Direkt zum Hauptbereich

vegan Frühstücken in Hamburg

Aufgrund der starken Veränderungen in der Hamburger veganen Frühstückslandschaft, soll dies, als erster seiner Art, der Hauptpost zum Thema sein, der unseren Kenntnisstand dessen zusammenfasst, wo man in Hamburg explizit veganes Frühstück bekommt.
Außer in den beiden hier vorgestellten Lokalen, ist dies zur Zeit außerdem im Kaffee Stark, der Kogge, im Saal II und Sonntags auch im Feldstern der Fall.
Aufgrund der erwähnten häufigen Änderungen, kann ich leider nicht garantieren, dass dieser Artikel immer topaktuell ist.

Das große vegane Frühstück im Miller kommt für 9,20 € imposant daher. War aber für meinen Geschmack mehr Schein als sein.
Als Aperitif gab es ein Glas Vanille-Sojamilch und nach einer halben Stunde brachte das gestresste aber freundliche Personal das Essen. Soweit ich gehört habe ist eine solche Wartezeit hier nicht ungewöhnlich zumindest nicht an den Tagen, an denen ganz St. Pauli Zeit hat frühstücken zu gehen.
Das Frühstück bestand des Weiteren aus 2 Brötchen, 2 Scheiben Toast, einer Scheibe Brot, haufenweise Obst und Gemüse, Erdnussbutter, Erdbeermarmelade, (vermutlich Alnatura Paprika-Chili-) Aufstrich, zwei Scheiben leckerem Aufschnitt, einem halben kalten und trockenen Grünkernbratling und je zwei Scheiben Kräuter- und Räuchertofu, welche leider ebenfalls in keinster Weise zubereitet war. Den Räuchertofu fand ich richtig eklig, obwohl ich sonst aufpassen muss, dass überhaupt noch welcher in der Cabonara-Sauce landet.
Das Essen sah echt toll aus und hatte sicher viel Potential, aber an den entscheidenden Stellen wurde dann doch an Liebe gespart. Vielleicht probier ich beim nächsten mal die Baked Beans mit Seitan-Würstchen, aber dieses Frühstück bestelle ich nicht noch einmal.


Das vegane Frühstück im Caffè Latte kostet 7,90 € (glaube ich - UPDATE 21.12.2011: 9 €) und ist für meinen Geschmack richtig super. Eigentlich wollte ich diesen Post gar nicht machen, da es sich eine der Bedienungen (oder etwa doch die Betreiberin?) in einem unüberlegten Moment richtig mit mir verscherzt hat, als ich mit ihr sprach und sie mich in sehr abweisendem Tonfall mit den Worten "Wir haben grad echt andere Sorgen!" abwimmelte. Ja, ich bin sensibel!
Leider ist das vegane Frühstück dort richtig gut und ich werde nachdem ich mir geschworen hatte, dort nie wieder einen Fuß in die Tür zu setzen, doch wieder hingehen.
Das Frühstück besteht aus einem Brötchen, zwei halben Scheiben Toast und drei Scheiben sehr leckerem Ciabatta mit getrockneten Tomaten. Dazu gibt es einen Teller mit etwas Obst und Salat vielleicht ein paar Oliven (zu der Zeit wegen akuter EHEC-Warnung etwas kärger als sonst). Das Highlight sind einige Scheiben sehr lecker gewürzter und frisch angebratener Tofu sowie zwei verschiedene selbstgemachte Aufstriche und etwas gebratenes Gemüse (Zucchini, Cherry-Tomaten... so in der Richtung).

Kommentare

  1. Also auf dem Foto sieht das Frühstück richtig lecker aus! Wenn ich so etwas hier bekommen könnte, würde ich mich nicht über die Wartezeit und fehlende Liebe beschweren ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach die Wartezeit ist OK... muss man nur wissen - ich hatte mit mehr gerechnet.
    Stimmt, es dieht echt super aus... aber der kalte Räuchertofu, der kalte Bratling... ich lasse sonst nie was übrig - an diesem Tag tat ich es.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  3. Sieht gut aus, besonders das Zweite.
    Ich wünschte sowas gäbe es hier. Aber bis dahin muss ich eben selbst ran und mir sowas zaubern ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhh, ist das Frühstück im Café Latte wirklich so toll wie es aussieht? Und gibt es das auch unter der Woche oder nur am Wochenende? Wenn ja, muss ich da auf jeden Fall in der nächsten Woche mal hin.
    Lieber Gruß
    Caro

    AntwortenLöschen
  5. Hey Caro,
    ja, ist es!
    Ich denke, das vegane Frühstück gibt es jeden Tag, aber wenn du sichergehen willst ist hier die Telefonnummer vom Café Latte: 040 432 72 778.
    Berichte mal, ob es dir auch so gut gefallen hat - und ob die Leute freundlich waren. ;)
    Lieben Gruß,
    Lutz

    AntwortenLöschen
  6. cafe miller geht man immer mal wieder hin, wenn man z.b. veganen besuch hat und zu faul war selbst das frühstück zuzubereiten, aber jedesmal frage ich mich wieder warum eigentlich...das einzige was mir einfällt, ist das sie in ihrem hohen grad an unfähigkeit immer irgendwie doch sympatisch sind. aber wenn man ehrlich und kritisch ist, sind die extremen wartezeiten (und der preis) für das was man bekommt einfach nur ein schlechter witz. und da frage ich mich dann wirklich immer wieder, warum ich in der gleichen zeit nicht selbst zum bäcker und z.b. zum ex sparr, lidl/penny, topkauf...gelaufen/geradelt bin, die 2 scheiben kalten tofu aus der packung geholt habe, eine apfel in scheiben geschnitten habe (das gleiche gilt auch für baked beans und wurst bekomme ich in hamburg ebenfalls beides auch an einem sonntag für um die 2-3€ und habe es schneller und besser zu hause gemacht).... Vielleicht sind die arbeitsabläufe auch nur schlecht durchdacht oder den eben typischen tresenleuten sollte man nicht auch noch gleichzeitiges stullen schmieren abverlangen.

    "jaaa,hhm,nett" mehr fällt mir zu cafe miller irgendwie nicht ein.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    bin grade zufällig auf eure tolle Seite gestossen und werde hier sicher noch oft & viel lesen!!!

    Wollte nur mal mitteilen, dass es jetzt in der Gilbertstr./Ecke Winklers Platz noch ein neues vegetarisches/veganes Cafe gibt, das Cafe Munck.
    Alles bio, alles sehr lecker!

    Viele Grüsse,
    auch ein Laubfresser

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für den Tipp! Wird bald ausprobiert und drüber berichtet. :)

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  9. ich war aufgrund von eurem Beitrag auch neulich dort frühstücken und war echt begeistert, wirklich lecker und mussten auch nicht lange warten, sehr zu empfehlen!!!

    AntwortenLöschen
  10. Ich schätze mal, du warst im Café Latte?
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  11. Nicht ganz "nächste Woche", aber immerhin konnte ich mich noch daran erinnern, von dem Frühstück im Café Latte berichten zu wollen. Ich war am Samstag mit Freunden da und es war richtig gut. Nach dem Foto zu urteilen, war es bis auf etwas mehr Salat eurem Frühstück dort sehr ähnlich. Zum Service kann ich nicht viel sagen, da man ja am Thresen bestellt und auch bezahlt. Wir haben dann also nur den Kaffee und das Frühstück gebracht bekommen und fragen hatte eigentlich auch niemand - da kann man über den Service schlecht urteilen ;)
    Gruß, Caro

    AntwortenLöschen
  12. Jezt konnten wir zumindest mal das Miller und das Leaf testen :) Danke für eure tips, wir haben Hamburgs vegane Szene sehr genossen auch wenn wir nicht alle von euch vorgestellten cafés und restaurants besuchen konnten (da kommen ja doch einige zusammen *hehe*).

    http://torwen.blogspot.de/2012/04/visit-to-hamburg-harbour-and.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey torwen,
      vielen Dank für deine Rückmeldung.
      Hab grad auch deinen Post gelesen und beschlossen, dem Miller eines Tages vielleicht doch mal wieder einen Besuch abzustatten.
      Und ach ja... die Leaf-Torten. :)
      Schöne Grüße
      Lutz

      Löschen
  13. Hey,

    also ich war heute im Cafe Miller und bin eigentlich recht begeistert.
    Hab das "Süße Frühstück" bestellt,anstelle Erdnussbutter aber Hummus ausgesucht,da ich nicht so der Erdnussfan bin ;)
    Als Extra hab ich dann noch 3 Scheiben gebratenen Rauchtofu bestellt.

    Ich muss sagen, es war echt super lecker, der Preis ganz gut(3,80€ für das Frühstück, 1,90€ für das Rauchtofu)
    Das Einzige was nicht so schön war,war die lange Wartezeit, obwohl wir die einzigen Gäste waren und erst später weitere Gäste gekommen sind.

    Liebe Grüße und Danke für den Tipp dort mal zu frühstücken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey cupcakequeen,
      vielen Dank für dein Feedback. :)
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
  14. Juhu, wir sind am Wochenende in Hamburg und werden das Frühstück im Cafe Latte mal ausprobieren! :-)

    Vielen Dank für die ganzen Tipps!

    AntwortenLöschen
  15. Wir waren heute das erste Mal im Caffe Latte, nachdem wir hier im Blog davon gelesen hatten. Für das vegane Frühstück kann ich eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Salat, Obst, Gemüse, Marmelade und 2 herzhafte Aufstriche und Tofu, dazu Brötchen und Brot in ausreichender Menge. Der Soja-Latte war sehr lecker! Die Bedienung war freundlich und zuvorkommend. Eine runde Sache und bestimmt nicht unser letzter Besuch!

    AntwortenLöschen
  16. caffè latte ist auch immer wieder meine lieblingsanlaufstelle. wir hatten am sonntag teller, auf denen fast nicht alles draufpasste, was die küchenfeen uns draufpacken wollten. und immer wieder andere brotaufstriche und gemüse... herrlich. so wird es NIE langweilig.

    http://fraujule.blogspot.de/2013/03/in-hamburg-fruhstuck-machen-lassen.html

    fein ist auch, dass dieser trend langsam aus st. pauli rauskommt. in eimsbüttel bekommt man mittlerweile auch veganes frühstück im café zeitraum. mit übrigens ganz feinem veganen mett. ich hätte von mir nie gedacht, dass ich auf sowas mal abfahre...

    liebe grüße,

    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jule,
      im Café Zeitraum waren wir Ende Dezember mal.
      Statt veganem Mett wurde mir unveganes weil honighaltiges Walnusspesto serviert. Bio-Honig sei doch vegan wurde mir mitgeteilt.
      Zusammen mit ein paar Infos von Dritten ist mir der Laden mittlerweile so suspekt, dass ich mich dagegen entschieden habe in einem Post darauf aufmerksam zu machen. Nicht einmal richtig warnen kann man, da verschiedene Leute vollkommen widersprüchliche Aussagen vom Betreiber erhalten haben. *grr*
      LG Lutz

      Löschen
  17. Ich sitz gerade mit Tellergroßen Augen vor dem Computer . ich komm nächste Woche nach HH und glaube kaum, welche Möglichkeite sich da auftun. Danke für deine Berichte!

    AntwortenLöschen
  18. Leute, wer aus dem Süden Hamburgs kommt dem kann ich das vegane Frühstück im WattenbergAcht Cafe in Heimfeld sehr empfehlen. Die machen hier vegane Croissants
    selber!! Hammer lecker!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :)
Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig.
Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden.
Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video, in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird.

Zutaten:
50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten)100 ml Rapsöl, ungekühlt1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt1/2 TL scharfer Senfevtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig1 - 2 Prisen Salzbei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker

Zubereitung der Basis (zum Video):
Nacheinander Sojamilch, Zitronensaft oder Essig und Rapsöl in e…