gebratene Tortiglioni mit Knoblauch und getrockneten Tomaten

Zutaten:
300 g Tortiglioni
1 Glas getrocknete Tomaten in Öl (z.B. von Penny, Füllmenge 280 g), abgetropft und fein gehackt
1 Zwiebel, fein gehackt
4 Knoblauchzehen, fein gehackt
7 EL Olivenöl
2 EL Pasta-Kräutermischung (Knoblauch, Basilikum, Zwiebeln, Paprika, Oregano, Majoran, Thymian)
1,5 TL Zucker
Salz, Pfeffer


Zubereitung:
Tortiglioni wie gewohnt kochen.
Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten 3 Minuten in 3 EL Olivenöl dünsten. Tortiglioni hinzugeben und ca. 15 Minuten auf 2/3-Power (z.B. 4 von 6) kräftig anbraten. Zwischendurch wenden, aber nicht ständig rumrühren. Schließlich weitere 4 EL Olivenöl hinzugeben und mit der Kräutermischung, Zucker, Pfeffer und genügend Salz abschmecken.
Simpel, lecker!

vegane Linzer Sterne mit selbstgemachter "Red-Fruit"-Marmelade

Wir vereinen hier heute in diesem Post am ersten Advent gleich zwei Rezepte. Zum einen, das Rezept für die wahnsinnig leckere "Red-Fruit"-Marmelade und zum anderen, die vorweihnachtlichen veganen Linzer Sterne (bei uns in Blütenform). Wer keine Lust hat, vor den Keksen noch eine komplette Marmelade zu kochen und abkühlen zu lassen, der nehmen handelsübliche Himbeer- oder Erdbeer-Marmelade.


Zutaten: für die Marmelade (füllt 3 große Gläser)
500 g Gelierzucker 2:1
300 g Erdbeeren (auch tiefgekühlt)
250 g Rhabarber kleingeschnitten
750 g rote "Beeren-Mischung" von Edeka Gut&Günstig (tiefgekühlte Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Sauerkirsche etc.)
2 TL Kunstzitrone

Zubereitung:
Die Früchte in einem Topf zum Kochen bringen und pürieren. Den Gelierzucker einrühren und weitere 10 Min. köcheln lassen. Alles in sterile Gläser füllen. Die Deckel draufschrauben und 5 - 10 Min. auf den Kopf stellen. Danach wieder umdrehen und auskühlen lassen.


Zutaten: für ca. 40 Kekse
250 g Mehl
1/2 TL Backpulver
2 vegane Eier ("No-Egg" von Orgran)
150 g Zucker
1/2 abgeriebene Schale einer Zitrone
1 TL Zimt
1 Msp. gemahlene Muskatnuss
200 g Margarine
200 g Marmelade deiner Wahl

Zubereitung:
Die Zutaten in einer großen Rührschüssel mit dem Mixer zu einem glatten Teig kneten. Diesen dann im Kühlschrank 1 Stunde erkalten lassen. Bei uns war der Teig immer noch sehr feucht und klebrig, weswegen wir vor dem Ausrollen n0ch ca. 100 g Mehl hinzugegeben haben, bis er geschmeidig und nicht mehr klebrig war. Nun dünn ausrollen und Sternchen (oder Blumen oder Herzen) ausstechen. Die eine Hälfte der Kekse auf ein Backblech legen und mit Marmelade bestreichen; aus der anderen Hälfte der Kekse in der Mitte ein kleines Loch ausstechen. Die gelochten Sterne auf die mit Marmelade bestrichenen Plätzchen setzen und leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 175° C etwa 15 Minuten backen. Wer's mag, kann die Kekse nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.

veganer mediterraner Linseneintopf

Ein schöner wärmender und nahrhafter Eintopf, der besonders in der kalten Jahreszeit Körper und Seele mit der Energie versorgt, die sie brauchen.

Zutaten:
250 g getr. Linsen
3 Paprika (rot, grün, gelb), grob gewürfelt
250 g (Cherry-)Tomaten, in Scheiben
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 EL Öl
750 ml Wasser
3 TL veganes Gemüsebrühepulver
1 EL Balsamico-Essig
1 TL getr. Thymian
1 EL getr. Schnittlauch
Salz, Pfeffer
optional 100 g Cheezly Mozzarella, gewürfelt (zum Garnieren)

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit Öl glasig dünsten. Linsen, Wasser und Brühepulver hinzugeben, zum Kochen bringen und ca. 35 Minuten köcheln lassen. Dann Paprika und Tomaten hinzugeben und etwa 10 Minuten mitkochen lassen. Anschließend mit Balsamico, Thymian, Schnittlauch, Salz und Pfeffer abschmecken und, evtl. mit Cheezly garniert, servieren.

Tipp: Im Schnellkochtopf verringert sich die Garzeit auf insgesamt gut 10 Minuten.

veganes Kichererbsen-Curry mit Champignon-Soße

Die Idee für das Rezept haben wir bei Kochen, Backen, Leben: Vegan! entdeckt und nachgekocht!


Zutaten:
für die Champignon-Soße
150 g Champignons, in Streifen geschnitten
150 ml Wasser
100 ml Sojamilch
1 TL Brühpulver
evtl. etwas Stärke zum Binden

für das Kicherebsen-Curry:
2 Zwiebeln, kleingeschnitten
150 ml Wasser
250 g Kichererbsen aus der Dose
200 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
150 g Mais
1 TL gemahlenen Ingwer
1 TL gemahlenen Koriander
1 TL gemahlenen Knoblauch
2-3 TL Currypulver

Zubereitung:
Wasser und Sojamilch als Grundlage für die Champignon-Soße in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe erwärmen (nicht zum kochen bringen). Wenn die verdünnte Sojamilch warm geworden ist, mit Brühpulver abschmecken.
Die Champignons in einer Pfanne mit etwas Öl gut anbraten und mit etwas Salz und Pfeffer würzen, dann zur Soße geben und einmal aufkochen lassen. Wenn die Soße köchelt, kann die Platte wieder auf eine niedrige Temperatur zurückgeschaltet werden.
Die noch heiße Pfanne von den Champigons kann man nun nutzen um (erneut mit etwas Öl) die Zwiebeln gut anzubraten. Ingwer, Koriander, Knoblauch und Currypulver dazu geben und mit den 150 ml Wasser aufgießen und verrühren. Anschließend die Kichererbsen und die Kartoffeln hinzugeben und ca. 10 Minuten, am besten mit Deckel auf der Pfanne köcheln lassen, damit die Kartoffeln auch schön weich werden. Zum Schluss den Mais unterrühren.

ultra-saftiges veganes Kürbisbrot

Dieses leckere Kürbisbrot ist nach einem Rezept von Oma entstanden. Leider haben wir vergessen den Kürbis vorher zu wiegen, so dass die Angaben da leider etwas ungenau sind :/

Zutaten:
500 g Mehl
125 g Margarine
75 g Zucker
1/2 P. Backpulver
Kürbis, grob gewürfelt; so viel, dass man einen kleinen Topf damit zur Hälfte füllen kann

Zubereitung:
Den Kürbis in einem kleinen Topf mit einem fingerbreit Wasser kochen und anschließend pürieren. Die restlichen Zutaten in einer Schüssel mischen, verrühren und dann mit Knethaken das Kürbispüree unterziehen.
Das Ganze für 45 Minuten bei 175° C backen.

schnelle vegane Pizza mit gegrilltem Gemüse

Ja ja, die auf Fertig-Pizzateig basierenden Rezepte auf Laubfresser wollen keine Ende nehmen. Hier eine weitere Idee für eine flotte vegane Pizza:

Zutaten:
1 Fertig-Pizzateig (z.B. von Knack und Back)
2 Tomaten, in Scheiben
350 g TK-Grillgemüse (z.B. von Netto, PA usw. siehe unten), aufgetaut
1 Packung Cheezly Mozzarella Style

Zubereitung:
Pizzateig auf einem Backblech ausbreiten, mit beiliegender Tomatensauce bestreichen, mit Tomaten und Grillgemüse belegen und schließlich Cheezly grob darüber raspeln. Das Ganze für 20 Minuten bei 200° C in den Ofen geben.

Jütro Grillgemüse Klassische Art (erhältlich bei Netto)
Zutaten: Zucchini gegrillt, Paprika gegrillt, Auberginen gegrillt, Zwiebeln gegrillt, Wasser, pflanzliche Fette und Öle, Emulgator (Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), jodiertes Speisesalz, Knoblauch, Kräuter, Pfeffer.

Der Hersteller Jütro Tiefkühlkost bestätigt bezüglich des Emulgators, dass alle beim Grillgemüse eingesetzten Zuschlagstoffe frei von Zutaten tierischen Ursprungs sind.
Impressum