ich dazu meine krasse panik vor spritzen überwinden muss :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, da ich mich mit B12 seit diesem Post selbst noch einmal intensiv auseinandergesetzt habe wird es eigentlich mal Zeit für einen neuen Post zu dem Thema...
      Welcher B12-Wert wurde denn bei dir gemessen? Der Total-Cobalamin-Wert ist leider wenig aussagekräftig. Sinnvoll wäre eine Überprüfung des Holo-Transcobalamin-Wertes. Siehe dazu auch die Artikel des VEBU und des Ärzteblatts zum Thema.
      Um B12 richtig aufzusättigen ist ein Präparat wie VEG 1 aufgrund der geringen Dosierung wenig geeignet. Ich bin auch nicht sicher, ob eine Aufsättigung (Wiederauffüllung des Speichers im Gegensatz zur einfachen Deckung des Tagesbedarfs) durch orale Einnahme von hochdosierten Präparaten möglich ist. Bin zwar der Meinung sowas mal gelesen zu haben, könnte es aber auch falsch verstanden haben.
      Ich habe mich schließlich für eine verhältnismäßig einfach Methode zur Aufsättigung entschieden: selber spritzen. Muss man aber auch drauf stehen, sich selbst herauszufordern (ich finde Spritzen auch furchtbar). Die erste Male bin ich fast umgekippt, später ging es dann. Aber das geht halt nur, wenn man es sich neben dem Schiss auch irgendwie zutraut. Ich finde es auf jeden Fall besser es selbst zu tun, weil ich es dann kontrollieren kann.
      Blutuntersuchungen werden in der Regel nicht vegan durchgeführt. Daher ist es durchaus sinnvoll, dafür zu sorgen, dass der Speicher aufgefüllt und der Tagesbedarf gedeckt ist und möglichst nur alles paar Jahre mal kontrollieren lassen zu müssen. Aber dafür sollte erstmal alles in Ordnung sein und man sollte einen Weg gefunden haben, mit dem die Speicher ziemlich sicher aufgefüllt bleiben.
      Achso, die wenigsten Ärzte haben Ahnung von B12 oder der Bestimmung eines Mangels. Man muss sich hier selber schlau machen und den Arzt bei seiner Arbeit unterstützen. In aller Kürze: Bei leerem Speicher (verdächtiger Holo-TC-Wert) braucht es 12 - 20 Subkutanspritzen à 1500 mg Hydroxocobalamin oder die Hälfte intramuskulär zum Auffüllen. Dann 3 Monate Pause (verfälscht sonst Ergebnis) und Holo-TC check. Wenn alles OK kann B12 nun täglich oder wöchentlich in entsprechender Dosierung oral eingenommen werden oder alle 3 Monate spritzen.
      Ich sag das, weil mein planloser Arzt mir damals ne Spritze gegeben hat, dann gecheckt, nicht OK, noch ne Spritze, check, nicht OK und so weiter bis ich keine Lust mehr hatte... lieber gleich richtig und gut informiert. Mach dich auf jeden Fall selber schlau und schnack mit deinem Arzt. Meine Tipps sind nur ein erster Hinweis. Ich bin kein Arzt... :)
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
  19. welche Alternative zu VEG 1 (ich möchte Zucker und Jod meiden) kennt ihr, um B12 aufzunehmen? kennt ihr reine Präparate? zB in flüssiger Form??
    danke danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jul,
      Vitality Vitamin B12 Methycobalamin 1000 µg 90 Kapseln ist ein gutes Präparat ohne Schnickschnack mit ner gut verwertbaren B12-Form in einer vernünftigen Dosierung zum angemessenen Preis. 2 - 3 Tabletten die Woche reichen meinem Verständnis nach (im Gegensatz zur Angabe des Herstellers).
      LG Lutz

      Löschen
  20. Was ist denn an Bluttests nicht vegan?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hörensagen. Bei den unglaublichen Möglichkeiten zur Unveganität, glaube ich daran, bis mir jemand plausibel das Gegenteil erläutern konnte.

      Löschen
  21. hallo zusammen, ich war jetzt leider etwas faul das alles zu lesen (is schon spät, gleich gehts ab ins bett), aber kurz geb ich auch meinen senf dazu:

    methylcobalamin ist die beste form des vitamins b12, aber es bringt relativ wenig, wenn dieses in form von kapseln geschluckt wird (wie bei dem produkt "vitality - vitamin b12"). im magen geht so gut wie alles davon flöten. bisschen was wird aufgenommen, aber nur n geringer anteil. hat man also nicht wirklich was von! die magensäure ist gnadenlos ;)

    idealerweise sollte es bereits über die mundschleimhaut aufgenommen werden! das geht mit lutschtabletten, wie z.b. "jarrow - methyl b12 1000µg" (gibts bei amazon).

    lutschtabletten mit einer andern form (z.b. cyanocobalamin, wie es bei veg 1 der fall ist) bringen weniger, da das nicht so gut aufgenommen wird. die bio-verfügbarkeit ist geringer. allerdings ist veg 1 als lutschtablette dennoch besser, als solche kapseln.

    ich nehme bisher alle 3-4 tage von "methyl b12" eine und habe (laut bluttest) einen guten b12-wert.
    der bluttest ist alle paar monate eigentlich pflicht für veganer/innen, insbesondere in den ersten jahren. man sollte allgemein keinen mangel riskieren - weder an b12, noch an sonstigen vitaminen oder mineralien.

    vg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Methylcobalamin gibt es auch als Tropfen :) Ich finde diese Darreichungsform am angenehmsten. Alle paar Tage mal ein Tröpfchen auf die Zunge und schon ist man gut versorgt.

      Grüßle Anke

      Löschen
    2. Sehr interessante Ausführungen Manuel. :)
      Hast du vielleicht ne Quelle bzgl. Aufnahme über Darm VS. Mundschleimhaut?
      LG Lutz

      Löschen
  22. Ich empfehle die Lutschtabletten von Superior Source B-12( Methylcobalamin). Sie enthalten nur noch zusätzlich Lactose u Gummi Arabicum, damit kann ich leben-bei den Anderen(Jarrows, etc.), sind mir zuviele andere Zusatzstoffe enthalten, die will ich nicht konsumieren. Und diese geringe Menge Lactose kann ich gut mit meinem Gewissen vereinbaren. Ich will mich nämlich trotz veganer Ernährung so gesund wie möglich ernähren, aber mir ist aufgefallen, dass viele Veganer Alternativprodukte konsumieren, die viel Chemie enthalten, z.b.auch die Citronsäure, die nichts von einer Zitrone hat, sondern sehr schädlich ist.

    AntwortenLöschen
  23. Der kleine unschuldig und fast verständlich klingende Speziesismus... Kenn ich selbst in anderen Punkten und will nicht sagen, dass ich es besser machen würde.
    Dennoch kann ich es nicht gutheißen:
    Wenn diese Inkonsequenz wenigstens auf das Gewissen drücken würde, fände ich das weniger besorgniserregend.
    Ob das langfristig gefährlich für den Veganismus/nichtmenschliche Tiere ist hängt wohl davon ab in welche Richtung die Entwicklung stattfindet: Ob immer weniger bisher allgemein Etabliertes mit dem guten Gewissen vereinbar ist oder ob es doch wieder mehr wird.

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe mich die letzte Zeit auch viel mit Vitamin B12 beschäftigt...

    Da ich angehende Ernährungs- und Gesundheitsberaterin bin und das Glück habe, diese Ausbildung in einem ganzheitlichen Heilkundezentrum mache, wo vegane Ernährung groß geschrieben wird (jedoch nicht aufgezwungen und andere Ernährungsweisen respektiert uind ebenfalls gelehrt werden),
    habe ich heute im Modul das Thema angesprochen!

    Und es ist absolut SINNLOS eines der B-Vitamine EINZELN zu sich zu nehmen, da B-Vitamine NUR UND AUSCHLIEßLICH im KOMPLEX richtig wirken und ihre Funktionen erfüllen!!!

    sollte ein B12 Mangel vorhanden sein, kann ein solches Präperat zusätzlich zum B-Komplex dazugenommen werden!
    Ich weiß nicht, ob unsere Schulmedizin das berücksichtigt.. wohl eher nicht, da es auch reine B12-Injektionen gibt..

    Lg
    Elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elfi,
      danke für deinen Beitrag.
      Als ich damals aufgesättigt habe, hab ich auch noch nen B-Komplex dazu genommen. Ich denke für die normale Supplementierung sollte es aber ausreichen nur das B12 zu nehmen. Die anderen B-Vitamine sind ja in der Nahrung vorhanden.
      Wie siehst du das?
      Mittlerweile kann ich nur davon abraten, es zu so niedrigen B12-Werten kommen zu lassen, die eine Aufsättigung nötig machen, da mir keine vegane (tierversuchsfreie) B12-Injektionslösung bekannt ist.
      LG Lutz

      Löschen
  25. Hallo

    habe gerade von einem Dr.Schweigart eine Seite zum Thema B12 angelesen. Ist seeehr ausführlich.
    http://www.vitaminb12.de/vegan/

    z.B. zu den Veganern die kein B12 zusätzlich nehmen müssen.
    sind aber wohl eher die Ausnahme.

    :"Vitamin B12 vegan zuführen

    Für die Recherche zu dieser Webseite haben wir verschiedene Veganer auf Vitamin-B12-Mangel getestet und konnten dabei tatsächlich einige Veganer finden, die keinerlei Anzeichen von Vitamin-B12-Mangel zeigten. Diese hatten einige erstaunliche Gemeinsamkeiten:

    Sie

    waren vollständig oder größtenteils Rohköstler.

    bezogen einen Teil ihrer Nahrung aus eigenem Anbau

    lebten sehr gesundheitsbewusst und hatten längere Entgiftungs- und Fastenkuren hinter sich.

    führten ein spirituell ausgerichtetes Leben, mit Yoga, Meditation oder ähnlichen Praktiken die vermutlich zu einem geringen Stressniveau beitrugen. "

    lg Maria

    AntwortenLöschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Impressum