Chinesische Brattofu-Eisbergsalat-Pfanne


Zutaten:
1 Eisbergsalat, ohne Strunk, grob geschnitten
ca. 200 g Tofu-Bratstreifen (von Netto/Plus, alternativ Veggie-Hack oder marinierter Tofu)
1 Zehe Chinesischer Knollenknoblauch (oder 2 herkömmliche)
1 EL Sambal Oelek
3 EL Sojasauce
3 EL Reisessig
2 EL Sonnenblumenöl
l EL Sesamöl
100 g klebriger Reis

Zubereitung:
Reis ohne Salz kochen. Tofu-Bratstreifen in Sonnenblumenöl anbraten, Knoblauch dazu, Salat dazu, kurz anbraten. Auf mittlere Hitze schalten. Sojasauce, Reisessig und Sambal Oelek dazugeben und abgedeckt 5 Minuten schmoren. Mit dem Reis vermengen, mit Sesamöl beträufeln und servieren.

Kommentare:

  1. brät man den eisbergsalat echt an? muss ich auch mal probieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kilian,
      ja, man brät ihn echt an.
      Das ganze hat dann Ähnlichkeit mit gebratenem Chinakohl. Nur dass es schneller geht. Eine super Verwertungsmethode, wenn man mal nur ein wenig Eisbergsalat brauchte und ansonsten nicht so der Salatesser ist.
      Kannst ja mal Bescheid geben, wie du es fandest.
      LG Lutz

      Löschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Impressum