vegan Frühstücken in St. Pauli - die Vierte

UPDATE 11.6.2013: Hurra! Das vegane Frühstück in der Kogge gibt es wieder.
Mehr Infos zur veganen Frühstückslandschaft in Hamburg gibt es in unserem ersten Post zum Thema: vegan Frühstücken in Hamburg.

(Folgendes mit Stand vom 25.2.2012)

Nachdem wir glaubten, alle Möglichkeiten zu kennen, in Hamburg ein speziell veganes Frühstück zu bekommen, gab uns Sarah von veganguerilla einen Tipp für eine weitere Möglichkeit - Die "Kogge":

Täglich gibt es hier das Angebot, von 10 - 14:30 Uhr zu frühstücken (klein 3,90 €/groß 7,40 €). Außerdem gibt es noch je ein veganes Käse- und Wurst-Sandwich sowie ein "Cowboy-Frühstück" mit Baked Beans auf der Karte. Veganer Latte Macchiato - wie immer kein Problem...

Das große vegane Frühstück bestand wie man sehen kann aus etwas Obst und Gemüse, zwei sehr leckeren hausgemachten Aufstrichen (Knoblauch-Attacke! ;)), veganem Käse (Santeciano?), Seitan-Thymian-Wurst, Marmelade, Erdnussbutter und Alsan(?)-Margarine. Dazu gab es zwei Brötchen, zwei Scheiben Toast und eine Scheibe Schwarzbrot.
Alles war sehr lecker und vor allem der Aufstrich/Aufschnitt sehr reichlich. Hätte man noch Brötchen bzw. Brot dazubestellt hätte man locker zu Zweit davon satt werden können. Oder man macht sich halt von allem die doppelte Menge drauf... :D

Ein nicht unwesentliches Manko gab es leider: Als unser Tischnachbar sein Rührei mit gebratenem Speck bekam, ist mir von dem penetranten Geruch (wohl auch noch aus der offenen Küche) leicht schlecht geworden und ich war froh, dass fast aufgegessen war und wir gehen konnten. Schade Schokolade! Bis dahin war das Frühstückserlebnis durchweg positiv. Und sowas muss ja auch nicht passieren und woanders kann einem evtl. auch Ähnliches passieren - ist mir aber noch nie so aufgefallen.

Kindersklaven auch für vegane Schokolade

Heute morgen habe ich mich noch aufgeregt über die ganzen Veganer, die auch noch Wert auf Bio und Fair Trade legen.
Von Kindersklaven auf Kakaoplantagen habe ich schon vor langer Zeit gehört. Und dann reift es im Hirn und reift weiter und ich schaue plötzlich diese Doku und die Tränen kommen und leichtfertig entsage ich konventionell gehandeltem Kakao. Schokolade... kein Problem... Fair Trade gibts, aber was ist mit dem geliebten Duo Chocoreale? In welchen anderen Lieblingsprodukten wird nicht-fairgehandelter Kakao auftauchen? Nie wieder Schniggers-Eis bei der Eisbande in Hamburg? Fragen, Fragen...

Besagte Dokumentation empfehle ich von ganzem Herzen: "Schmutzige Schokolade" von Miki Mistrati
Impressum