Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2013 angezeigt.

veganes Tomate-Mozzarella-Baguette

Die Nachrichten über einen Testlauf von veganen Baguettes bei LeCrobag haben mich inspiriert ein altes Rezept wiederaufleben zu lassen und zu verbessern.
Ich steh massiv drauf und in den letzten zwei Wochen gab es das Zeug schon insgesamt vier mal. Extrem lecker, schnelle Zubereitung ohne Kochen und hervorragender Sättigungsfaktor.
Ausprobieren! :)


Zutaten (für die Portion im Bild):

1/4 Baguette oder so, aufgeschnitten (wer entdeckt die Mogelei im Bild? :D )100 g mittelweicher Tofu (z.B. Taifun, Alnatura - bloß nix Sprödes), in dünnen Scheiben (3 - 4 mm)1/2 Tomate, in dünnen Scheiben (scharfes Messer benutzen ;) )2 TL vegane Mayonnaise1 EL veganer Balsamico (nach detaillierter Befragung von Alnatura kann ich mit Freude bekanntgeben, dass der dunkle Balsamico dieses Herstellers vegan ist)1 EL Olivenöl1 TL Zucker2 Prisen Salzoptional einige Basilikumblätter (rockt auch ohne)
Zubereitung: Baguette mit Mayo bestreichen.Abwechselnd mit Tofu, Tomate und evtl. Basilikum belegen.Balsamico, Oliv…

veganer Käse - ein Rückblick und die neue Generation

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass Wilmersburger im August 2012 die Wilmersburger Scheiben herausbrachte und damit in der "veganen Gemeinschaft" für Furore sorgte. Das Produkt war revolutionär - bisher gab es keinen leidfreien Käse, der selbst Nichtveganer so überzeugte.
Recht schnell wurden Stimmen laut, welche die Verwendung von Palmöl in den Wilmersburger Produkten kritisierten. Bereits drei Monate später im November 2012 wurden die Scheiben mit dem weniger in der Kritik stehenden Kokosöl hergestellt.

Ungefähr zu diesem Zeitpunkt brachte auch Vegourmet mit seiner Jeezini-Reihe vegane Käsescheiben auf den Markt, welche sich von den Wilmersburger-Produkten nur in Verpackung, Format und einem geringeren Preis unterschieden. (wir berichteten)
Dazu sollte man wissen, dass beide Produktreihen ihren Ursprung beim griechischen Hersteller Viotros haben, wobei Vegourmet seine Ware direkt in Griechenland verpacken lässt, wo man sich damals etwas Zeit mit den Labels ließ.

Währe…

Jetzt richtig günstig mit veganem Wein eindecken

Anzeige

Die Firma Delinat hat zur Zeit eine Aktion laufen, bei der alle veganen Weine ohne Porto, Mindestbestellwert oder sonstige weitere Kosten zu bestellen sind.


Besonders freuen mich die transparenten Kriterien für veganen Wein bei Delinat. Über den folgenden Link könnt ihr euch direkt das Angebot von mehr als 150 veganen Weinen ansehen.

Erst hatte ich Probleme, eine "Bestellung ohne Registrierung" zu tätigen: Es gibt leider keine entsprechende Fehlermeldung, aber auch hier muss man eine eine Email-Adresse angeben (zur Bestellbestätigung etc.). Schließlich war ich nochmal sehr positiv überrascht, dass man einfach und risikofrei per Rechnung zahlen kann. :)

Schon seit die Recherchen zu Weinstein mir aufgezeigt haben, wie komplex das Thema veganer Wein ist und wie schwer es sein kann in diesem Bereich vertrauenswürdige Antworten auf Produktanfragen zu erhalten, wollte ich einen Post darüber machen. Darin sollte Delinat aufgrund seiner vertrauenserweckenden Kriterien ohnehi…

Bier mit NICHT veganem Etikett: Ratsherrn DOCH UNVEGAN

UPDATE (26.8.2013): Durch einen Hinweis per Email habe ich erfahren, dass nun doch Kaseinleim für Ratsherrn verwendet wird. Ob es von Anfang an eine Fehlinformation war, die wir erhalten haben, oder ob etwas umgestellt wurde, konnte bisher nicht geklärt werden. Die nach heutigem Stand falschen Informationen habe ich ausgegraut.
Nach langer Recherche endlich entdeckt: Ein Flaschenbier mit kaseinfreiem und veganem Etikett. Etwa 40 Brauereien habe ich angeschrieben. Fast alle gaben an, grundsätzlich Kasein für den Etikettenleim von Flaschenbieren zu verwenden. Nur die Ratsherrn Brauerei bekundete für alle Sorten (die ebenfalls vegan sind) ausschließlich stärkebasierten veganen Leim zu verwenden und stand auch für Rückfragen zur Verfügung. Noch gibt es Ratsherrn leider bei Weitem nicht überall.
Hintergrund: Auch wenn ich in diesem Punkt noch alles andere als konsequent bin, rückt für mich als ethisch motivierten Veganer nun auch immer mehr die Verpackung von Lebensmitteln in den Mittelpunkt. …

veganer Rhabarberkuchen

Endlich wieder Rharbarber-Zeit. Jetzt ist wirklich der Frühling da.
Und wenn es mal wieder kälter wird, ersetzt man den Rhabarber durch 3 bis 4 Äpfel und gibt in den Teig noch 2 TL Zimt und schon hat man einen Kuchen der perfekt in den Herbst passt.


Zutaten (für eine Springform):
260 g Mehl140 g Zucker160 g Margarine (z.B. Deli Reform)2 Pkg. Vanillezucker3 TL Backpulver200 ml Pflanzendrink (Soja, Reis, Hafer..) 1 Prise Salzca. 600 g Rharbarber

Zubereitung:
Zucker, Vanillezucker, Salz und Margarine schaumig schlagen.Mehl, Backpulver und Pflanzendrink hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.Etwas Teig abnehmen und damit den Boden einer gut eingefetteten Springform bedecken.Rhabarber gut waschen und ggf. schälen. Danach in Stückchen schneiden und in den restlichen Teig geben. Einmal gut unterheben.Den Teig nun auch in die Springform geben und verteilen.Im vorgeheizten Backofen bei 170°C 55 Minuten backen. Feeeertig und sooo lecker.

V-Label "Vegan" der EVU: Starke Zweifel an der Aussagekraft

Ein Vegan-Krimi aus dem wahren Leben...


Anlass ist das Produkt "BIO Backpulver mit Reinweinstein" der Firma Biovegan, welches mit dem V-Label der Europäischen Vegetarier Union als "vegan" gekennzeichnet ist und an dessen Veganität meinerseits starke Zweifel aufgekommen sind. Auch Gespräche mit besagter Firma und dem Verantwortlichen des VEBU, welcher das Label für Deutschland vertritt, brachten kein befriedigendes Ergebnis. Zudem scheint nicht öffentlich einsehbar zu sein, welche Standards ein mit dem V-Label als "vegan" gekennzeichnetes Produkt erfüllen muss.

Meinem Kenntnisstand nach ist es sehr wahrscheinlich, dass der verwendete Weinstein aus Wein (oder Traubensaft) stammt, welcher zuvor mit Gelatine (oder anderen tierischen Stoffen) behandelt wurde.
Die Firma Biovegan versicherte mir zunächst telefonisch, dass die Entnahme des Weinsteins beim "1. Abstrich" (nach der Gärung) erfolge und erst beim "2. Abstrich" tierische Schönungsm…

vegane Zitronenmuffins

Verzweifelter Versuch den Frühling herbeizubacken Teil I

Ich will Frühling. Temperaturen konstant zwischen 4 und 12 Grad, einen blauen Himmel, Vogelzwitschern und Stimmengewirr auf der Strasse.
Diese leckeren Zitronenmuffins schmecken immerhin schon so luftig und frisch nach Frühling, dass es sich empfiehlt, sie mit geschlossenen Augen auf dem Sofa zu essen und nicht nach draußen zu schauen. (Aktuell in Hamburg: kalt, grau grau grau, eklige Schneeböen)
Das Rezept für die Muffins habe ich hier gefunden und nur geringfügig abgewandelt (auch wenn einige Hersteller ihr Weinsteinbackpulver als vegan bezeichnen, sind wir derzeit nicht überzeugt, dass es das auch ist).


Zutaten (für etwa 6 Muffins):
150 g Mehl50 g Zucker1 1/2 TL Backpulver1/2 TL Natron2 EL Speisestärkeeine Prise Salz100 ml Sojadrink45 ml neutrales Öl (wir haben Rapsöl genommen)2 EL Zitronensaftabgeriebene Schale einer unbehandelten Bio-Zitrone Zubereitung:
Alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Natron, Stärke und Sal…

Grundrezept: Gebratener Tofu

Dieses Grundrezept beschreibt, wie ich Tofu anbrate, um ihn dann für alles Mögliche weiter zu verwenden. Durch diese Zubereitung bekommt der Tofu einen angenehmen Biss und eine leckere Würze, die tatsächlich zu fast allem passt. Ich habe auch schon einmal 400 g so zubereiteten Tofu peu à peu aus dem Kühlschrank weggenascht, bevor er seinem eigentlichen Verwendungszweck zukommen konnte - oops! :)


Da der fertige Tofu abermals geschnitten werden kann, empfehle ich eine Form die sich einfach braten und wenden lässt, wie z.B. die abgebildete.
Ähnlich wie bei Bratkartoffeln rate ich dazu, nur so viele Tofustücke in die Pfanne zu geben, wie auch Bodenkontakt haben und im Zweifel mehrere Fuhren nacheinander zu braten. Das Ablöschen mit Sojasauce sollte dann erst geschehen, wenn alles gebraten ist und am Schluss noch einmal zusammen in die Pfanne geworfen wird (wegen der am Ende des Posts erwähnten schnell anbrennenden Sojasaucenrückständen).

Zutaten:

Tofu, in beliebige Form geschnittenetwas n…

vegane Brühe

Anstatt in jedem Post erneut zu erwähnen, welche Brühesorten sich laut Produktanfragen und dergleichen als vegan herausgestellt haben und im Falle von Änderungen dann Hunderte von Posts ändern zu müssen, habe ich mich entschieden, dafür einen eigenen Post anzulegen.

vegan sind u.a. (Stand: 7.12.2012):


PENNY Klare Delikatessbrühe (laut Antwort auf unsere Anfrage)PENNY Klare Gemüsebrühe (laut Antwort auf unsere Anfrage)MAGGI Klare Gemüsebrühe u.a. (laut MAGGI Allergenliste)

Zutaten und Antworten auf Produktanfragen:


1. Penny Delikatessbrühe
Zutaten:
Jodsalz (Salz, Kaliumjodat), Speisewürze, Würzgemüse und Kräuter (Zwiebeln, Pastinaken, Lauch, Karotten, Petersilie, Liebstöckelblätter), Maisstärke, Palmfett, Zucker, Muskatnuss, natürliches Aroma, natürliche Gewürz-Aromen (enthalten Sellerie), Trennmittel Siliciumdioxid.
Kann Spuren von Gluten, Ei, Milch, Senf und Sesam enthalten.

2. Penny Klare Gemüsebrühe
Zutaten:
Jodsalz (Salz, Kaliumjodat), Maisstärke, Würzgemüse und Kräuter (12%) (Zwiebel…

vegane Worcestershiresauce / Worcestersauce

Ich habe mich entschlossen in nächster Zeit öfter mal Posts zu Grundrezepten, einzelnen Produkten und ähnlichen Basics zu machen. Zur Zeit denke ich: Besser ein Post ohne oder mit schrottigem Bild als gar kein Post, denn ein Post beinhaltet doch immer Infos die jemanden inspirieren oder weiterhelfen können.

In Worcestershiresauce sind klassischerweise Sardellen enthalten und bei den verwendeten Essigen und ggf. Fruchtsäften, Weinen und dergleichen ist abzuklären, ob eine Schönung mit tierischen Hilfsstoffen stattfand.
Zwei Produkte haben sich durch Produktanfragen als vegan herausgestellt: Die besonders sympathische und in Bio-Läden erhältliche SANCHON Worcestershiresauce und die in fast jeden Supermarkt erhältliche Appel Worcestersauce. Hier die wesentlichen Infos:
Die Antworten auf die Anfragen:
Die Petersilchen GmbH teilt mit: "[...]danke für Ihr Interesse an unserem Produkt Sanchon Worcestershiresauce. Selbstverständlich haben wir alle Rohwaren geprüft und können versichern, …

Websitevorstellung: Frag den Veggie.de - Das Frage-Forum für Vegetarier und Veganer

Seit ich die Seite vor einigen Wochen entdeckt habe, hab ich ständig den Drang, dort ein paar Fragen zu beantworten. :D Das Konzept ist im Prinzip das eines jeden Q&A-Boards, nur dass es hier speziell um vegan/vegetarische Themen geht. Auch sehr sympathisch: Mathias, der Macher der Seite, mischt selbst kräftig im "Forum" mit und ist zudem voll ansprechbar für Verbesserungsvorschläge und dergleichen. Schaut einfach mal rein: Ich habe auf FragdenVeggie.de übrigens selbst paar Fragen gestellt und ein paar sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unbeantwortet. (Einfach unter "Offene Fragen" schauen) :D


veganes Zwiebelmett

Das Grundrezept für diese vegane Hackepeter-Variante findet man im Internet mittlerweile an allen Ecken und Enden. Verständlich, denn dieser Brotbelag ist nicht nur sagenhaft lecker, super einfach herzustellen, sondern auch noch spottbillig - nen schlappen Euro für etwa 500 g.
Daher wollen wir an dieser Stelle noch einmal die genaue Zubereitung, die wir am liebsten mögen, vorstellen.


Zutaten:
1 Packung Reiswaffeln (100 g), grob zerbröselt1 Zwiebel, fein gewürfelt300 ml warmes Wasser35 g Tomatenmark3 EL neutrales Pflanzenölca. 1 TL scharfer Senfca. 1 TL Paprika edelsüßetwas Rauchsalz, getr. Knoblauch und ZwiebelSalz, Pfeffer
Zubereitung: Reiswaffeln grob in eine ausreichend große Schüssel bröseln und mit dem Wasser übergießen.Übrige Zutaten hinzugeben, gut vermengen und abschmecken.Bestenfalls eine Weile abgedeckt ziehen lassen und nochmal kräftig durchrühren.

Fusili mit veganer Champignon-Sahne-Sauce

Gabs heute: Schrecklich einfach, schrecklich lecker und schrecklicherweise ohne Bild. Ich hatte dennoch das dringende Bedürfnis das Rezept einzustellen, nachdem ich es für mich schnell aufgeschrieben hatte. :D


Zutaten:

500 g Fusili500 ml Sojasahneetwa 500 g Champignons, in Scheiben2 Zwiebeln, fein gehackt3 Knoblauchzehen, zerdrückt1 Tasse kaltes Wasser3 gehäufte TL Stärkeetwas neutrales Pflanzenöl2 TL getr. Majoran1 TL getr. Basilikum1 (gestrichener) TL ZuckerSalz, Pfeffer

Zubereitung:

Fusili nach Packungsanweisung zubereiten.Champignons in einer Pfanne mit Öl etwas anbraten.Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und einige Minuten mit geschlossenem Deckel dünsten.Deckel abnehmen und Flüssigkeit weitgehend verkochen lassen.Sahne und im Wasser gelöste Stärke hinzugeben und kurz aufkochen.Mit Majoran, Basilikum, Zucker, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

veganer norddeutscher Kartoffelsalat

Irgendwie hat uns das Kartoffelsalat-Fieber gepackt. Nach dem mediterranen Kartoffelsalat gibt's diesmal einen richtig deftigen Vertreter mit Mayonnaise nach dem neuen und übertroffen simplen Rezept, Fake-Ei und -Schinken. Es lebe die Food-Fotografie mit ungeeignetem Licht! :D

Zutaten:
1 kg Kartoffeln (festkochend, am Vortag gekocht und gepellt), in Scheiben200 g Tofu, in kleinen Würfeln, bestenfalls einige Stunden mariniert in 1 TL Kala Namak, 2 EL Wasser, 2 EL neutrales Pflanzenöl und schließlich in einem Sieb abgespült50 g vegane Schinkenalternative, in ca. 1 x 2 cm großen Streifen (z.B. vegetarischer Aufschnitt von Aldi)1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt4 Knoblauchzehen, fein gewürfeltneutrales Pflanzenöl0,5 TL veganes Brühepulver100 ml Wasser1 TL Dijonsenf3 mittelgroße Gewürzgurken, in kleinen Würfeln1 EL Gewürzgurkenflüssigkeit400 g vegane MayonnaiseSalz, Pfeffer
Zubereitung:
Zwiebel, Knoblauch und Schinkenalternative in etwas Öl glasig anschwitzen.Brühepulver hinzugeben, …

gelingsichere vegane Mayo, simpler denn je

Das Mayo-Rezept wurde überarbeitet und ist nun einfacher und besser denn je.

veganer Babybrei

Wer veganen Babybrei selbst kochen will, für den haben wir hier das Grundrezept, nach dem wir ihn immer zubereitet haben. Tatsächlich haben wir immer die 10-fache Menge genommen und im Schnellkochtopf gekocht (mit Erfahrung brennt es dann auch nicht an :/) und portionsweise für die Woche eingefroren. Später haben wir auch mal Kartoffeln durch eine entsprechende Menge von anderen kohlenhydrathaltigen Zutaten, wie Reis, Couscous oder Nudeln, ersetzt (zusätzliches Wasser nicht vergessen). Wenn mal kein Saft da war, hatten wir glücklicherweise immer noch etwa 100 g ebenfalls Vitamin C-reiche Paprika im Haus.
Zutaten: 100 g Gemüse, grob geschnitten50 g Kartoffeln, grob geschnitten10 g Haferflocken40 ml Vitamin C-reicher Saft dazu (z.B. angereicherter naturtrüber Apfeldirektsaft)10 ml stinknormales RapsölZubereitung: Gemüse und Kartoffeln mit dem Saft garen.Haferflocken und Rapsöl hinzugeben.Pürieren, Fertig!

veganer mediterraner Kartoffelsalat mit Oliven

Frohes Neues! Bei uns gab es gegen Mitternacht diesen aromatischen Kartoffelsalat. Allein der Gedanke an die herrliche Komposition mit milden grünen Oliven, Kapern und in einem fein säuerlichen Sud gedünsteten Zwiebeln lässt mir wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auf jeden Fall bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren!

Zutaten:
600 g Pellkartoffeln (festkochend, am Vortag gekocht und gepellt), in Scheiben200 g Zwiebeln, in dünnen Scheiben150 g grüne Oliven, ohne Stein, halbiert1,5 EL eingelegte Kapern1,5 EL Kapern-Flüssigkeit1 Knoblauchzehe, gepresst5 EL Essig (veganer weißer Balsamico-Essig oder Weißweinessig; z.B. von Kühne)0,5 TL Zucker4,5 EL Olivenöl5 EL Wasser1 EL getr. Petersilie (oder 1/2 Bund frische glatte)Salz und Pfeffer
Zubereitung: Zwiebeln mit dem Zucker in Essig und Wasser für etwa 5 Minuten dünsten.Mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel vorsichtig vermengen, die Kartoffelscheiben dabei vorsichtig von Hand trennen, und mit Salz, Pfeffer sowie Essig a…