veganer Adventskalender (mit fairer Schokolade)


Eigentlich sollte ja mal wieder ein Rezept folgen, aber ein erfreuliches Ereignis hat sich vorgedrängelt: Zum ersten Mal seit einer Dekade habe ich wieder einen Adventskalender, und zwar einen, der mit veganer Fair-Trade-Bio-Reismilch-Schokolade gefüllt ist.
Gekauft haben wir ihn bei Bevegend. Großer Dank gilt meiner Mutter, die uns einen Zehner in die Hand drückte, als wir erzählten, dass man dort einen veganen Adventskalender bekommt. (Der für diesen Preis war aber weder fair noch bio.)
Da der Moo Free Adventskalender (den Janina hervorzauberte) nur sagenhafte 5,49 € kostete, konnten wir uns dann zwei holen und so vermeiden, dass Lena und ich uns jeden Morgen um das Stück Schokolade hauen müssen - Glück gehabt! :)

Den Hamburgern, die jetzt zu Bevegend stürmen, aber eigentlich einen weiteren Weg haben, empfehle ich, vielleicht noch mal kurz anzurufen, um zu checken, ob gerade Kalender (von Moo Free) da sind.

Kommentare:

  1. boah!!!! o_O also ich war heute da und da gab es den nicht :(

    schade schokolade....

    na egal, andere schokolade macht auch hüftgold :)

    liebes grüßchen,

    jule*

    AntwortenLöschen
  2. Der ist echt toll, ich hab ihn auf der Vegan Fach gekauft. Moo Free schmeckt wirklich super gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall :), obwohl die Reismilch-Schoko von Naturata bei mir noch einen Platz darüber rankt.
      LG Lutz

      Löschen
  3. Hallo,vielen Dank für den leckeren Tip,habe den Kalender gerade bei vegan-total.de bestellt.Schönen Gruß Zen

    AntwortenLöschen
  4. Echt der Wahnsinn was er alles gibt, auf vegan-wonderland hab ich auch einen gefunden: http://www.vegan-wonderland.de/catalog/vantastic-foods-adventskalender-p-1661.html

    Werde den auf meinem Blog verlinken ^^

    LG
    Jaimy

    PS: Falls wer vorbei schauen mag: http://v-wie-vlog.tumblr.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jaimy,
      den gab es auch. Er ist zwar ebenfalls schön, aber leider mit konventioneller Schokolade, bei deren Produktion Kindersklaverei gar nicht so unwahrscheinlich ist. Da er auch nicht Bio und fast doppelt so teuer ist, sehe ich für mich keinen Grund diesen zu kaufen.
      Leider scheint der Moo Free Adventskalender in deutschen Onlineshops gerade wieder ausverkauft zu sein...
      Ob das nun doch ein Grund ist, den anderen zu kaufen, sei jedem selbst überlassen (sofern er sich bewusst ist, dass die versklavten Kinder sich mit Macheten in die Arme hacken).
      LG Lutz

      Löschen
    2. Stimmt, von Bio und Fair Trade steht da leider nichts... mhpf, es gibt einfach so viele Stolpersteine was das vegan sein angeht.
      Und ich bin total überrascht darüber, was es überhaupt schon so in vegan gibt...

      Der Prozess "vegan werden" ist bei mir noch lange nicht abgeschlossen und ich freue mich über alle Tipps und Hinweise die es so gibt. (Auch wenn es ein langsamer Prozess ist, alles auf einmal ist mir doch zuviel)

      Wenn ich darf, werd ich in den nächsten Tagen auch deinen Blog verlinken (?) ^^

      Lieben Gruß
      Jaimy

      Löschen
    3. Hey Jaimy,
      erstmal entschuldige bitte, sollte ich dich verunsichert haben. Und Gratulation zu der Entscheidung vegan zu leben. :)
      Bio und Fair Trade haben meiner Ansicht nach überhaupt nichts mit vegan leben zu tun. Und wurde auch lange Zeit leicht grantig, wenn jemand im vegan-nahen Umfeld die Wichtigkeit von Fair Trade hervorhob, da ich Sorge hatte, es könnte den Veganismus verwässern. Diese Sorge habe ich noch immer. Veganismus steht für mich an oberster Stelle. Ökologische und soziale Probleme sind meiner Ansicht nach weitere Baustellen, die aber in meinen Augen eine geringere Prorität haben. Auch wenn weiterhin Kinder ausgebeutet und die Umwelt zerstört wird, so sind doch fast alle zumindest der Ansicht, dass dies falsch sei. Bei den (nichtmenschlichen) Tieren zeichnet sich jedoch ein wesentlich düstereres Bild. Von der Mehrzahl der Menschen werden diese keine Grundrechte zugestanden und sie werden ohne jedes Unrechtsbewusstsein ausgebeutet (gequält, getötet etc.). Das ist im Wesentlichen der Grund, warum ich auf (puren) Veganismus/Antispeziesismus am meisten Wert lege.
      Es ist nun nur so, dass ich mir nach langem Ausblenden über die Kakao-Problematik immer bewusster werde und mich bemühe, darauf (auch noch) aufmerksam zu machen. Wie gesagt, mit Veganismus hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.
      Was den Prozess des Veganwerdens/-lebens angeht, so bin ich auch nicht perfekt und lerne ständig dazu, obwohl ich mich seit 8 Jahren als Veganer bezeichne. Es ist immer schwierig, zum einen nicht zur Inkonsequenz aufzurufen und zum anderen zu berücksichtigen, dass nachhaltige Veränderungen selten unter Druck oder von heute auf morgen geschehen.
      Ich denke, wenn man sich erstmal entschließt vegan zu leben, dann wird man sich eh stetig damit auseinandersetzen und kann, wenn die Zeit reif ist, immer mehr von dem integrieren, was sich einem als richtig aufdrängt und sich richtig anfühlt.
      Es gibt tatsächlich immer was dazu zu lernen.
      BTW: Auch wenn ich in manchen Punkten inkonsequent sein mag, so treffe ich in der Realität außerhalb des Internets selten einen Veganer, der konsequenter ist, als ich. Also stress dich nicht... vielleicht lebst du nach fünf Wochen schon veganer als mancher nach 5 Jahren.
      Ich wünsche dir viel Spaß bei all dem! :)
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
    4. Ich bin ja echt noch so ganz neu dabei... und noch etwas vorsichtig was das alles angeht ^^

      Man kann ja auf "ganz verschiedene Arten" vegan sein.
      Manche sind morderart, andere straight edge und wie Veganer so noch unterteilt werden xD

      Aber da muss wohl jeder seine Prioritäten setzen. Ich habe vorerst meinen Augenmerk "nur" auf die vegane Ernährung gelegt.
      Ich finde, das Veganismus duchaus auch was mit Nachhaltigkeit zutun hat und finde, dass Bio (für uns selbst [wegen gespritztem Gift]) und Fair Trade (für andere [die auf den Felder arbeiten]) da sehr gut mit rein passt.

      Aber wie ich oben schon geschrieben habe ist das ja ein Prozess in dem ich mich gerade befinde und der hoffentlich nie ganz zuende ist... wie du auch schreibst, man ist immer dabei dazu zu lernen ^^

      LG
      Jaimy

      Löschen
    5. Hey Jaimy,
      was alle (Straight) Edger verbindet ist wohl ein drogenfreies Leben, Vegetarier und Veganer gibt es da auch viele, aber es ist keine Art von Veganer.
      Vom moderaten Veganer höre ich zum ersten mal. :D
      Vegan zu leben ist definitiv ökologisch nachhaltiger, weil die planetaren Ressourcen einfach effizienter genutzt werden, weniger Treibhausgase produziert werden etc.
      Auch wenn du es sicher anders gemeint hast, muss ich noch mal richtigstellen: Veganismus hat nichts mit Bio oder Fair Trade zu tun - sie sind kein Teil davon.
      Jemand, der einen ökologisch und sozial möglichst verantwortungsvollen Lebensstil anstrebt, könnte sich entscheiden, vegan zu leben und möglichst viel Bio- und Fair Trade-Produkte zu konsumieren. Er könnte aber auch einfach nur einen veganen Lebensstil anstreben und vegan leben. :D
      LG Lutz

      Löschen
  5. Hey, hab mich wegen den "verschiedenen Arten" nochma umgeschaut... und bin natürlich über wiki gestolpert, die sagen dazu folgendes:
    "Besondere Formen veganer Ernährung

    - Bio-Veganismus beschränkt sich zusätzlich auf solche nicht-tierische Lebensmittel, die unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte produziert wurden. Das Konzept bioveganer Ernährung schließt die parallele Haltung von Tieren bei der landwirtschaftlichen Produktion pflanzlicher Lebensmittel aus.[42]
    - Freeganismus (abgeleitet von engl. free für „frei“ und vegan) versucht die Absicht zu verwirklichen, den negativen Einfluss des Einzelnen auf die Umwelt, die Tierwelt und das menschliche Leben durch eine weitgehende Verweigerung der Teilnahme an einer kapitalistischen Volkswirtschaft zu verringern. Die Überfluss- und Wegwerfgesellschaft soll durch Maßnahmen wie beispielsweise das „Containern“ boykottiert werden
    - Frugane Ernährung beschränkt sich auf die Früchte von Nahrungspflanzen, da deren Verzehr nicht die Zerstörung der Pflanze zur Folge hat. Dazu gehören etwa Obst, Nüsse und Samen.
    - Vegane Rohkost beschränkt sich auf die veganen Teile einer Rohkosternährung[45] (während Rohkost allgemein ebenso rohes Fleisch, Eier, Rohmilch usw. enthalten kann).[46]
    - Sogenannte Pudding-Veganer achten wenig auf ausgewogene Ernährung und bevorzugen großteils Fertiggerichte und Süßes." (Quelle: wikipedia.de)

    Moderat heißt (meiner Meinung nach), dass man versucht so weit wie möglich vegan zu essen, aber wenn man dann doch mal zB Essen geht es ok ist, wenn auch mal was nicht veganes auf den Teller kommt.

    Ich sehe das auch erstmal so, dass Fair Trade und Bio nichts mit der veganen Ernährung zusammenhängt. Schließlich kann man auch als Allesfresser auf Fair Trade und Bio achten, das ist keine Erfindung für Veganer. (Ich könnts mir auch gar nicht leisten ;)

    Lieben Gruße
    Jaimy

    PS: Um auf meinen Blog zu kommen einfach auf meinen Namen klicken ;) [Hatte ich oben vergessen zu schreiben]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jaimy,
      das sind ja "besondere" Formen der veganen Ernährung und keine Arten, in die sich Veganer grundsätzlich einteilen lassen.
      "Moderat vegan" empfinde ich als Euphemismus. (Klingt ja besser als "streng vegan".) Ich würde das "weitgehend vegan" nennen.
      Am meisten Wert auf Fair Trade lege ich schon bei Kakao. Der Film mit den Kindersklaven hat mich sehr geschockt.
      Ich hab das Gefühl, dass meine Antwort grad ziemlich knapp und rüde wirkt - es wird wohl an der Uhrzeit liegen. :)
      LG Lutz

      Löschen
    2. Meine Antwort war ja nur so lang wegen dem Wiki-Zitat xD
      Naja, jut... is auf jeden Fall interessant sich mal auszutauschen (kenne [noch] keine Veganer im RL)

      Der Film ist wirklich fieß und hat mich auch son bisschen sprachlos gemacht. Am schlimmsten fand ich den einen Chef, der aus voller Brust meinte, dass es ja sowas bei ihnen niemals gibt...
      Und das die Kinder einfach verschleppt werden und gar nicht wissen wie ihnen geschieht.
      Und das Abkommen, das Kinderarbeit eigentlich komplett verboten ist...
      Fair Trade ist da durchaus ein Weg, allerdings muss man sich dann ja auch irgendwie auf das Siegel verlassen können.

      Unsere Welt ist einfach (manchmal) so extrem schlecht!

      LG
      Jaimy

      Löschen
  6. Hi, da ich nicht weiß, ob und wie man sich anmelden und sonst was hier kann, mach ich das mal "anonym"!

    Finde eure Unterhaltung sehr interessant =). Mir ist oben nur was aufgefallen, was ich einfach mal kommentieren wollte.
    Lutz hat geschrieben "Ökologische und soziale Probleme sind meiner Ansicht nach weitere Baustellen, die aber in meinen Augen eine geringere Prorität haben.".

    Ich habe das genauso gesehen und mich dann irgendwann gefragt warum, die Antwort finde ich ganz logisch, wenn man mal so in sich geht^^.
    Die Entwicklung des gesamten Misstandes (egal wo und wann) wird sich verbessern oder veschlechtern im Zusammenhang mit dem Umgang mit Tierchen..

    Ihr werdet schon wissen, was ich meine =). Da ich krank bin (das erste mal seit vegan und auch nur, weil ich zu dünn für so kalt angezogen war^^) und müde, schreibe ich wohl nicht so viel wie sonst zu erwarten wäre.

    Anna - nym =)
    GO JAIMY!! Schreib mir wenn du Hilfe brauchst: VeganArt@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anna,
      vielen Dank für deine Gedanken zum Thema. :)
      Das anonyme Kommentieren verfluche ich übrigens schon lange: Eigentlich kann man wunderbar mit der Option "Name/URL" anonym kommentieren. Man muss gar keine URL angeben, wenn man nicht will und den Namen kann man auch frei wählen. Leider nehmen alle immer "Anonym" und abschalten lässt sich das nur zusammen mit "Name/URL" dann können nur noch Registrierte kommentieren... auch nicht gut.
      Zum Thema sag ich nix mehr außer "Wir verstehen uns..." :)
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Impressum