Kurkuma-Reis an veganer Chamignon-Sahne-Sauce mit Kichererbsen und gebratenem Tofu

Am Donnerstag war Lutz zu Besuch bei Nili. Gemeinsam kochten sie dieses einfache, aber vorzügliche Mahl.
Styling und Foto: Nili

Zutaten:
2 Tassen Basmati-Reis
ca. 500 g braune Champignons, geviertelt
400 g Tofu, in 1 cm großen Würfeln
1 kleine Dose Kichererbsen, abgetropft
250 ml Sojasahne
einige Rucola-Blätter
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Öl
2 EL Sojasauce
Kurkuma, Koriander, Ingwer
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Reis wie gewohnt kochen und anschließend mit Kurkuma "einfärben".
Tofu in einer Pfanne mit Öl goldgelb braten und schließlich mit Sojasauce ablöschen.
Champignons mit etwas Öl in einem Topf dünsten, mit Sojasahne aufgießen, kurz aufkochen lassen und pürieren. Tofu und Kichererbsen hinzugeben, nochmals kurz aufkochen lassen und mit ordentlich Koriander, etwas Ingwer, Salz und Pfeffer abschmecken.
Zusammen mit dem Reis, mit Rucola garniert, servieren.

Kommentare:

  1. heute nachgekocht, superlecker <3 war nicht das letzte mal, das es das gericht gab ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ICh bin nun wirklich kein Vegetarier, aber das hat sehr lecker geschmeckt. Auch wenn es bei mir natürlich nciht so aussieht. Schaue mir gerne mal solche Rezepte an und ab.

    AntwortenLöschen
  3. Das war sehr lecker! Wird nochmal gekocht :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich liebe eure Rezepte, bin aber im Zweifel, was die Soja-Sahne betrifft, da sie, wie ich finde, eindeutig zu süß schmeckt für so ein Gericht. Ich nehme dann eher Hafer-Sahne oder Soja-Cuisine. Oder ist die süße Note gewollt?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ruth,

    mit Sojasahne ist in unseren Rezepten immer "Soja-Cuisine" gemeint. Wenn es z.B. aufschlagbare Soajsahne sein soll, reden wir von "aufschlagbarer Sojasahne". Mir war nicht nicht bewusst, dass es da zu Missverständnissen kommen kann. Was verstehst du denn unter "Soja-Sahne"?

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lutz, danke für die Klärung. Naja, Soja-Sahne ist für mich die vegane Schlagsahne - (wie Soya Schlag Creme oder Soja-Saane von Granovita). In früheren vor-veganen Zeiten habe ich Schlagsahne durchaus auch für Soßen und so benutzt, weil sie ja ungesüßt ist - im Gegensatz zu den veganen Alternativen. Das andere (Oatly oder Soja Cuisine) entspricht ja mehr Crème fraîche oder saurer Sahne. Okay, dieses Rezept ist also als nächstes dran. Im Übrigen hat sich unser Speiseplan enorm ausgeweitet, seit ich vegan koche. Von wegen "Verzicht" und so :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hey Ruth,

    mir gehts genau so: Ich glaube durch die vegane Ernährung ist man viel mehr dazu geneigt Neues auszuprobieren.

    LG Lutz

    AntwortenLöschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Impressum