Direkt zum Hauptbereich

veganes Lamm mit veganer Austernsauce

Vor einigen Jahren gab es in Bremen ein Restaurant an der Schlachte in Bremen, dass den schönen Namen Moto trug und wo es diverse vegane Speisen gab, die solchen mit Tierprodukten nachempfunden waren. Leider schloss das Moto eines Tages unerwartet, und für einige Jahre bestand nur ein Versand unter diesem Namen, bei dem man pflanzliche Fleischimitate bestellen konnte. Mittlerweile gibt es wieder ein Restaurant im "Viertel" unter dessen Namen - Vegefarm - auch der Versand läuft.
Auf der Internetseite, als auch dem Blog von Vegefarm, gibt es diverse vegane Rezepte und mit deren Hilfe, sowie einigen speziellen Fragen im Email-Kontakt mit Vegefarm ist es mir gelungen, dieses Rezept zu rekonstruieren, welches bei Vegefarm den schönen Namen "How-Yo Lamm" trägt, was soviel bedeutet, wie "Lamm in Austernsauce".
Das vegane "Lammfleisch" aus Soja, Shiitake und Gewürzen habe ich hier in Hamburg bei Vinh Loi, einem Asien-Supermarkt, den es auch mehrmals in Berlin gibt, neben anderen Fleischimitaten, als veganes "Hammelfleisch" gefunden. Bei Vegefarm ist dieses und andere zwar einen guten Euro teurer, kann dort aber ganz einfach bestellt werden, woraufhin es dann umweltschonend mit Trockeneis gekühlt, direkt nachhause geliefert wird.
Vielen Dank Vegefarm, für dieses großartige Gericht!

UPDATE 28.10.2010: Die Asiaten scheinen gern mal Rezepturen zu ändern (ich hoffe, es stört sich niemand an dieser rassistischen Pauschalisierung - man beachte den zufällig entstandenen traurigen Smiley => ): Heute haben wir das Fake-Hammelfleisch gesehen und es bestand plötzlich hauptsächlich aus Milcheiweiß. Dafür war ein anderes Produkt, das vorher Milcheiweiß enthielt, laut Zutatenliste vegan. Also: Augen auf beim Fake-Fleisch-Kauf!

Zutaten (für 3 Portionen):
300 g veganes TK-Hammelfleisch, aufgetaut und die einzelnen Stücke evtl. halbiert
375 g Broccoli, in Röschen
175 g Möhren, in dünnen Scheiben
1 große Zwiebel, grob gehackt
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 EL Shao Xing-Reiswein (wie/ob der geklärt wird ist noch unklar, PA läuft; wer was Handfestes weiß, bitte melden)
375 ml vegane Gemüsebrühe (1,5 TL Brühepulver)
4 EL Vegetarian Mushroom Oyster Sauce von Wan Ja Shan (oder Mushroom Vegetarian Sauce von Healthy Boy Brand)
3 TL Sojasauce
3 TL Zucker
Pfeffer
3 TL Kartoffelmehl (zum Binden mit kaltem Wasser anrühren)
3 EL Sonnenblumenöl
etwas Sesamöl
125 g Jasmin-Reis

Zubereitung:
Jasmin-Reis nach Packungsanweisung zubereiten.
Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne oder Wok auf 3/4 Stärke erhitzen. Darin Zwiebeln und Knoblauch unter Rühren andünsten, dann Broccoli und Möhren hinzugeben, die Hitze hochschalten und anbraten. Hammelfleisch hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Reiswein ablöschen und die Gemüsebrühe zugießen. Mit der Austern-Pilz-Sauce, Sojasauce, Zucker und Pfeffer würzen. Das Ganze aufkochen lassen, mit Kartoffelmehl abbinden und etwas einkochen lassen. Schließlich mit etwas Sesamöl beträufeln und mit dem Jasmin-Reis servieren.

Anmerkung: Da wir versuchen, hier ein Gericht nachzukochen, dessen genaues Rezept wir nicht kennen, sind wir natürlich sehr kritisch und wollen es möglichst dem Original nachempfinden. Hierfür würde ich das nächste Mal weniger Gemüsebrühe und mehr Mushroom-Sauce nehmen (welche ebenfalls sehr salzig ist).

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen): 500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?) 250 g Mehl 1 Prise Salz 4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte Pfannkuchen Öl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola) Zubereitung: Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken. Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel). Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an. Zutaten: für den Teig: 750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben 200 g Mehl 125 g Margarine 60 ml Wasser 1 Packung Vanillezucker 7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln) 2 EL Zucker 1 Messerspitze Backpulver für die Streusel: 150 g Mehl 80 g Margarine 6 EL Zucker 1 TL Zimt Zubereitung: für den Teig: Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen. für die Streusel: Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen. um die Dinge zusammen zu führen: Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :) Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig. Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden. Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video , in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird. Zutaten: 50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten) 100 ml Rapsöl, ungekühlt 1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt 1/2 TL scharfer Senf evtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig 1 - 2 Prisen Salz bei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker Zubereitung der Basis ( zum Video ): Nacheinander Sojamil