Direkt zum Hauptbereich

Leider kein vegane Knoblauchsauce bei Aldi, Netto oder Edeka mehr

UPDATE (6.6.2013): Die Zeit der veganen Knoblauchsauce aus Supermärkten und Discountern ist wohl leider definitiv vorbei. Sie enthalten nun alle Milcheiweiß.
Zu Archivzwecken findet ihr die vorgegangene Post-Version noch im ausgegrauten Zustand.

Dieser Post wurde am 3.1.2010 komplett neu überarbeitet.
Bitte neueste Kommentare beachten: Rezepturänderungen... :(
"WhiteRose hat gesagt…
Die von Aldi hat jetzt auch Milcheiweiß. Die von Edeka und Lidl konnte ich noch nicht überprüfen."
In dieser x-ten Fassung des Posts tendieren wir wieder dazu, dieses Produkt als vegan anzusehen:
Erste Aussagen der Hersteller, dass Branntweinessig würde mit Gelatine geklärt werden, wurden wieder zurückgenommen, nachdem wir Ihnen gebündeltete Informationen aus diesem Thread zukommen ließen und erneut nachfragten.

Die neuesten Informationen über das Aroma und den Zucker, als weitere kritische Zutaten, machen ebenfalls einen guten Eindruck. Auch wenn der Edeka Kundenservice bezüglich weiterer tierischer Inhaltsstoffe (auch solche die laut Gesetz nicht als Zutat deklariert werden müssen) keine klare Aussage macht. Bei Voss Feinkost klingt es aufgrund der Formulierung schon anders.
Eine Antwort von Homann steht seit erneutem Nachfragen bezüglich des Branntweinessigs aus.

Allerdings liegt die Vermutung nahe, dass alle drei Saucen vom selben Hersteller stammen und daher auch gleich vegan sind. Bei der "Edeka Sauce" kennen wir den Hersteller gar nicht. Bei der "Aldi-" und der "Netto Sauce" sind es Voss Feinkost GmbH und Homann Feinkost GmbH, welche interessanterweise die gleiche Adresse haben.
Darüber hinaus ist bemerkenswert, die bei allen drei Produkten identische, Zutatenliste: Wasser, pflanzliches Öl, Zucker, Branntweinessig, modifizierte Stärke, Knoblauch (1,75%), Salz, Zwiebeln, Aroma, Glukosesirup, Verdickungsmittel (Xanthan, Guarkernmehl), Säuerungsmittel (Citronensäure), Kräuter.


Antworten der Voss Feinkost GmbH (Hersteller der "delikato Knoblauch Sauce", zur "Grillsaison" erhältlich bei Aldi)
"[...] wir nehmen Bezug auf Ihre E-Mail vom 02.11.2010, die wir an unsere
Lieferanten von Branntweinessig weitergeleitet haben.
Nachstehend die Antworten:

Lieferant 1): [...] der Endverbraucher ist sehr gut und richtig informiert. Seiner Abhandlung ist nichts hinzu zu fügen - der Branntweinessig wird nicht geklärt vor der Filtration, die Klärung betrifft nur die Obstessige aufgrund der bereits trüben Rohstoffe.
Lieferant 2): [...] die Ausführungen des Endverbrauchers deuten darauf hin, dass dieser sich
ausführlich mit der Herstellung von Essig beschäftigt hat. Branntweinessig
wird in der Tat nicht geschönt.

Wir entschuldigen uns für die Fehlinformationen, die wir Ihnen gegeben
haben.

1. Soweit uns die Daten von unseren Lieferanten vorliegen, enthält das Aroma keine Bestandteile tierischen Ursprungs.
2. Laut Aussage unseres Einkaufes wurde der verwendete Zucker in Deutschland raffiniert.
3. Uns sind keine weiteren tierischen Stoffe bekannt, die für das Produkt verwendet wurden. [...]"


Antworten des Edeka Kundenservice (Vertreiber der "GUT&GÜNSTIG Knoblauch Sauce")
"[...] Ja, Sie haben Recht! Branntweinessig bedarf im Gegensatz zu Obstessig keiner Klärung. Leider wurde uns zuvor eine falsche Antwort seitens des Lieferanten übermitteln. Eine erneute Nachfrage ergab, dass der in der GUT&GÜNSTIG Knoblauch Sauce frisch-würzig 250 ml verwendete Branntweinessig nicht geschönt wird. Bitte entschuldigen Sie die Falschinformation!

Leider können wir die gestellten Fragen im Zusammenhang mit den sonstigen tierischen Stoffen nicht mit absoluter Sicherheit verneinen. Laut Auskunft unseres Lieferanten ist in dem verwendeten Aroma kein tierischer Bestandteil enthalten. Der verwendete Zucker wurde nach Aussage unseres Lieferanten in Deutschland raffiniert. [...]"

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :)
Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig.
Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden.
Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video, in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird.

Zutaten:
50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten)100 ml Rapsöl, ungekühlt1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt1/2 TL scharfer Senfevtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig1 - 2 Prisen Salzbei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker

Zubereitung der Basis (zum Video):
Nacheinander Sojamilch, Zitronensaft oder Essig und Rapsöl in e…