Direkt zum Hauptbereich

Websitevorstellung: Frag den Veggie.de - Das Frage-Forum für Vegetarier und Veganer

Frag den Veggie.de - Das Frage-Forum für Vegetarier und Veganer

Seit ich die Seite vor einigen Wochen entdeckt habe, hab ich ständig den Drang, dort ein paar Fragen zu beantworten. :D
Das Konzept ist im Prinzip das eines jeden Q&A-Boards, nur dass es hier speziell um vegan/vegetarische Themen geht.
Auch sehr sympathisch: Mathias, der Macher der Seite, mischt selbst kräftig im "Forum" mit und ist zudem voll ansprechbar für Verbesserungsvorschläge und dergleichen.
Schaut einfach mal rein: Ich habe auf FragdenVeggie.de übrigens selbst paar Fragen gestellt und ein paar sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unbeantwortet. (Einfach unter "Offene Fragen" schauen) :D



Kommentare

  1. da kann man sich schön austoben :D

    AntwortenLöschen
  2. Prinzipiell eine nette Idee und auch ansprechend gestaltet, aber angesichts der Aktivität dieses Herrn Stößer werde ich dort nicht mehr hingehen. Wie kann man derartig dogmatisch und oberlehrerhaft sein? Ich bin seit vielen Jahren Veganer, aber dessen Art schreckt sogar mich ab. Wie mag da erst jemand reagieren, der mit dem Gedanken spielt, Veganer zu werden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das wollte ich auch gerade schreiben. Gerade als 'Neu-Veganer', Vegetarier oder - aus was auch immer für einen Grund - Interessierten, ist das enorm abschreckend. Als ich den Link vorhin auf Facebook gesehen habe, fande ich das total toll. Nachdem aber so ziemlich jede Frage (egal was es betrifft), von besagtem Herrn Stößer auf eine nervige und beinahe schon agressive Art kommentiert wird, hat man bald keine Lust mehr weiter zu lesen...

      Löschen
    2. geht mir ähnlich, aber grade dann muss man doch für ein gegengewicht sorgen ;)

      Löschen
    3. FragdenVeggie.de27. Januar 2013 um 08:23

      Nichtsdestotrotz scheint dieser Herr fernab jeder Realität zu leben.
      Ein Gegengewicht ist zwar auch eine Lösung, aber das bedeutet ja letztlich auch nur Ärger und nicht enden wollende Diskussionen.

      Löschen
    4. Achim Stößer hat mich nicht nur einmal inspiriert und ist sehr konsequent in seinen antispeziesistischen Ansichten.
      Er ist damit jedoch intolerant auf einem Gebiet, in dem ich mich trotz des damit einhergehenden Dilemmas zur Toleranz entschieden habe, da ich dies für den pragmatischsten Weg zur veganen Gesellschaft halte. Trotzdem kann ich seine Intoleranz verstehen und bin froh, dass er diesen "Job" (als Gegenpol) übernimmt.
      Da ich aber eine andere Herangehensweise, als er, habe und FragdenVeggie.de tendeziell eher als Anlaufstelle für ("zerbrechliche") Neu-Veganer/-Vegetarier und Interessierte halte, kann ich ebenfalls befürworten, dass er sich an dieser Stelle zurückhält. Trotzdem hätte mich persönlich interessiert, was er noch zu sagen gehabt hätte.
      Blöde Formulierung aber keine Lust lang drüber nachzudenken: Ich sehe seine Seiten etc. eher als Möglichkeit zur Bewusstseinserweiterung für "Fortgeschrittene" und "Hartgesottene" an.
      Letztendlich will ich mit diesem Kommentar doch keine klare Stellung beziehen, ob ich den höflich formulierten Forumsverweis für richtig halte oder nicht. Mir reicht es aber fürs Erste, jemand zu sein, der sich wenigstens nicht klar dafür ausspricht.
      BTW: Warum ist FragdenVeggie.de seit heute Nacht down?
      LG Lutz

      Löschen
    5. FragdenVeggie.de - Mathias27. Januar 2013 um 12:19

      Es sind Wartungsarbeiten seitens des Hosters im Gange. Wie lange diese andauern, weiß ich selbst nicht.

      Löschen
  3. FragdenVeggie.de26. Januar 2013 um 22:32

    Das zu lesen, erschreckt mich. Da ich ebenso der Meinung bin, dass dessen Beiträge eher abschrecken, habe ich Hrn.S. darum gebeten, auf eine weitere Nutzung von FragdenVeggie.de zu verzichten.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich seine Beiträge jetzt so lese, erscheinen sie mir auch abschreckend und viel zu radikal. Auf der anderen Seite finde ich es faszinierend, dass ich letztendlich erst durch maqi zum Veganismus gekommen bin, weil mir Hrn.S. "Vegetarier sind Mörder"-Texte ein so radikal schlechtes Gewissen gemacht hatten, also gerade diese aggressive Schreibweise, die mich jetzt auch so massiv stört.

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt muss ich auch meinen Senf dazugeben. die Webseite tierrechtskochbuch.de hat mir sehr beim vegan werden geholfen.
    Ich fand Hr. Stößers Antworten auch frisch und informativ auch wenn sie intolerant, sehr direkt und verletzend für Neu-Veganer/Vegetarier waren. Ansonsten würde ich genau das gleiche sagen wie Lutz

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ihr Lieben,
    ich bin neu hier. Lebe vegan seit etwas über einem Jahr und suche ein gutes Rezept für eine vegane Zitronencreme ( Nachtisch ). Hat da jemand etwas?

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :)
Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig.
Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden.
Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video, in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird.

Zutaten:
50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten)100 ml Rapsöl, ungekühlt1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt1/2 TL scharfer Senfevtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig1 - 2 Prisen Salzbei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker

Zubereitung der Basis (zum Video):
Nacheinander Sojamilch, Zitronensaft oder Essig und Rapsöl in e…