ordentliches veganes Gulasch

Zutaten (reicht für 4 Personen):
750 g Kartoffeln, geschält und grob gewürfelt
500 g Paprika (rot,grün,gelb), gewürfelt
2 Zwiebel, gehackt
3 kleine Dosen geschälte Tomaten
250 g Sojabrocken
1 Liter Wasser
6 TL Gemüsebrühe
5 EL Öl
Paprika edelsüß
Salz, Pfeffer, Knoblauch
evtl. Harissa (scharf)

Zubereitung:
Sojabrocken in Wasser mit Gemüsebrühe ca. 15 Minuten kochen, bis sie weich sind. Wasser abgießen und Sojabrocken leicht auspressen.
In einem großen (!) Topf die Sojabrocken in Öl anbraten. Dann Paprika und Zwiebeln hinzugeben und etwas mitdünsten, evtl. etwas Wasser hinzugeben, damit nichts anbrennt. Tomaten hinzugeben und grob zerstoßen, dann die Kartoffeln hinzugeben und mit Unmengen Paprika würzen. Das Ganze mit Deckel ca. 30 Minuten kochen lassen, dann erneut mit Unmengen Paprika, reichlich Knoblauch, Salz, Pfeffer und Harissa abschmecken. Richtig fettes geniales Gulasch!

Einfache, schnelle und bodenständige vegane Möhrensuppe

Zutaten:
4 große Möhren, in (Halb-)Scheiben
3 - 4 Kartoffeln, geschält und grob gewürfelt
1 Zwiebel, grob gehackt
750 ml Wasser
3 TL Brühe
2 TL Öl
250 ml Sojamilch
evtl. Saft einer halben Zitrone
5 EL getrocknete Petersilie
Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zubereitung:
In einem Topf mit heißem Öl Zwiebeln anschwitzen, Brühpulver hinzugeben und mit dem Wasser ablöschen. Das Ganze zusammen mit den Kartoffeln und Möhren zum kochen bringen und ca. 15 Minuten bei geringer Hitze kochen lassen bis Kartoffeln und Möhren gar sind. Dann schön cremig pürieren, evtl. Zitronensaft hinzugeben und umrühren, dann die Sojamilch und Petersilie hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch abschmecken. Wers richtig heiß mag, kann das Ganze nochmal kurz aufkochen.
Dazu passt z.B. geröstetes Fladenbrot.

Sehr einfache vegane Fladenbrot-Pizza mit getrockneten Tomaten und Kräuter-Sauce

Zutaten:
1/2 Fladenbrot, Oberseite von Unterseite getrennt (wie beim Brötchen)
1 Glas getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft und grob gehackt
2 EL Margarine
2 EL Mehl
250 ml Sojamilch
Salz, Pfeffer, Knoblauch, ital. Kräuter
4 EL Olivenöl

Zubereitung:
Margarine in einem kleinen Topf zerlassen, Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Sojamilch hinzugeben und unter ständigem Rühren aufkochen. Von der Platte nehmen und mit den Gewürzen und Kräutern abschmecken.
Fladenbrot mit Olivenöl bestreichen und mit den Tomaten belegen. Zum Schluss die Sauce darüber verteilen und für 15 Minuten in den auf 200° C vorgeheizten Ofen geben.
Für Leute die Weight Watchers machen: Dieses Gericht hat insgesamt nur 34 Points. :D

vegan überbacken (z.B. Pizza), aber keine Hefeflocken für Hefeschmelz oder sonstigen Käseersatz im Haus? - Ein Plädoyer für Bechamelsauce

Für diese Bechamelsauce gibt es kein Foto und eigentlich ist es auch keine solche, da Bechamelsauce nur mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt wird, aber was solls.
Am Wochenende waren Freunde zu Besuch und es gab Fladenbrotpizza. Wie auch hinter diesem Link versteckt, neigten wir einst dazu, den Käse bei der Pizza einfach wegzulassen, wenn wir keine Zutaten für Hefeschmelz oder sonstigen Käseersatz zur Hand hatten. Nun kam uns aber die Idee, den Käse einfach durch diese Bechamelsauce zu ersetzen und den Belag damit obendrein vor dem austrocknen zu bewahren. Bechamelsauce rockt!

Zutaten:
2 EL Margarine
2 EL Mehl
250 ml Sojamilch
1 Prise Muskatnuss
1/2 TL Salz
Pfeffer
Knoblauch
1 TL mittlelscharfer Senf

Zubereitung:
Margarine zerlassen, Mehl darin mit einem Schneebesen verrühren, Sojamilch dazu und unter Rühren aufkochen. Schön würzen, fertig.

Bärlauchsaison: exzellente vegane Bärlauchsuppe

Zutaten:
100 g frischer Bärlauch
600 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
1 Zwiebel, gehackt
3/4 l Gemüsebrühe
1/4 l Weißwein
50 ml Sojasahne
1 EL Margarine
Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zubereitung:
In einem Topf Margarine zerlassen und darin die Zwiebel anschwitzen, bis sie goldgeld ist. Mit Brühe ablöschen, Kartoffeln und Bärlauch (bis auf 4 Blätter für die Garnitur) hinzufügen, aufkochen und bei geringer Hitze mit Deckel ca. 10 Minuten kochen lassen. Dann den Wein hinzugeben, erneut bei hoher Hitze aufkochen und ca. 5 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen bis die Kartoffeln gar sind. Nun pürieren, die Sahne einrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch abschmecken. Als Hauptgericht passt dazu ein neutrales, frisch aufgebackenes Ciabatta (evtl. mit Margarine bestrichen).
Dieses Rezept stammt im Wesentlichen von Chefkoch.de.

Beim Inder: Tarka Dal - gebratene Linsen mit Reis und Chapati-Brot

Heute waren wir im Shikara Quick in der Taubenstraße in St. Pauli und haben dort dieses leckere Dal gegessen. Sehr freundlich, sehr quick, sehr lecker. :)

vegane Chicken-Nuggets


Zutaten:
Soja-Medallions soviel man mag
Gemüsebrühe
Mehl
Wasser
Paniermehl
viel Öl oder Margarine

Zubereitung:
Medallions in einer kräftigen Gemüsebrühe kochen, bis sie durch und durch weich sind. Wasser abschütten und Medallions leicht auspressen. Etwas abkühlen lassen.
Aus Wasser und Mehl einen dünnen Teig anrühren, jedes einzelne Medallion erst darin wenden, anschließend in Paniermehl wenden beiseite legen. In einer Pfanne mit heißem Fett von beiden Seiten schön knusprig goldbraun braten. Könnte auch gut in der Friteuse gehen. Dazu passt eine Sweet Chili Sauce oder dergleichen. Können auch gut Teil eines ganzen Gerichts sein oder man schockt seine Partygäste mit einem Fingerfood, dass verdammt fleischig ist.

Viana Real Jumbos - vegane Hot Dog-Würstchen

Obwohl wir das meiste von Viana wirklich toll finden, haben uns diese Hot Dog-Wüstchen nicht überzeugt. Der Rauchgeschmack passt unserer Ansicht nach nicht - gerade für Hot Dogs. Trotzdem sind die Würstchen lecker, man muss nur gerade Bock auf eine Wurst mit Rauchgeschmack haben. Ansonsten gibt es von Viana ja auch noch die milden "Tofu Dogs". Ansonsten empfehle ich für Hot Dogs immer wieder gerne die veganen Frankfurter von Alnatura, die man u.a. bei Budnikowsky bekommt.

Zutaten: Tofu (Wasser, Sojabohnen*), Trinkwasser, Weizeneiweiß*, Sonnenblumenöl, Gewürze*, Tomatenmark*, Meersalz, Rohrohrzucker*, Maltodextrin*, Hefeextrakt, Mandeln*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*, Palmfett*, Sellerie*, Senf*, Rauch
* = kontrolliert biologischer Anbau

DIY-Müsli: Haferflocken mit frischem Obst

Man nehme einfache Haferflocken, Sojamilch und ein paar frische Früchte die man mag und schon hat man ein leckeres nahrhaftes und gesundes Frühstück (Apfel ist immer ein gute Basis, auch wenn er in dem Müsli auf diesem Bild keine Verwendung gefunden hat).

Tropical Fruit Marmelade

Zutaten: (für 2 volle Gläser)
83 g Honigmelone
113 g Mango
76 g Banane
60 g Kiwi
1 Limette
1/2 Orange
1/2 Zitrone
65 ml Zitronensäure
333 g Gelierzucker 1:1

Zubereitung:
Die Honigmelone, Mango und Banane in Stücke schneiden. Die Kiwis schälen und auch in Stücke schneiden. Die Früchte in einen Topf geben.
Limetten, Orange und Zitrone kräftig auspressen und zu den Früchten geben. Das Ganze aufkochen und dann pürieren. Die Zitronensäure und den Gelierzucker zugeben und gut umrühren.
Etwa weitere 10 Min. köcheln lassen und dann alles in sterile Gläser füllen. Die Deckel draufschrauben und alles 5 - 10 Min. auf den Kopf stellen. Danach wieder umdrehen und auskühlen lassen.

schnellste vegane Ratatouille mit Reis und Tofubratlingen

Keine Ratatouille im klassischen Sinne aber dennoch sehr lecker und verdammt schnell. Was doch immer noch für coole, schnelle Sachen möglich sind, wenn man "nichts" im Haus hat, aber ordentlich Kohldampf.

Zutaten:
1 Packung TK-Gemüsepfanne italienische Art (z.B. von Netto oder Lidl)
1 kleine Dose geschälte Tomaten
evtl. ein guter Schuss Rotwein
2 Tassen Reis (wir haben Milch-/Risottoreis genommen weil grad nix anderes da war - super!)
4 Tassen Wasser
etwas Salz
2 Packungen Tofubratlinge (z.B. eine der drei Sorten der Marke BioBio, erhältlich bei Netto)
etwas Öl

Zubereitung:
Reis wie gewohnt in gesalzenem Wasser kochen. Bei hoher Hitze Gemüsepfanne UNaufgetaut in einen Topf geben, Tomaten obendrauf und diese etwas mit einem Löffel zerteilen und verrühren. Deckel drauf, immer mal wieder umrühren, wenns kocht Hitze auf halbe Kraft und ggf. Wein hinzugeben. Ca. 15 Minuten gar kochen. Tofubratlinge in einer beschichteten Pfanne mit heißem Öl bis zu gewünschten Bräunung anbraten. Alles servieren, Fertig.

Vollkorn-Pasta in veganer Vodkasauce

Zutaten:
300 g Vollkorn-Nudeln (z.B. die Bio-Penne von Aldi)
250 ml passierte Tomaten
1 kleine Dose geschäkte Tomaten
1,5 EL Tomatenmark
1 gelbe Paprika, gehackt
1 Zwiebel, gehackt
125 ml Sojasahne
80 ml Vodka
50 g Margarine
2 EL italienische Käuter
1 TL Paprika rosenscharf
2 TL Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Nudeln wie gewohnt zubereiten. Margarine in einer Pfanne zerlassen und darin Paprika und Zwiebeln andünsten. Alles tomatige hinzufügen, zum kochen bringen, Hitze auf halbe Kraft regulieren und mit Deckel ca. 5 Minuten köcheln lassen. Vodka, Kräuter, Paprikapulver und Zucker hinzugeben und weitere 3 Minuten köcheln lassen. Als letztes Sahne hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf den Nudeln servieren. Tasty!

veganer Honig - Cremiger Genuss von Schneekoppe

Diese vegane Alternative zu Honig haben wir bei Real gekauft. Das Zeug ist wirklich lecker und tatsächlich sehr honighaft. :) Zu finden ist der Stoff in der Regel in der Diabetiker-Ecke.
Und ja, seit der Rezepturänderung im Februar 2010 ist er tatsächlich vegan. Auf der Seite von Schneekoppe ist bei diesem Produkt bei "frei von tierischen Bestandteilen (vegan)" ein fettes Häkchen. Nachzusehen hier.

Zutaten: Fruktosesirup, Inulin (18%), Aroma.

veganes Fenchelgemüse

Fenchel ist eines der Gemüse, die wir eigentlich nur kochen, wenn wir sie geschenkt bekommen. So auch in diesem Fall. Und so stellte sich uns einmal wieder die Frage "Was macht man mit Fenchel?" Herausgekommen ist dabei diesmal dieses Fenchelgemüse, dass wir als Beilage zu Iglo Gemüsestäbchen und Pommes gegessen haben. Wer unsere anderen, spärlichen Fenchelideen betrachten will klickt hier.

Zutaten (als Beilage für 2 Personen):
1 Fenchelknolle, von harten und braunen Stellen befreit und grob gehackt
Fenchelgrün
100 ml trockener Weißwein
125 ml Sojasahne
1 EL Margarine
etwas Wasser
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
In einer Pfanne den Fenchel andünsten, mit Weißwein und etwas Wasser ablöschen, leicht salzen und bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel fertig dünsten. Fenchel abschöpfen, beiseite legen und Sojasahne zum in der Pfanne verbliebenen Sud geben. Bei hoher Hitze etwas einkochen. Von der Platte nehmen, Fenchel wieder hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und mit Fenchelgrün garniert servieren.

VERDAMMT! Sie ist NICHT vegan: Die Knoblauchsauce von Aldi

SIEHE AUCH: vegane Knoblauchsauce bei Aldi, Netto oder Edeka? Leider NICHT!
Und dann war sie zwischendurch wohl doch mal vegan und jetzt neuerdings wahrscheinlich nicht mehr... ja ja... verdammte Rezepturänderungen zur Unveganität...

Lange dachten wir, diese Sauce von Aldi wäre vegan. Doch die Antwort auf eine erneute Produktanfrage ergab, dass das enthaltene Branntweinessig "mit Gelatine tierischen Ursprungs geklärt sein" könnte, auch wenn eine Klärung von Branntwein wohl sehr unüblich ist.
Doch auch bei weiterer Nachfrage bleibt der Hersteller VOSS Feinkost GmbH dabei: "Nach Aussage der Kollegen aus Einkauf und Produktentwicklung ist es durchaus möglich, dass der Branntweinessig mit Gelatine tierischen Ursprunges geklärt sein kann."

Zutaten: Wasser, pflanzliches Öl, Zucker, Branntweinessig, modifizierte Stärke, Knoblauch (1,75%), Salz, Zwiebeln, Aroma, Glukosesirup, Verdickungsmittel (Xanthan, Guarkernmehl), Säuerungsmittel (Citronensäure), Kräuter.

Swedish Glace edle Schokolade - veganes Schokoladeneis

Wow, dieses Eis ist wirklich sehr lecker schokoladig und hat bei Kaufland nur 2,29 € gekostet. Wir berichteten bereits über unseren Kaufland-Trip bei dem wir auch eine Art veganes Magnum-Eis gekauft haben. Ich habe wegen Lenas Pech mit dem Eis übrigens an den Hersteller geschrieben und ihnen letztendlich doch nur für das tolle Eis gedankt... :D

Zutaten: Wasserextrakt von Premium Sojabohnen, Zucker, Glukose, Pflanzenfett nicht gehärtet, Kakaopulver 1,4%, Emulgator (E471 aus Pflanzenfett), Stabilisatoren (E410, E412, E407), Salz.

Baked Beans in 5 Minuten

Die Baked Beans von Heinz stellten sich durch eine PA als nicht vegan heraus.
Hier ein Versuch auf die Schnelle etwas Ähnliches zu zaubern: Nicht ganz ins Ziel getroffen, aber ein einsamer Cowboy wird davon satt. Dies ist kein vollausgereiftes Rezept, sondern eher eine Anregung für ein sattmachendes Essen in kaum Zeit.

Zutaten:
1 kleine Dose weiße Bohnen
250 ml passierte Tomaten
1 TL Öl
sehr wenig Sojasauce, Chili, Paprikapulver, Knoblauch, Zucker, Salz, Pfeffer und Thymian

Zubereitung:
Alles zusammenpappen und abgedeckt für 3 Minuten in die Mikrowelle.

veganes Hühner-Geschnetzeltes in veganer Pilz-Sahne-Sauce mit Basmati-Reis

Wir sind immer wieder begeistert, wie fotogen Essen sein kann... ;)

Zutaten:
1 Dose (280 g) Vegetarian Mock Chicken (von Wu Chung, erhältlich in Asia-Läden) oder vergleichbares Produkt, in grobe Streifen geschnitten
200 g Champignons, in Scheiben geschnitten
250 ml Sojasahne
4 EL Öl
2 TL Brathähnchenwürzsalz
2 TL Petersilie
2 TL Majoran
Salz, Pfeffer, Knoblauch
2 Tassen Basmati-Reis
4 Tassen Wasser

Zubereitung:
Basmati-Reis wie gewohnt in gesalzenem Wasser kochen. Veganes Hühnerfleisch in einer Pfanne mit heißem Öl kräftig anbraten, auf mittlere Hitze schalten und Champignons hinzugeben und mitanbraten. Evtl. etwas Wasser hinzugeben um anbrennen zu verhindern und Deckel drauf. Nach ca. 3 Minuten Sojasahne, Hähnchenwürzsalz und Kräuter hinzugeben und weitere 3 Minuten einkochen. Zum Schluss mit dem Reis vermischen, mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken und garniert mit etwas Petersilie servieren.

vegane Vodka-Götterspeise

Diesen wundervollen alkoholhaltigen Wackelpudding hat uns unser gestriger Kaufland-Besuch außerdem noch beschert. Für um die 60 Cent das Stück haben wir 2 Packungen Pulver für Götterspeise der Firma Ruf mit Carageen als Geliermittel (Vorsicht! Es gibt auch welche mit Gelatine) erstanden.

Zutaten:
2 Packungen veganes Pulver für Götterspeise (z.B. Ruf Instant Götterspeise Waldmeister)
500 ml Vodka (wer keinen Alkohol will, ersetzt den Vodka durch handelsübliches Wasser ;))
500 ml Wasser

Zubereitung:
Vodka und Götterspeisepulver in gerade noch kochendes Wasser mischen und schön mit dem Schneebesen durchrühren. Dann in die Form gießen, die der Wackelpeter später haben soll. Zeitaufwand: 5 Minuten.

Wir haben ihn in gut 40 Plastikschnapsgläser gefüllt, welche bei Budni ca. 2,50 €/20 Stück kosten und damit die Hälfte den Preises für den ganzen Spaß ausmachten. Dafür kann man, wenn man den Dreh raushat den Wackelpudding mit etwas Kraft gut aus dem Glas saugen, wobei dieses meistens zerspringt. Wer diese großartige Technik nicht beherrscht greift zu einem Zahnstocher, löst damit einmal rundherum den Pudding und lässt sich mit der Glasflaschen-Ketchup-Technik den Pudding auf die Hand gleiten.

Soyatoo TofuQuark Nature und Tofubutter - überflüssig?

Tja, das sind sie. TofuQuark Nature und Tofubutter von Soyatoo. Was man damit macht haben wir noch nicht so ganz heraus gefunden. Bisher habe ich den Eindruck, dass diese beiden Produkte ziemlich überflüssig sind.
Der vegane Quark ist ziemlich säuerlich, so dass ich mir erst nicht sicher war, ob er noch gut ist. Letztendlich hat er auf dem mit Gurke garnierten Brot doch lecker geschmeckt. Vielleicht weiß ich einfach nicht, was man mit Quark anstellt.
Die vegane Butter besteht aus Tofu, Wasser und Sonnenblumenöl und so schmeckt sie auch. Man kann sie pur auf Brot essen und es ist interessant - zwar nicht übertrieben schmackhaft, aber auch auf keinen Fall abstoßend. Verdünnter Tofu halt. Als Streichfett-Ersatz, wo man noch einen anderen Aufstrich drüberschmiert, taugt sie meiner Meinung nach nicht viel, weil die Tofubutter dafür zu wenig fettig schmeckt. Ich hatte bei dem Brot einfach den Eindruck als hätte ich die Margarine weggelassen. Allersdings scheiden sich da die Geister und im immerhin ist die Tofubutter aufgrund des geringen Fettgehalts deutlich kalorienärmer als eine Halbfett-Margarine.

TofuQuark-Zutaten: Tofu (Trinkwasser, Sojabohnen*, Nigari), Trinkwasser, Sonnenblumenöl*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*, Stärke*, Meersalz, Rohrohrzucker*, Gewürze*, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Sellerie*
* = aus kontrolliert biologischem Anbau

Tofubutter-Zutaten: Tofu (Trinkwasser, Sojabohnen*, Nigari), Trinkwasser, Sonnenblumenöl*
* = aus kontrolliert biologischem Anbau

Swedish Glace feine Vanille - die vegane Eis-Alternative zu Magnum

Wir haben uns heute auf den weiten Weg von Hamburg-St. Pauli zum Kaufland in Lokstedt gemacht, weil wir im Forum auf Vegan.de gelesen hatten, dass es dort veganes Eis geben sollte. Und tatsächlich gab es von Swedish Glace den unten abgebildeten Magnum-Verschnitt, ein Himbeer, sowie ein Schoko-Eis ausm Pott. Außerdem wurde ein Soja-Vanille-Eis und ein weiterer Magnum-Verschnitt im Dreierpack von der Firma Cristallo. Wir haben mal das Magnum-artige von Swedish Glace und das Schoko-Eis mitgenommen. Ersteres haben wir sofort vernascht, letzteres war, in einer Kühltasche gelagert, nach einer guten 3/4 Stunde perfekt angetaut, landete aber doch erstmal wieder im Eisfach (wir berichten hier).

"Schmeckt wie Kuchenteig", meinte Lena erstmal, was wohl nicht zwingend negativ gemeint war. Ich fand es auf jeden Fall sehr lecker, wobei mir ein Magnum-Verschnitt, den ich mal bei Hin & Veg gegessen hatte besser gefallen hat. Weiß aber leider nicht, von welcher Firma der ist.

So endete die zweite Hälfte von Lenas Eis - der Stiel war etwas schief drin, worunter die statische Stabilität, der Stiel-Eis-Konstruktion litt. So Plumpste es - ZACK - auf Lenas Schuh. Naja - Swedish Glace wird von uns hören und wir werden berichten. :D

Jambalaya mit veganem Hühnchenfleisch

Zutaten:
2 Tassen Reis
Wasser
1 große Dose Tomaten
4 Karotten, gewürfelt
2 Paprika, gewürfelt
4 Sellerie-Stangen, gewürfelt
100 g Sojamedallions (als Hühnchenfleischersatz)
4 Knoblauchzehen, gehackt
2 Zwiebeln, gehackt
4 EL Olivenöl
2 Lorbeerblätter
Cayennepfeffer oder Paprika rosenscharf (wers mild mag)
2 TL Thymian
1/2 TL Kreuzkümmel
1 TL Oregano
1 EL Zitronensaft
3 EL Sojasauce
Salz, Pfeffer
evtl. Tabasco zum verfeinern

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch mit dem Öl in einem großen Topf glasig dünsten, dann die Sojamedallions (roh und trocken) kurz darin mitbraten und mit Sojasauce und etwas Wasser ablöschen. Wenn sich die Medallions schön vollgesaugt haben (evtl. Wasser nachkippen), das Gemüse bis auf die Tomaten hinzugeben, etwas schmoren lassen und dann Tomaten und Reis hinzufügen. Einmal aufkochen lassen, Zitronensaft, die Gewürze und Kräuter hineingeben und bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel garen lassen. Evtl. zwischendurch Wasser hinzufügen. Wenn der Reis weich ist, alles nochmal abschmecken und servieren.
Die Anregung für dieses Rezept gab ein sehr ähnliches auf VeganWelt.

Spinat-Auberginen-Lasagne mit Béchamelsauce und Hefeschmelz

Zutaten:
für die Lasagne:
ca. 15 Lasagne-Platten
500 g frischer Spinat
1 große Aubergine, gewürfelt
1 Zwiebel, gehackt
360 g vegane Bolognese (die von BioBio, erhältlich bei Netto, ist ideal - viel Fleisch, wenig Sauce)
6 EL Margarine
2 EL Öl
0,5 l Sojamilch
3 EL Mehl
etwas Wasser
Salz, Pfeffer, Muskat, Knoblauch
Hefeschmelz


Zubereitung:
Zwiebel und Aubergine in einer großen Pfanne oder Wok andünsten, etwas Salzen und evtl. ein bisschen Wasser hinzugeben, damit nichts anbrennt. Mit geschlossenem Deckel 5 Minuten schmoren. Dann den Spinat hinzugeben und kochen, bis er zusammengefallen ist und das ganze beiseite stellen.
Für die Béchamelsauce in einem kleinen Topf die Margarine zerlassen, Mehl hinzugeben, mit einem Schneebesen verrühren. Nun die Sojamilch hinzugeben und unter Rühren mit dem Schneebesen aufkochen (nur nichts anbrennen lassen). Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zum Auberginen-Spinat-Gemisch geben.
Die Bolognese kann ebenfalls einfach hinzugegeben werden. Verrühren und mit Knoblauch, Salz und Pfeffer erneut abschmecken.
Den Boden einer großen Auflaufform mit einer dünnen Schicht der Sauce bedecken und darauf Lasagne-Blätter verteilen (gern auch die Ecken mit zerbrochenen Blättern füllen). Nun wieder eine dünne Schicht Sauce, dann Lasagne-Blätter usw. Die letzte Schicht bildet Sauce. Darauf wird nun der Hefeschmelz verteilt. Das Ganze kommt für 30 Minuten in den auf 200° C vorgeheizten Backofen.

Die Saison ist eröffnet: Palak Channa aus frischem Spinat und Kichererbsen

Hurra! Endlich hat auch Penny wieder frischen Spinat. Heute gabs indisch, es war sehr lecker und ich bin schon gespannt, was wir morgen mit der zweiten Hälfte vom Spinat machen.

Zutaten (für 2 Personen):
250 g frischer Spinat
1 Dose Kichererbsen, abgetropft
3 Tomaten, gepellt und gehackt
3 Knoblauchzehen, gehackt
1 Zwiebel, gehackt
1 daumengroßes Stück Ingwer, in großen dünnen Scheiben
2 TL Öl
1 EL Zitronensaft
1,5 TL Koriander
0,75 TL Kreuzkümmel
0,25 TL Kurkuma
0,25 TL Fenchelsamen
evtl. Chili (nach Geschmack)
Salz

Zubereitung:
In einer großen Pfanne oder Wok 1,5 Knoblauchzehen mit 1 TL Öl goldbraun braten. Dann den Spinat hinzugeben und schmoren bis er zusammmengefallen ist. Kurz abkühlen lassen und pürieren.
Nun die Fenchelsamen mit 1 TL Öl in einer Pfanne kurz anrösten und die Zwiebeln, 1,5 Knoblauchzehen und Ingwer hinzugeben. Wenn es goldbraun wird die Tomaten, Koriander, Kreunzkümmel, Kurkuma und evtl. Chili hinzugeben. Wenn die Tomaten weich sind, das Spinatpüree, Zitronensaft und ein wenig Wasser hinzugeben. Das Ganze abgedeckt 5 Minuten kochen und darauf achten, dass nichts anbrennt. Schließlich die Kichererbsen hinzugeben und nochmals 5 Minuten kochen. Fertig!
Dazu empfiehlt sich eine Tasse Basmati-Reis pro Person.

veganes Sojaschnitzel mit Kartoffelwedges und einem Maiskolben mit Knoblauchsauce


Zutaten: für 2 Personen
2 Soja-Steaks
1 Packung Kartoffelwedges
2 Maiskolben
2 El Öl

vegane Knoblauchsauce

einfachste Panade ever:
Mehl
Wasser
Paniermehl

Zubereitung:
Schnitzel:
Die Sojasteaks in einer starken Gemüsebrühe gut einweichen und noch einmal aufkochen lassen. Danach die Steaks gut ausdrücken. Zum Panieren einfach etwas Mehl und Wasser auf einem Teller zu einer klebrigen Pampe matschen. Auf einem anderen Teller das Paniermehl ausstreuen. Die Steaks nun einfach zuerst mit beiden Seiten durch die Mehl-Wasser-Pampe ziehen und danach durch das Paniermehl. Klebt alles super fest - ganz ohne Ei-Ersatz! Danach die panierten Schnitzel mit etwas Öl in der Pfanne knusprig braten.

Die Kartoffelwedges einfach im Backofen oder in der Friteuse nach Packungsanleitung zubereiten.
Die Maiskolben machen wir immer einfach superschnell in der Mikrowelle. Dazu einfach die Maiskolben auf einem Teller mit etwas Wasser abgedeckt auf höchster Stufe in die Mikrowelle kloppen.

veganer Hot Dog, Currywurst und Kuchen bei Hin & Veg

Wir waren wieder einmal bei Hin & Veg und haben es diesmal geschafft, Bilder zu machen, bevor wir uns auf das Essen gestürzt haben:

Der Hot Dog - ein Klassiker - lecker und macht satt... wenn man Pommes dazu isst. ;)


Zum ersten Mal probiert - der Currywurst-Teller. Und gleich mal ne Extra-Wurst dazu bestellt. :) Mehr Bezugsquellen für die pikante vegane "Bratrolle" in der Hansestadt gibts in unserem Post vegane Currywurst in Hamburg.



Zum Nachtisch haben wir diesen leckeren veganen Schokokuchen gegessen. Er ist sehr locker, saftig und herrlich schokoladig.
Impressum