exotisches veganes Spinat-Kokosmilch-Brattofu-Ananas-Wrap

Ein Gericht, dessen karge Ablichtung das großartige damit verbundene Geschmackserlebnis nicht erahnen lässt.
Wir hatten Lust auf Wraps, und noch frischen Spinat im Kühlschrank. Das Endergebnis ist eine recht ungewöhnliche, jedoch sehr schmackhafte Kombination von Far East und Wild West.
Wer es klassischer mag, kann statt der Wraps auch einfach Jasmin-Reis oder Basmati-Reis dazu reichen.

Zutaten:
6 Weizen-Tortilla-Wraps
500 g frischer Spinat, grob gehackt
1 Zwiebel, gehackt
400 g Tofu, in 1 cm dicken Scheiben, von beiden Seiten goldgelb angebraten oder frittiert und nochmals geviertelt
1 Dose Ananas, in Stücken, abgetropft (oder frische, weils doch erheblich leckerer ist)
1 Dose Kokosmilch (400 g)
4 - 5 gehäufte EL Stärke
4 EL Mushroom Vegetarian Sauce von Healthy Boy Brand (aus dem Asia-Laden)
2 EL Sojasauce
2 - 3 TL Currypulver
1 TL Zucker
1/2 TL Knoblauchgranulat
1 TL Salz
Öl
evtl. Chili

Zubereitung:
Zwiebel in einer sehr großen Pfanne oder Wok mit Öl glasig dünsten, Spinat hinzugeben und zusehen, wie er in wenigen Minuten zusammenfällt. Kokosmilch und Ananas hinzufügen, mit der Stärke bestäuben und ohne Klümpchenbildung unterrühren. Kurz aufkochen lassen, Tofu hinzugeben und mit Mushroom Sauce, Sojasauce, Curry, Zucker, Knoblauch, Salz und evtl. Chili abschmecken.
Die Wraps 20 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen und mit Spinat und Co. befüllen.

vegane Lauch-Kartoffel-Pfanne mit veganer Bratwurst

Um 3 Stangen Lauch die weg mussten entstand heute ein überraschend leckeres einfaches und schnelles Gericht. Die veganen Bratwürste, die es dazu gab, sind Lutz' Ansicht nach die Besten. (Zutaten und Produktanfrage siehe unten)

Zutaten:
5 mittelgroße Kartoffeln, geschält, gewürfelt
3 Stangen Lauch, in Halb-Ringen
125 ml Sojasahne
etwas Öl
Salz, Pfeffer, etwas Muskat
2 vegane Bratwürste (z.B. "Bratwurst ohne Ei - vegetarisch" von granoVita, erhältlich in Reformhäusern, evtl. auf Nachfrage bestellbar)

Zubereitung:
Kartoffeln in einer Pfanne im Öl ca. 5 Minuten schmoren, Lauch hinzugeben und weitere 5 - 10 Minuten weiterschmoren bis Lauch und Kartoffeln gar sind. Schließlich Sojasahne hinzugeben, kurz aufkochen lassen und sparsam mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Die veganen Bratwürste in etwas Öl kurz von 4 Seiten anbraten und mit der Kartoffel-Lauch-Pfanne servieren.

granoVita "Bratwurst ohne Ei - vegetarisch"
Zutaten: Wasser, Weizenstärke, Palmkernfett, Zwiebeln, Salz, Gewürze (mit Senf), Weizenpflanzenfaser, Kartoffelstärke, Palmöl, Rapsöl, Sojaeiweiß, Vollkorn-Haferflocken, Kräuter, Weizenmehl, pflanzliche Verdickungsmittel Xanthan und Johannisbrotkernmehl, Maltodextrin, Hefe, Hefeextrakte, Emulgatoren Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren und Lecithine, Säuerungsmittel Citronensäure, Raucharoma.

Unsere Produktanfrage bei Hersteller granoVita ergibt:
Das Produkt ist laut Rezeptur vegan, aber mögliche Spuren von Ei seien herstelltechnisch bedingt nicht vollkommen auszuschließen, daher sei der Artikel als vegetarisch zu bezeichnen.
Überdies wird der Ursprung der Mono-und Diglyceride von Speisefettsäuren mit "Palmöl" angegeben und der des Lecithin mit "Sonnenblumen".

Leider kein vegane Knoblauchsauce bei Aldi, Netto oder Edeka mehr

UPDATE (6.6.2013): Die Zeit der veganen Knoblauchsauce aus Supermärkten und Discountern ist wohl leider definitiv vorbei. Sie enthalten nun alle Milcheiweiß.
Zu Archivzwecken findet ihr die vorgegangene Post-Version noch im ausgegrauten Zustand.

Dieser Post wurde am 3.1.2010 komplett neu überarbeitet.
Bitte neueste Kommentare beachten: Rezepturänderungen... :(
"WhiteRose hat gesagt…
Die von Aldi hat jetzt auch Milcheiweiß. Die von Edeka und Lidl konnte ich noch nicht überprüfen."
In dieser x-ten Fassung des Posts tendieren wir wieder dazu, dieses Produkt als vegan anzusehen:
Erste Aussagen der Hersteller, dass Branntweinessig würde mit Gelatine geklärt werden, wurden wieder zurückgenommen, nachdem wir Ihnen gebündeltete Informationen aus diesem Thread zukommen ließen und erneut nachfragten.

Die neuesten Informationen über das Aroma und den Zucker, als weitere kritische Zutaten, machen ebenfalls einen guten Eindruck. Auch wenn der Edeka Kundenservice bezüglich weiterer tierischer Inhaltsstoffe (auch solche die laut Gesetz nicht als Zutat deklariert werden müssen) keine klare Aussage macht. Bei Voss Feinkost klingt es aufgrund der Formulierung schon anders.
Eine Antwort von Homann steht seit erneutem Nachfragen bezüglich des Branntweinessigs aus.

Allerdings liegt die Vermutung nahe, dass alle drei Saucen vom selben Hersteller stammen und daher auch gleich vegan sind. Bei der "Edeka Sauce" kennen wir den Hersteller gar nicht. Bei der "Aldi-" und der "Netto Sauce" sind es Voss Feinkost GmbH und Homann Feinkost GmbH, welche interessanterweise die gleiche Adresse haben.
Darüber hinaus ist bemerkenswert, die bei allen drei Produkten identische, Zutatenliste: Wasser, pflanzliches Öl, Zucker, Branntweinessig, modifizierte Stärke, Knoblauch (1,75%), Salz, Zwiebeln, Aroma, Glukosesirup, Verdickungsmittel (Xanthan, Guarkernmehl), Säuerungsmittel (Citronensäure), Kräuter.


Antworten der Voss Feinkost GmbH (Hersteller der "delikato Knoblauch Sauce", zur "Grillsaison" erhältlich bei Aldi)
"[...] wir nehmen Bezug auf Ihre E-Mail vom 02.11.2010, die wir an unsere
Lieferanten von Branntweinessig weitergeleitet haben.
Nachstehend die Antworten:

Lieferant 1): [...] der Endverbraucher ist sehr gut und richtig informiert. Seiner Abhandlung ist nichts hinzu zu fügen - der Branntweinessig wird nicht geklärt vor der Filtration, die Klärung betrifft nur die Obstessige aufgrund der bereits trüben Rohstoffe.
Lieferant 2): [...] die Ausführungen des Endverbrauchers deuten darauf hin, dass dieser sich
ausführlich mit der Herstellung von Essig beschäftigt hat. Branntweinessig
wird in der Tat nicht geschönt.

Wir entschuldigen uns für die Fehlinformationen, die wir Ihnen gegeben
haben.

1. Soweit uns die Daten von unseren Lieferanten vorliegen, enthält das Aroma keine Bestandteile tierischen Ursprungs.
2. Laut Aussage unseres Einkaufes wurde der verwendete Zucker in Deutschland raffiniert.
3. Uns sind keine weiteren tierischen Stoffe bekannt, die für das Produkt verwendet wurden. [...]"


Antworten des Edeka Kundenservice (Vertreiber der "GUT&GÜNSTIG Knoblauch Sauce")
"[...] Ja, Sie haben Recht! Branntweinessig bedarf im Gegensatz zu Obstessig keiner Klärung. Leider wurde uns zuvor eine falsche Antwort seitens des Lieferanten übermitteln. Eine erneute Nachfrage ergab, dass der in der GUT&GÜNSTIG Knoblauch Sauce frisch-würzig 250 ml verwendete Branntweinessig nicht geschönt wird. Bitte entschuldigen Sie die Falschinformation!

Leider können wir die gestellten Fragen im Zusammenhang mit den sonstigen tierischen Stoffen nicht mit absoluter Sicherheit verneinen. Laut Auskunft unseres Lieferanten ist in dem verwendeten Aroma kein tierischer Bestandteil enthalten. Der verwendete Zucker wurde nach Aussage unseres Lieferanten in Deutschland raffiniert. [...]"

schnelles veganes Linsen-Dal mit Thai-Einflüssen

Zutaten (reicht ohne Reis für eine Person):
200 g rote Linsen
600 ml Wasser
1 gelbe Paprika, gehackt
1 Bund Frühlingszwiebeln, in groben Ringen
1 TL veganes Brühepulver
1 geh. TL gelbes Thai-Curry (z.B. von Cock aus dem Asia-Laden oder Edeka)
etwas Knoblauch, Salz
evtl. etwas Limettensaft

Zubereitung:
Wasser in einem Topf zum kochen bringen, Linsen hinzugeben, verrühren und ca. 2 Minuten im offenen Topf kochen, dann Paprika hinzugeben, weitere 6 Minuten bei mittlerer Temperatur kochen. Nun die Frühlingszwiebeln hinzugeben, Platte abschalten, mit Thai-Curry, Knoblauch, Brühepulver und Salz abschmecken.
Vor dem Servieren evtl. mit etwas Limettensaft beträufeln. Evtl. Basmati-Reis dazu reichen.

veganes Rahm-Geschnetzeltes mit Pilzen

Zutaten:
ca. 400 g veganes Geschnetzeltes (z.B. 2 Packungen Tofu-Bratstreifen von BioBio, erhältlich bei Netto)
500 g Champignons, geviertelt
1 Bund Frühlingszwiebeln, in groben Ringen
250 ml Sojasahne
1/2 TL getr. Majoran
1 TL getr. Schnittlauch
Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch
2 EL Öl
evtl. 1 Schuss Weißwein

Zubereitung:
1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, veganes Geschnetzeltes darin anbraten und beiseite stellen.
Champignons mit Öl in einer Pfanne kräftig anbraten, evtl. mit Weißwein ablöschen, Frühlingszwiebeln und Sahne hinzugeben und ca. 3 Minuten einkochen lassen. Dann das Geschnetzelte, Majoran, Schnittlauch und etwas Knoblauch hinzugeben und weitere 2 Minuten köcheln. Schließlich mit Salz und Pfeffer abschmecken und z.B. mit Nudeln (ca. 300 g trocken) servieren.

veganes Bruschetta mit Tomaten, Knoblauch und Basilikum in 5 Minuten

Eigentlich dauert es sowieso nur ein paar Minuten frisches Bruschetta zu machen: Weißbrot toasten, mit einer Knoblauchzehe einreiben und darauf, kurz in Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano, marinierte gewürfelte Tomaten verteilen und mit Basilikum garnieren.
Doch das dauerte uns heute zu lang - haha - deshalb haben wir uns mit Fertigprodukten begnügt:

Zutaten:
500 g Weißbrot (z.B. Bruschetta von Ital d'Oro erhältlich bei Lidl)
840 g Bruschetta-Brotbelag (z.B. 3 Gläser Bruschetta Pomodoro von Orto Mio erhältlich bei Penny)
einige Basilikumblätter

Zubereitung:
Brot ca. 5 Minuten bei 225 °C im Ofen rösten, Brotbelag daruf verteilen und mit Basilikum garnieren.
Manchmal mögen wir es auch, wenn der Belag mit im Ofen war.


Bruschetta von Ital d'Oro
Zutaten: Weizenmehl, Wasser, pflanzliches Öl 2,2%, Kochsalz, Hefe, Malzmehl aus Weichweizen, Etylalkohol (zur Oberflächenbehandlung).


Bruschetta Pomodoro von Orto Mio
Zutaten: Tomatenwürfel 72%, pflanzliches Öl, Tomatenmark 4%, natürliches Olivenöl extra 3%, Zucker, Knoblauch, Speisesalz, Basilikum, Säuerungsmittel Citronensäure, Antioxidationsmittel Ascorbinsäure.
Impressum