Direkt zum Hauptbereich

vegane Gemüsestäbchen mit Kartoffelbrei und Blumenkohl in schneller Sahnesauce

Lutz: "Da musste gar nicht gucken, sind mit Käse!"
Lena: "Aber hier, guck mal"
Lutz konnte es nicht fassen: Auf der Verpackung der Gemüsestäbchen von Iglo stand tatsächlich "Für die vegane Ernährung geeignet", kein Käse enthalten (wie früher mal?).
In der aktuellen "Vegetariertabelle" von Iglo aus dem Januar 2010 sind die Gemüsestäbchen noch als unvegan gekennzeichnet. Dennoch trauen wir der Verpackung mehr, wenn sie besagt, dass der Inhalt vegan ist.
UPDATE 22.10.2010: In der Iglo-"Vegetariertabelle" (dort "für Verbraucher" klicken und ein bisschen scrollen) vom September 2010 sind die Gemüsestäbchen nun auch als vegan gelistet.
UDATE 13.8.2012: Vegan-Kennzeichnung wurde wieder entfernt. Produkt ist laut PA noch immer vegan.

Zutaten:
1 Packung Gemüsestäbchen (z.B. von Iglo, erhältlich bei Edeka)
1 Beutel Fertig-Kartoffelbrei (z.B. "gut und günstig" von Edeka)
500 ml Wasser
200 ml Sojamilch
1/2 Blumenkohl, in Röschen
50 - 100 ml Sojasahne
Salz, Pfeffer, Knoblauchgranulat

Zubereitung:
Gemüsestäbchen nach Packungsanleitung im Backofen oder der Bratpfanne zubereiten.
Den Blumenkohl in einem Topf mit Deckel in 1 cm hohem Wasser aufkochen und ca. 7 Minuten bei geringer Hitze garen. Wasser abgießen und Sojasahne hinzugeben. Mit Pfeffer, Salz und Knoblauch abschmecken.
Fertig-Kartoffelbrei nach Packungsanleitung mit Wasser und Sojamilch zuberreiten, und zum Schluss 1,5 EL Margarine hinzugeben.
Alles zusammen servieren. Wenig Arbeit - viel lecker.

Kommentare

  1. Diese Gemüsestäbchen sind vegan???
    Kann ich gar nicht recht glauben. Genau die hatte ich mal gekauft. Als Alternative zu Fischstäbchen für die NICHTveganer/-vegetarier in unserer Familie.
    Die sind jetzt WIRKLICH vegan??????

    AntwortenLöschen
  2. Das letzte Mal waren sie es noch. Ansonsten steht ja alles im Post.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  3. Waaaaah jetzt hab ich mich bei der Überschrift so gefreut weil ich dachte das wär ein DIY Rezept für die Dinger. Ich liebe die so. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry... :D
      Aber probier doch selbst ein Rezept zu finden indem du die Zutatenliste anschaust.
      Ich würde schätzen, dass wenn man das enthaltene Gemüse mit Kartoffelbrei vermischt, in Stäbchen formt, in Paniermehl wälzt und dann anbrät, den Stäbchen recht nahe kommt.
      Wenn du es wirklich ausprobierst, berichte mal bitte. :)
      LG Lutz

      Löschen
  4. Ach im experimentieren bin ich so schlecht. Mal schaun. Ich werde dann berichten ;)

    AntwortenLöschen
  5. Stand 11/2012 Gemüsestäbchen sind vegan, aber können Spuren von Fischeiweiß haben. Jetzt versteh ich wieso die Vegan-Kennzeichnung entfernt wurde. Schade, ich werde dann auf die Spinat-Stäbchen umsteigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Beitrag!
      Und die Spinat-Stäbchen steht kein Spuren-Hinweis?
      LG Lutz

      Löschen
  6. Spinat-Stäbchen sind 100% ohne Spuren :) Und ich hoffe das die wenigstens so bleiben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, aber komisch. Mal bei Iglo gefragt, wie es dazu kommt?
      LG Lutz

      Löschen
  7. Kalt erwischt. Nein, habe ich nicht. Wäre aber eine Idee :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich melde mich sobald ich eine Antwort von Iglo erhalte

      Löschen
    2. Ich mich auch. ;)
      Mal sehen wer schneller ist. :D
      LG Lutz

      Löschen
  8. die spinatstäbchen können auch spuren von fischeiweiß enthalten. hab den hinweis auf der packung auch erst gesehen, als ich die schon 1-2 mal gegessen hatte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Beitrag.
      Fischeiweiß klingt noch mal speziell eklig, aber ansonsten esse ich auch Dinge, die "Spuren enthalten können".
      Wie haltet ihr (alle) es damit?
      LG Lutz

      Löschen
  9. Okay, keine Spinatstäbchen dann. Spar ich mir wenigstens Geld.
    Ich persönlich versuche Produkte die Spuren enthalten zu meiden. Damit fallen die meisten Hülsenfrüchte und Getreide-Produkte von Alnatura aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elke,
      aus welchen Gründen verzichtest du denn auf Produkte, die Spuren enthalten können?
      Ich bin noch dabei mir eine Meinung zu dem Thema zu bilden und würde die Fragestellung ggf. gern mit dir diskutieren.
      LG Lutz

      Löschen
  10. Ich verzichte auf Produkte die Spuren von Gluten, Weizen, Milch oder Ei beinhalten. Bei Spuren von Sellerie z.B. drücke ich noch ein Auge zu. Ich habe kein Zöliakie, aber ich mags halt nicht wenn mein Essen Fremdspuren hat, besonders wenn es sich um Milch oder Ei handelt.

    Was Spuren in Lebensmittel angeht, habe ich gemerkt das sich bei Veganern die Meinung teilt. Manchen macht es nichts aus und manch andere verzichten auf Produkte mit Spuren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich halte die Kennzeichnung "Kann Spuren von ... enthalten" insofern für irreführend, als dass man annehmen könnte, dass Lebensmittel, die einen solchen Hinweis nicht tragen, frei von Spuren sind.
      Tatsächlich ist es aber so, dass es sich diese Kennzeichnung an Allergiker richtet und nur für bestimmte allergene Stoffe verpflichtend ist. Deshalb sind es auch immer wieder die gleichen zehn (?) Spuren, denen man begegnet. Ich habe noch nie einen Hinweis auf Spuren von "Salz", "Knoblauch" oder Leichenteilen wie "Schweinefleisch" gesehen.
      Spuren entstehen durch die gemeinsame Nutzung von Produktionsanlagen, -geräten, Containern und dergleichen für verschiedene Lebensmittel. Eigentlich sollte man von einer gründlichen Reinigung der Anlagen ausgehen die sogar verhindern, dass sich nachweisbare Spuren im Endprodukt befinden. Und angeblich sichern sich viele Hersteller hier nur für den Fall ab, dass doch ausnahmsweise mal etwas schiefgeht, obwohl deren Produkte in der Regel keine nachweisbaren Spuren enthalten. Andererseits geben Korrespondenzen wie die mit Ritter Sport zu denken. Diesen Fall finde ich besonders schwierig, da ich den Verdacht habe, dass man gar nicht bemüht ist, die Kontamination zu vermeiden.
      Sollte man nun in die Produktanfragen immer noch eine Passage, in welchem man Informationen über die Reinigung der Anlage erfragt, einbauen?
      Diese und mehr Fragen kommen bei mir zu dem Thema auf...
      LG Lutz

      Löschen
    2. Guten Morgen Lutz,

      schön erklärt. Genau wie du es erklärt has, habe ich die Erklärung der Spuren auch öfters gelesen und habe ab und zu drüber hinweggesehen, aber Milch und Ei sind mir sowas von ekelhaft.

      Und jetzt kommt die Antwort von Iglo:

      Sehr geehrte Frau Burprich,

      vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten.

      Wir versichern Ihnen, dass sowohl unsere Spinat- als auch unsere
      Gemüsestäbchen für eine vegane Ernährung geeignet sind.

      Sollten Sie Allergiker sein und hochempfindlich auf Fischeiweiß reagieren,
      bitten wir Sie jedoch folgendes zu beachten:

      Unsere Spinatstäbchen werden - wie die Gemüsestäbchen - im selben Werk wie
      unsere Fischstäbchen hergestellt und können daher Spuren von Fischeiweiß
      enthalten.

      Unter "Gewürze" sind nur Gewürze pflanzlichen Ursprungs zusammengefasst. Im
      Anhang dazu finden Sie unsere Vegetariertabelle.

      Wir hoffen, Ihnen hiermit geholfen zu haben und verbleiben

      mit freundlichen Grüßen

      Iglo GmbH
      Verbraucherservice

      Da haben wir wieder die Bestätigung. Vegan, aber das Fischeiweiß läßt mich ganz bestimmt nicht wieder darauf zugreifen.

      Löschen
    3. LOL! Ich habe von Iglo gestern folgende Antwort bekommen: "[...]Da unsere Spinatstäbchen in einer anderen Fabrik so wie die Gemüsestäbchen hergestellt werden, kommen keine Spuren von Fischeiweiß darin vor.[...]"
      Hatte es noch nicht veröffentlicht, da ich nochmal nachgefragt hatte, weil hier aus den Kommentaren andere Infos kamen. Mal abgesehen davon ist der Satz aufgrund grammatikalischer Fehler mehrdeutig.
      Ich spare mir weitere Schimpftiraden. Aber mal im Ernst: Das darf doch nicht passieren!
      LG Lutz

      Löschen
    4. Oh, ich habe gerade die Email mit der Bitte um Entschuldigung für die Falschinformation in meinem Postfach gesehen. Im Anschluss habe ich die wortgenau gleiche Info wie du erhalten.
      LG Lutz

      Löschen
  11. Also ich werde auf beides verzichten.

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde Spuren nicht so schlimm. Mich schreckt eher ab, dass sich von Iglu sind. Ich verbindet Iglu mit Überfischung und Delfinen, die sich in Netzen verfangen und in Fischstäbchen landen.

    AntwortenLöschen
  13. Ich werd die Gemüsestäbchen genauso weiter essen wie die veganen Dosenravioli von Maggi (Nestlé). Sollte es irgendwann mal ähnliche Produkte von anderen Herstellern geben werden die von mir gekauft.

    AntwortenLöschen
  14. laut der Webseite Nixwieveg sind aber die 12 Gemüsestäbchen VEGAN. Ich bin weit der letzten Konversation hier gut auch ohne Gemüsestäbchen zurecht gekommen, aber ich werde morgen beim REWE nachschauen.

    Oh, mmm letzte Aktualisierung auf nwv war 2011. Ich werde trotzdem nachschauen. Wenn's die gleiche Geschichte sein sollte wie mit den 15, da sie im gleichen Betrieb hergestellt werden, ist es auch kein großes Manko, dann werde ich weiterhin darauf verzichten und werde wohl nwv kontaktieren falls sie nicht vegan sein sollten. Da fällt mir aber ein, dass auf nwv die 15 Gemüsestäbchen nicht vegan eingetragen waren. Ich werde morgen trotzdem nachschauen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf welchen Kommentar beziehst du dich? (Benutzt mal bitte in Zukunft den entsprechenden Antworten-Button) ;)
      Das die Gemüsestäbchen vegan sind, steht doch gar nicht in Frage. Oder beziehst du dich auf Spuren bzw. die Iglo-eigene Vegankennzeichnung?
      LG Lutz

      Löschen
    2. Sorry ;) Jetzt habe ich es richtig gemacht.

      Jetzt geht es um die 12 Gemüsestäbchen http://www.nixwieveg.de/vegane-produkte/iglo~12-gemuesestaebchen~347/

      Die 15 Gemüsestäbchen haben Spuren von Fischeiweiß

      Löschen
  15. Die 12 gibt es nicht mehr (laut aktueller Iglo-Vegetariertabelle).
    Laut Iglo-Allergentabelle von Juni 2011 haben auch die 12 damals schon Spuren von Fischeiweiß enthalten. In älteren Vegetariertabellen war das nie aufgeführt.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ok. Da ich öfters beim REWE bin, bin ich mir sicher das ich die erst vor kurzem noch im Kühlregal gesehen habe. Aber wenn die auch Fischeiweiß enthalten (haben) na dann, schließe ich ab mit diesem Thema :)

      Löschen
  16. Schade, dachte hier gäbe es das Rezept für Gemüsestäbchen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :)
Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig.
Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden.
Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video, in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird.

Zutaten:
50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten)100 ml Rapsöl, ungekühlt1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt1/2 TL scharfer Senfevtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig1 - 2 Prisen Salzbei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker

Zubereitung der Basis (zum Video):
Nacheinander Sojamilch, Zitronensaft oder Essig und Rapsöl in e…