Direkt zum Hauptbereich

vegane Salami: die Chorizo von Wheaty und die Picknicker Velami von Viana als vegane Alternative zu Bifi & Co.

Gran Chorizo von Wheaty

Die besonders pikante Gran Chorizo von Wheaty (Topas) macht sich nicht nur auf Brötchen gut, sondern auch auf Pizza, Baguette und allem wo sonst Salami Verwendung findet. Leider ist sie mit einem Preis ab 5 € für 200 g recht teuer - doch es lohnt sich auf jeden Fall.

(veraltet)
Zutaten: Weizeneiweiß* (30%), Wasser, Kokosfett*, Paprikawürfel rot*, Gewürze*, Hefeextrakt, Zwiebeln*, Meersalz, Rauch**.
* = aus kontrolliert biologischem Anbau
** = natürlicher Buchenholzrauch

(veraltet)
UPDATE (19.2.2012): Rezepturänderung
Zutaten: Wasser, Weizeneiweiß* (26%), Paprika rot*, Kokosfett*, Hefeextrakt, Zwiebeln*, Gewürze*, Steinsalz, Glukosesirup* getrocknet, Verdickungsmittel Johannisbrotkernmehl*, Rauch**.
* = aus kontrolliert biologischem Anbau
** = natürlicher Buchenholzrauch

UPDATE (18.5.2012): Rezepturänderung

Zutaten: Wasser, Weizeneiweiß* (26%), Paprika rot*, Kokosfett*, Hefeextrakt, Zwiebeln*, Gewürze*, Steinsalz, Verdickungsmittel Johannisbrotkernmehl*, Rauch**.
* = aus kontrolliert biologischem Anbau
** = natürlicher Buchenholzrauch



Picknicker von Viana

Für die große Velami von Viana kennen wir leider keine Bezugsquelle in Hamburg, dafür gibt es die Picknicker Velami beim bösen Alnatura: Sehr salamig, nicht ganz so pikant, wie die Wheaty Chorizo und mit 1 € für 50 g sogar günstiger. Um seine Pizza damit zu belegen, bräuchte man jedoch eine gute Portion Geduld.

Zutaten: Trinkwasser, Räuchertofu*, Weizeneiweiß*, Sonnenblumenöl*, Tofu*, Gewürze*, Meersalz, Rohrohrzucker*, Malzpulver*, Verdickungsmittel: Seetangextrakt, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*, Mandeln*, Rote Beete*, Maltodextrin*, Hefeextrakt, Palmfett*, Sellerie*, Senf*.
* = kontrolliert biologischer Anbau


Da sowohl Topas (Wheaty) als auch TofuTown (Viana, Veggie Life, Soyatoo) bekanntermaßen ausschließlich vegane Produkte herstellen sehen wir Produktanfragen hier als nicht notwendig an.

Kommentare

  1. Wieso böser Alnatura? Hab ich was verpasst?

    AntwortenLöschen
  2. Ich stehe ja total auf die gran chorizo von wheaty! Schade, dass sie so teuer ist und so schnell leer..

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man Alnatura als böse bezeichnet, sollte man aber erst recht nicht im Discounter kaufen...

    AntwortenLöschen
  4. Melliefee, Alnatura steht im Verdacht Dumpinglöhne zu bezahlen.

    Anonym, das Wort "böse" war mit Absicht etwas überspitzt dargestellt ;)

    LG, Lena

    AntwortenLöschen
  5. ja der preis beißt einen doch manchmal echt in den arsch =(
    ich fühle mich dann manchmal eher bestraft das ich auf fleisch verzichte :/
    klar alnatura hat bessere arbeitsbedingungen usw. aber ich finde das ist ein laden für "oberschichtler" die es sich leisten können nur das feinste zu essen
    ich habe nämlich nicht das geld alles bio und teuer zu kaufen und 3 € für ein bissl fleischersatz find ich "böse" ich finde das wort da in dem kontext doch recht passend.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, davon habe ich ja noch garnichts gehört! o_O Traurig, hätte ich nicht gedacht/erwartet.

    AntwortenLöschen
  7. Es mag stimmen, dass Alnatura zum Teil geringe Löhne zahlt, dafür werden Angestellte dort aber deutlich besser behandelt als in jedem Discounter dieser Welt. Auch die Bio-Branche steht nun einmal in einem Preiswettbewerb und kann deshalb nicht immer wünschenswerte Löhne zahlen.

    AntwortenLöschen
  8. Bezüglich Alnatura und Dumpinglöhne: 1.10.2010

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=wu&dig=2010/10/01/a0086&cHash=bd97bdc157

    AntwortenLöschen
  9. Als Neu-veganerin und dadurch, dass ich momentan auserlande in einem absolutem Fleischfresserland (Argentinien) lebe, hatte ich bisher noch nciht die Möglichkeit die veganen Würste zu probieren. Was mir jedoch auffällt ist, dass mit den Jahren wohl die Qualitätsansprüche der Firmen an sich selbst nachlassen -.- Wieso braucht die Wurst von Wheaty plötzlich Glukosesirup und Verdickungsmittel? Ach stimmt man hat ja den Wasseranteil erhöht... Find ich unverschämt. Wird auch bei zukünftiger Verfügbarkeit nicht gekauft...
    Ansonsten: Danke für die vielen Produktvorstellungen (:
    Und auch wenn Alnatura Dumpinlöhne zahlte, spioniert es mit geringer Wahrschienlichkeit seine Mitarbeiter so aus wie es die grossen Discounter tun und wenn man sich die Berichte von ehemaligen Mitarbeitern Letzterer anhört sind Dumpinlöhne dort nur das kleiste Übel :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Claire,
      danke für deinen Kommentar.
      Hab grad mal auf der Seite von Wheaty zur Gran Chorizo nachgesehen und da steht die Rezeptur so, wie sie hier ursprünglich stand. Vielleicht haben sie negatives Feedback, wie von dir bekommen und es wieder geändert. Dass die Seite nicht aktuell ist kann ich mir nicht vorstellen. Ich werd mal nachfragen.
      LG Lutz

      Löschen
    2. Hey Claire,
      hab die Chorizo mal wieder gekauft. Die Zutaten entsprechen jetzt den auf der oben verlinkten Seite von Wheaty aufgeführten. Habs im Post upgedated.
      LG Lutz

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :)
Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig.
Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden.
Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video, in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird.

Zutaten:
50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten)100 ml Rapsöl, ungekühlt1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt1/2 TL scharfer Senfevtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig1 - 2 Prisen Salzbei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker

Zubereitung der Basis (zum Video):
Nacheinander Sojamilch, Zitronensaft oder Essig und Rapsöl in e…