extrem einfache vegane Pfannkuchen



Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

  • 500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte Pfannkuchen
  • Öl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)


Zubereitung:

  • Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.
  • Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).
  • Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)).
  • Fertig!!!
Man kann die Pfannkuchen sowohl herzhaft als auch süß belegen (wenn man beides will eher wenig Zucker nehmen und die, die Süß werden sollen nachträglich mit Zucker betreuen).

Kommentare:

  1. Das noch niemand was hierzu geschrieben hat... Ich wollte vegane Pfannkuchen und hab sie mit Deinem Rezept gemacht. Klappt super. Ich brauche keinen Ei-Ersatz, kein Bindemittel, kein nichts. Hab neben süßen mittlerweile auch weltbeste Spinatpfannkuchen mit diesem Grundrezept gezaubert. Großartig!
    Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
  2. UPDATE:
    Pfannkuchen mit Wasser machen schmeckt genau so gut wie mit Sojamilch. Es ist so unglaublich simpel. :D

    AntwortenLöschen
  3. Meine Pfannkuchen sind aehnlich, wennauch frei Schnautze.
    Ich mache normal noch ein klein wenig Backpulver rein, damit sie etwas fluffiger werden.
    Am liebsten nur wenig Zucker rein und dafuer mit Ahornsirup uebergiessen.

    Frueher war ich ein riesen Fan von duennem Schinken und Emmentaler oder Gouda auf dem Pfannkuchen. Inzwischen bin ich "teilzeitvegan".^^
    Vielleicht noch Iddeen fuer andere herzhafte variationen? Ich bin leider kein Tofufan sonst haette ich es laengst mal mit raeuchertofu und Hefeschmelz versucht..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Teig Zucchini, Frühlingszwiebeln und Möhrchen mischen, ich liebe das!

      Löschen
    2. Ich liebe Pfannkuchen mit einer Füllung aus Mais und Erbsen (am liebsten einfach die Mischung "Mexiko Mix", die man im Supermarkt bekommt), dazu etwas Sojasahne, Tomatenmark, Peperoni, etwas Gemüsebrühe und ordentlich Gewürze. Das alles kurz kochen lassen und die Pfannkuchen damit füllen.Yummy!

      Löschen
    3. Die Antwort kommt spät, aber ich liebe meine Pfannkuchen mit Apfelmuss und Zimt!

      Löschen
    4. Auf youtube gibt's jede Menge tolle vegane Kanäle mit ganz tollen Rezepten. Checke z.B. The Vegan Corner, Cookingwithplants, Ela Gale, Cheap Lazy Vegan, The Brown Vegan, Mary's test kitchen, etc. Ich war echt begeistert als ich diese Kanäle entdeckt habe.

      Löschen
  4. Hallo Anonym,

    danke für deinen Kommentar.
    Hefeschmelz hat zwar mit Tofu nix zu tun, wäre mir aber auch nicht so sicher, ob das passt. Aber probieren geht über studieren.
    Ansonsten könnte man mal etwas geriebenen Cheezly in einem zuzammengeklappten Pfannkuchen probieren.
    Statt Schinken könnte man einfach veganen Schinken oder irgendetwas veganes wurstartiges nehmen, wenn du keinen Räuchertofu magst.
    Außerdem sind gebratene Pilze mit Zwiebeln, evtl. in einer veganen Sahnesauce mit etwas Knoblauch als Füllung sehr lecker. Auch Spinat in ähnlicher Variation passt gut.
    Berichte mal bitte, wenn du dies oder was anderes ausprobierst!
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  5. Versucht mal diese Pfannkuchen mit Spinat (frischer Blattspinat oder den TK Spinat auftauen und ausdrücken, da er sonst zu feucht ist), Zwiebeln, Salz und Pfeffer und Knoblauch im Teig. (Nicht belegen, sondern in den Teig geben). Schmeckt mir hervorragend! Angebratene Pilze sind dann als Füllung sehr lecker!
    Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
  6. Simply good! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  7. danke für das rezept, schmeckt großartig!

    nicht nur für veganer empfehlenswert :)

    AntwortenLöschen
  8. Oh, bin ich satt! Die ersten Pfannkuchen gab es mit Veggie Hack (von viana) bestrichen und zusammengerollt, und den Rest zum Nachtisch mit Marmelade. Kann ich jedem nur empfehlen. Danke für eure tollen Rezepte!

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Hab es nun schon einige Male gemacht (auch schon pürierte Banane mit ihn den Teig) und kann nur sagen: wahnsinnig lecker!

    Mein Freund (Omni) hat keinen Unterschied gemerkt - sich aber gewundert, seit wann ich wieder Milch/Ei verwende *hihi*

    AntwortenLöschen
  10. Hallo :)
    Ich habe da mal eine Frage, ist Magarine wirklich vegan?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,
      vielen Dank für deine Frage.
      Es gibt viele Margarine-Sorten mit offensichtlichen unveganen Bestandteilen wie Sauermolke, Magermilchpulver, Joghurt und ähnlichem. Weniger offensichtlich das sehr häufig zugesetzte Vitamin D, wobei es sich oftmals um Vitamin D3 handelt, welches in aller Regel aus Wollfett (Lanolin) gewonnen wird und daher nicht vegan ist. Sicher kann man sich über die Herkunft des Vitamin D aber erst nach einer kurzen Anfrage beim Hersteller sein (Gelobt sei die Email!).
      Alternativ kann man auch schauen, ob es bereits im Internet veröffentlichte Produktanfragen neueren Datums gibt, deren Informationen schlüssig darlegen, ob ein Produkt vegan ist oder nicht.
      Ich habe den Post upgedated und in Klammern einen kurzen Hinweis zur zu verwendenden Margarine gegeben.
      Bei dem Vitamin D in Deli Reform handelt es sich übrigens seit einiger Zeit um veganes D2.
      LG Lutz

      Löschen
    2. Hallo.
      Deli Reform betreibt allerdings Tierversuche. Ich bin deswegen auf eine andere umgestiegen.
      MfG

      Löschen
    3. Das bezweifle ich stark. Siehe auch Stellungnahme der Firma Walter Rau GmbH (Hersteller von Deli Reform).
      Hast du eine Quelle für deine Behauptung?
      LG Lutz

      Löschen
    4. Demnach ist Deli Reform unbedenklich!
      http://wermachtwas.info/index.php?pageID=1#dbSearchField

      Löschen
    5. Ich mag die Seite nicht so: Die Produkte der (rein veganen) Alpro GmbH sind noch immer rot gelabelt, weil (noch immer) irgendwelche Verbindungen der Eigentümerin WhiteWaves Food Company zu Dean Foods bestehen. Ich finde das sehr schwarz-weiß gezeichnet. Ebenso ist ein anscheinend veganer Senf von Kühne gelb gelabelt ohne Angabe von Gründen...
      LG Lutz

      Löschen
  11. Einfach klasse! Gerade ausprobiert. Wahnsinnig lecker, einfach und schnell. Der größte Aufwand daran war, den Teller aus dem Schrank zu holen. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. wow! einfach nur super! hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist!

    schmecken am besten mit erbeer- oder kirschmarmelade und mit schokocreme! habe 8 pfannkuchen aus dem teig gemacht, da ich es mag, wenn sie etwas dünner sind. ;)

    besten dank für dieses tolle rezept!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Lob! Hätten wir auch nicht gedacht, dass es so einfach ist. :D
      LG Lutz

      Löschen
  13. richtig lecker!! ich hab noch kräuter und pinienkerne mit reingetan. und dinkelmehl genommen. das ganze dann in olivenöl mit einer gemüsepfanne. traumhaft :)

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab schon öfter gelesen, dass man Pfannkuchen mit Mineralwasser zubereiten soll weil sie dann fluffiger werden. :)
    Wäre vielleicht mal einen Versuch wert.
    Und danke für das Rezept, wird demnächst mal getestet! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die Fluffigkeit ist auch ein bisschen Backpulver nicht verkehrt. :)
      LG Lutz

      Löschen
  15. Was soll man sagen, einfach, gut und superschnell! Ich danke dafür, dass ich Veganer bin und lauter so gute Sachen entdecke. Danke für dieses Rezept und all die anderen :) !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu! Seh ich auch so. Und vielen Dank für die Blumen.
      LG Lutz

      Löschen
  16. Also, wir haben das absolut Beste Ergebnis erzielt, indem wir 1/2 Sprudelwasser (gut für eine fluffige Konsistenz) und 1/2 Sojamilch verwendet haben. Dazu ein TL Backpulver. Sensationell gut! ... Persönlich am liebsten aufgerollt, mit einer zermatschten Banane darin ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey demian,
      vielen Dank für deinen Tipp.
      Leider nicht mehr so extreeeeeeeeem einfach. ;)
      Habt ihr auch 1/2 Sprudelwasser und 1/2 normales Wasser ausprobiert und seid sicher, dass die Sojamilch in der von dir vorgeschlagenen Variante einen spürbaren Effekt hat?
      Achso... und habt ihr es auch mal nur mit Leitungswasser und Backpulver versucht?
      Ich könnte mir ja vorstellen, dass es keinen Unterschied macht, aber falls ihr es beides ausprobiert habt...
      Würde mich sehr über Antworten freuen.
      LG Lutz

      Löschen
  17. Also jetzt mal ganz ehrlich: Ich kann mich den anderen hier nicht anschliessen. Ich weiss nicht, ob ich was falsch gemacht habe, aber bei mir hatten die so eine schleimige Konsistenz. Ich bin zwar eigentlich was Kochen anbelangt eher unbedarft, aber nur mit wasser und mehl (und salz und zucker) das schien mir schon irgendwie von Anfang an komisch. Als ich die Pfannkuchen gegen die schleimige Konsistenz einfach laenger habe brutzeln lassen, wurden sie aussen rum langsam schwarz, aber innen waren sie weiterhin schleimig! :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Malte,
      ja ich schätze, dass bei dir auf jeden Fall etwas anders gelaufen. Schließlich bist du mit den mißratenen Pfannkuchen, wie du schon sagst, allein auf weiter Flur.
      Meine ersten Vermutungen wären, dass du zu viel Teig genommen hast oder deine Pfanne nicht richtig oder nicht gleichmäßig heiß wird.
      Wenn du den Teig in das heiße Fett gibst, sollte es gleich schon schön zischen. Und es sollte nicht mehr als ein Kelle Teig sein (welche Kellengröße? na, sowas mittleres... :D)
      LG Lutz

      Löschen
  18. Hm. Also bei euch hatten die also eine Konsistenz wie "richtige" Pfannkuchen? Ich ueberlege auch, ob ich eventuell zu wenig Mehl genommen habe. Vielleicht hatte ich auch das Fett nicht heiss genug, habe es extra auf eine sehr niedrige Stufe gestellt, um sie langsam anzubraten. Naja, ich lasse mich auf jeden Fall nicht abschrecken und werde auch noch die anderen Rezepte auf dieser Seite ausprobieren! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden: 1 A Konsistenz!
      Wenn du so viel Mehl wie angegeben genommen hast, wird das schon passen. Der Teig ist recht flüssig und bei diesem Rezept kommt es nicht auf absolute Genauigkeit an. Habs auch schon oft nach Gefühl gemacht und es kam immer super hin.
      Sehr niedrige Stufe und langsam anbraten ist auf jeden Fall ein großer Fehler: Wie gesagt 2/3 Hitze - von Anfang an! In einer schlechten Pfanne kann es auch schon mal volle Hitze sein. Wenn sich an einem Holz-Kochinstrument Bläschen bilden, wenn du sie in die Pfanne hältst, ist die Temperatur gut. Wenn es anfängt zu rauchen ist es zu heiß. ;)
      LG Lutz

      Löschen
  19. Einfach Klasse!
    Ich habe die süße Variante gemacht und statt 50g Mehl 100g Kokos-Geraspeltes genommen (nächstes mal erhöhe ich wahrscheinlich die Dosis).
    Danke für das leckere Rezept!

    AntwortenLöschen
  20. Einfach-Lecker-Knusprig-Köstlich....ich habe die Pfannkuchen aus Dinkelmehl, Agavensaft und einem Schuss Selters gemacht, super! Danke, das Rezept ist wunderbar simpel!

    AntwortenLöschen
  21. DIE BESTEN! EINFACH DIE BESTEN!!!!!!

    Mache sie auch noch mit einem Schuss Dinkel-Drink und Ahornsirup! Sie sind einfach so lecker!
    Mache ganz viele und pack die in Kühlrschrank. Kalt zum naschen sind die auch der Wahnsinn!

    Ganz toll: Zimt mit in den Teig geben <3

    AntwortenLöschen
  22. Ich bin grade zufällig auf euren Blog gestoßen, weil ich nach ei-freien Pfannkuchen gesucht habe und muss sagen, der ist einfach großartig!! :-)

    Ich hab 'ne ganze Reihe an Nahrungsmittelintoleranzen und bin dadurch sehr eingeschränkt, aber eure Rezepte sind für mich fast alle essbar! Ich bin begeistert, gerne mehr davon! ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch, versuche heute das Rezept und werde Fan von *Laubfresser* :o)

      Löschen
    2. Sehr schön. :)
      Dann berichte mal, wie es geworden ist.
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
    3. Gut sind sie geworden, hab sie meinem Mann untergejubelt-> ihm sind die fehlenden Eier nicht aufgefallen *hehehe*

      Hab den Teig mit Dinkelmilch und etwas Natron abgewandelt- einwandfrei :o)

      Löschen
  23. hallo,
    ich habe gerade die pfannkuchen ausprobiert, aber leider total versagt... T.T
    sie sind immer unten kleben geblieben oder beim umdrehen kaputtgegangen oder angebrannt
    kann es daran lieben, dass ich statt vier, fünf esslöffel zucker genommen habe? ansonsten war eigentlich alles genau nach angabe.
    bitte helft mir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyho,
      am Zucker liegt es definitiv nicht.
      War die Pfanne auf Temperatur? Zu erkennen daran, dass ein paar Tropfen Teig beim reinwerfen zischen und innerhalb von Sekunden nicht mehr wirklich flüssig sind.
      Hast du vielleicht eine unbeschichtete Pfanne benutzt? Da braucht man viel mehr Öl und vor allem mehr Skills als bei einer beschichteten. Habs oben mal geändert, dass wir gleich eine beschichtete empfehlen.
      Zu wenig Öl? Ich finde mindestens ein TL pro Pfannkuchen, eher zwei.
      Lass von dir hören!
      LG Lutz

      Löschen
    2. Hallo! Ich besitze keine beschichtete Pfanne, weil ich keine Lust auf kurzlebigen Sondermüll habe. Wenn in meinen Pfannkuchen aber keine Eier drin sind, werden die nix, d.h der Teig hält nicht zusammen. Hat jemand eine Lösung bzw. ein Rezept parat?

      Löschen
    3. Hallo! Da ich keine beschichtete Pfanne besitze - weil ich den kurzlebigen Sondermüll nicht mag - habe ich immer Probleme mit Pfannkuchen ohne Ei, obwohl ich es mit Gluten und Eiersatz auszugleichen versuche. Sie haften dann einfach zu sehr an der Pfanne und ergeben keinen einheitlichen Fladen. Wie gesagt, mit Eier hab ich sonst nie Probleme mit der Edelstahlpfanne gehabt. Hat jemand nen Tipp für mich?

      Löschen
    4. Hallo Gritli,
      ich kenne das Problem und habe gerade eben die Pfannkuchen in einer Emaille-Pfanne gemacht - uns sie sind super geworden... allerdings hab ich viel Margarine genommen und einen Schuss Apfelsaft und viel Buchweizenmehl in den Teig, kann dir aber nicht sagen, ob das daran lag.
      Aber Emaille ist vielleicht ein Ersatz für die beschichteten Pfannen.

      Löschen
    5. Hallo Gritli,
      ich kenne dein Problem, habe selbst immer schlechte Erfahrungen mit unbeschichteten Pfannen und Pfannkuchen - habe sie jetzt gerade in einer Emaille-Pfanne ausprobiert, und es hat super geklappt! Muss aber dazusagen, dass ich noch einen Rest Butter hierhatte, und diese zum Anbraten genommen hab. Glaube aber nicht, dass es daran lag. In den Teig hab ich auch noch Apfelsaft und Buchweizenmehl (zum großen Teil)
      Ich denke, dass Emaille eine Alternative zu den Beschichteten ist. Oder eben viel ausprobieren mit den anderen, mit Hitze/Ölmenge... Vlg

      Löschen
  24. Super Lecker! Wenn man aus dem Rezept 5 Pfannkuchen macht hat das Gute Stück (ohne Öl bzw Magarine) auch nur gut 200 kcal. Das wird weiter empfohlen!

    AntwortenLöschen
  25. Selbst meinem Mann schmecken die Pfannkuchen-Ich bin begeistert!!! Danke für das Rezept

    AntwortenLöschen
  26. Also ich habe vom Mehl her etwas weniger rein, keinen Zucker, gute Hitze aber die sind sehr dünn und eher knusprig geworden. Habe auch noch eine Prise Backpulver rein.
    War sehr enttäuscht; von Fluffigkeit weit und breit keine Spur... kamen eher an knusprige Crepes ran.
    Ich versteh wirklich nicht wieso das so ein fail geworden ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aerozopher,
      weniger Mehl bei gleicher Wassermenge bedeutet, dass der Teig flüssiger wird. Dadurch kann es leichter passieren, dass du die Pfanne mit einer kleineren Menge Teig ausfüllst, die eine entsprechend dünnere Schicht bildet. Ein dünner Teig (im Sinne von flach) in der heißen Pfanne (besonders mit Fett) hat natürlich ein stärkere Neigung knusprig zu werden - da hilft auch kein Backpulver.
      An deiner Stelle würde ich das Rezept, erstmal so wie es oben aufgeschrieben ist versuchen. Bei den meisten Herden in 2/3-Hitze eine gute Wahl.
      Falls es dir dann noch nicht fluffig genug ist, kannst du es noch mal mit Backpulver probieren.
      LG Lutz

      Löschen
  27. num num num, super lecker!!!!! :) danke fürs rezept!

    AntwortenLöschen
  28. Spinat in den Teig...Klasse idee Kate! Belegen mit frischen Spargel und geschälten Tomaten. Vielen Dank
    LG Thorsten

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,
    ich versuche, seit einer Woche ohne Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier zu leben. Vegetarierin war ich schon vorher. Ob ich mich Veganerin nennen darf, weiß ich aber nicht, denn mir ist das mit der Wolle, dem Honig, Leder usw. eigentlich egal... Noch zumindest.
    Jedenfalls bin ich total froh, diese Seite gefunden zu haben. Sie ist toll! Allerdings habe ich eine Anmerkung zu dem Kommentar ganz oben "warum nicht noch einfacher" (den Teig nur mit Wasser ohne Sojamilch): Die Antwort könnte sein: weil man die Nährstoffe aus der Sojamilch braucht und der Pfannkuchen satt machen soll. Es geht ja beim Essen nicht nur darum, den Magen mit Volumen zu füllen, sondern auch um sinnvolle Nährstoffkomibinationen. Oder?
    Freue mich auf viele Rezepte und Anregungen hier!
    Besten Gruß, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabine,
      herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung, einen Schritt weiter zu gehen und vielen Dank für das Lob.
      Deine Antwort auf unsere rhetorische Frage ;) ist vielleicht gar nicht so verkehrt. Auch wenn bei Brot z.B. auch keine Sojamilch reingehört um es nahrhafter zu machen. Bin da noch unschlüssig. Ich würd aber wohl lieber ein Glas Sojamilch zu den Pfannkuchen genießen, als das gute Zeug für Pfannkuchen zu "verschwenden", in denen ich sie gar nicht bemerke (Blindtest-Alarm). :D
      Mir ging es eigentlich vor allem darum zu zeigen, dass man nicht nur keine Tierqualprodukte braucht, um einen geilen Pfannkuchen zu machen, sondern noch nicht einmal durch "komplizierte" pflanzliche Alternativen "ersetzen" muss.
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
    2. Hallo Lutz,
      ja, das verstehe ich;-)
      Habe die Pfannkuchen gestern für Kinder gebacken. Habe einen Viertelliter Haferdrink und einen Viertelliter Sprudelwasser genommen, dazu ein bisschen Backpulver. Hat gut geklappt, fluffig waren sie auf jeden Fall. Wir haben sie mit Apfelmus bestrichen. Allen hat es sehr gut geschmeckt!

      Löschen
  30. Rezepte komplett uebernehmen... ist mir zu langweilig ;-)
    Hab noch etwas Backpulver und ca. 50g gemahlene Haselnuesse mit reingetan. Ergebnis: Superlecker! Fluffig wuerde ich eigentlich nicht sagen, aber gestoert hat's nicht. Tolles Rezept!!! Und gute Menge - angenehme Saettigung fuer 2 Personen.

    AntwortenLöschen
  31. mit Mandelmilch und Sprudelwasser gemacht schmecken sie auch ganz fein, vielleicht noch ein bissl Zitronenabrieb hinein und dann dünn Samba dunkel draufgestrichen.....mjammi....soooo legger

    AntwortenLöschen
  32. Habe gestern und heute auch mal diese Pfannkuchen versucht.

    Da die Würzung vorgestern viel zu gering war (schmeckte nach gar nix), habe ich diese heute deutlich erhöht.

    1/2 Pck. TK-Spinat
    4 TL Gemüsebrühe
    4 TL Knoblauchgranulat
    1/2 TL Pfeffer
    1/3 Pck. TK-Zwiebeln

    Die Hälfte des 500 ml Wasser, habe ich Sprudelwasser genommen.

    Es ist nix geworden. Einige Stellen der Pfannkuchen waren noch viel zu roh, andere dagegen regelrecht verbrannt. Ich hatte auch große Schwierigkeiten die Pfannkuchen in der Pfanne zu wenden. Einige gingen auch kaputt. Habe insgesamt drei dieser Wender (oder wie die heißen) versucht.
    Öl war immer genug drin und die Pfanne auch sehr heiß (Herdstufe 7 von 9). Aber genau die Sekunde abzupassen, wo die Unterseite schön fest ist und dann gleich wenden, habe ich einfach nicht gepackt. Und von unten schauen, wie weit es dort ist, geht ja auch nicht ...

    Geschmeckt haben die Pfannkuchen auch nicht: Teilweise zu roh oder verbrannt; manchmal wieder nach gar nix geschmeckt oder schon überwürzt - obwohl ich vorher die Pampe sehr gut verrührt hatte, haben sich die Gewürze anscheinend nicht richtig verteilt.
    Und Zusammenrollen geht auch nicht, wie manche das hier schreiben, bei mir wurden die Dinger gleich rissig und brüchig.
    Da ich Essen nicht gerne wegschmeiße, habe ich halt alles aufgegessen - satt bin ich jedenfalls ...

    Trotz stundenlangem Lüften, stinkt die Bude weiterhin nach Verbranntem.
    Insgesamt ein großer Aufwand für letztendlich nix. Viel Energie und Öl verbraucht und viel Abwasch. Obwohl ich die Pfanne lange geschrubbt habe, bekomme ich die nicht mehr richtig sauber, insbesondere der innere und obere Rand. Mir schleierhaft wie sich Fett da so reinfressen kann und es einfach nicht mehr weggeht. Auch die Unterseite von so einem Glitzi-Schwamm hat nicht wirklich geholfen - und das ist für eine beschichtete Pfanne eigentlich gar nicht gut. Die Unterseite der Pfanne ist regelrecht schwarz - die Pfanne kann ich vermutlich entsorgen.

    Nochmal werde jedenfalls nicht was machen, wo extrem heißes Fett dabei ist. Und ich werde besser weiterhin die Finger von irgendwelchen Rezepten lassen.
    Morgen gibt's wieder Nudeln, da weiß ich was ich habe ... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Mann, Calle!
      Was für ne Slapstick-Story. :D
      Irgendwie scheint dir da das Händchen für sowas zu fehlen, hmm? :)
      LG Lutz

      Löschen
    2. Also unter Slapstick verstehe ich eigentlich was anderes ... aber schön, wenn ich hier etwas zur Unterhaltung beitragen konnte ...

      Ich brate oft Seitan u. Tofu und hatte da noch nie solche Probleme. Allerdings erhöhe ich dabei auch allmählich die Hitze von Stufe 3 bis max. 5 von 9 Stufen.
      Danach ca. 1/2 Stunde das Fenster gekippt und der Bratengeruch ist eigentlich weg.

      Da mir das mit den Pfannkuchen keine Ruhe gelassen hat, habe ich mich etwas dazu im Internet informiert:
      Wird die Pfanne zu heiß, verbrennt darin das Öl. Beim Verbrennen von Speiseöl bilden sich Teerharze, die im Verdacht stehen, Arterienverkalkung und Krebs auszulösen. Auch kann es zu einer leichten Rauchentwicklung kommen, durch das verbrannte Öl, was diesen Gestank erklärt.
      Und so ist es ungefähr auch bei mir gewesen. Ich hatte auch unterschiedliche Öle verwendet: Bei 1. Versuch natives Sonnenblumenöl, beim 2. Versuch raffiniertes Rapsöl - mit beiden der gleiche negative Effekt.
      Warum ich die Pfanne nicht mehr richtig sauber kriege, liegt dann wohl an diesen Teerharzen.

      Nun verstehe ich aber nicht, warum hier mehrmals darauf hingewiesen wird, dass die Pfanne sehr heiß sein soll. So heiß, dass ein Klecks vom Teig in der Pfanne sofort ein Zischen auslöst und innerhalb von Sekunden nicht mehr wirklich flüssig ist. Und genau so war es bei mir.
      Ein Kollege hier hatte ja versucht, die Temperatur allmählich zu steigern und das wurde auch nix, war angeblich falsch.

      Zum Glück war ich nie der große Pfannkuchenesser und kann daher darauf gut verzichten. Das Rezept hörte sich selbst für mich simpel an und daher habe ich es 2 x versucht. Bin aber gescheitert, ist für mich doch ein paar Levels zu hoch.
      Andererseits was ich nun alles über sehr heißes Öl gelesen habe (z. B. Arterienverkalkung, Krebs), halte ich das für sehr ungesund und werde das nie wieder praktizieren. Letztendlich wundern sich die Leute wenn sie plötzlich fürchterliche Krankheiten bekommen und dann könnte die Ursache dafür manchmal so simpel sein.

      Löschen
    3. @Calle
      Zum Rezept selbst kann ich derzeit noch nichts sagen. Habe die Seite eben erst entdeckt.
      Aber deine Anmerkungen zum Geruch nach dem Braten. Stell einen Topf mit 2/3 Essig und 1/3 Wasser auf und lass ihn daneben kochen. Essig bindet Gerüche!
      LG Leserin

      Löschen
  33. Hey Calle,
    ich habe niemals "sehr" oder "extrem" heißes Öl geschrieben, sondern nur "heißes" und 2/3-Hitze.
    Hier habe ich auch geschrieben, woran man erkennt, dass das Fett heiß genug ist (heißt nicht zwingend, dass es nicht schon zu heiß ist) und wann es definitv zu heiß ist.
    Vielleicht ist dein Herd auch besonders heiß, wenn du deinen Tofu auf max. Stufe 5 von 9 brätst. Ich brate meinen Tofu bei 2/3-Hitze, bei der ich auch die Pfannkuchen backe. Nix raucht und die Pfanne ist in Sekunden sauber.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  34. ja, wirklich süss, deine bemühungen, einen einfachen pfannkuchen zu backen. aber nicht jedem ist es gegeben. verhungern wirst du ja sicher trotzdem nicht. aber versuch macht klug, wie man schon immer so schön sagt, und du solltest dich nicht davon abhalten lassen auch weiterhin rezepte auszuprobieren. es ist hier allerdings ja auch kein kochkurs, und ein bisschen vorkenntnisse muss man schon mitbringen, aber probieren geht über studieren, um es nochmal in anderer form zu sagen. ich wünsche dir weiterhin viel erfolg bei deinen versuchen

    AntwortenLöschen
  35. Warum kompliziert, wenn es auch so einfach geht!?!
    Es ist Monatsende und der Kühlschrank ist leer. Da kommt dieses Rezept gerade richtig :) Mit einem selbstgemachten Mandel-Tomaten-Pesto sind sie einfach nur ein Traum!

    AntwortenLöschen
  36. Hallo!
    Also, ich als Fleischfresser, der sich über seine Gewohnheiten Gedanken macht, muss sagen: Mmmh, da fehlt nix zu nem Eier-Pfannkuchen!
    Schmeckt total lecker, wird für mich keine Alternative, sondern mein ''Hauptpfannkuchen'' :)
    Da ich momentan überlege, mich in Zukunft zumindest vegetarisch zu ernähren, finde ich die Seite super! Ich bin eine gute Köchin, aber leider kenne ich wenige leckere vegetarische oder gar vegane Gerichte. Hier scheine ich tolle Rezepte zu finden, also von mir ein dickes Lob.
    Und n Guten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Fr. Hempel,
      vielen Dank für das Lob und wage den Schritt!
      Kannst ja auch erstmal nen vegetarischen Monat machen. So als Probeabo (von dem du nie mer los kommst). ;)
      Und wenn die Umstellung dann verarbeitet ist, probierste das Ganze mal mit vegan aus oder ersetzt erstmal die Milch. :) Halt so Schritt für Schritt...
      Wie bei diesem Rezept ja besonders deutlich wird: Man glaubt immer, viel mehr für perfekten Genuss zu brauchen, als man tatsächlich braucht. :)
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
  37. Hi,

    ich habe heute mal diese Pfannkuchen versucht, allerdings mit 150g Buchweizenmehl, frisch gemahlen und 100g Dinkel/Weizen, frisch gemahlen und etwas Johannisbrotkernmehl, als Eiersatz (um den Buchweizen auszugleichen dachte ich).
    Es war eine leichte Katastrophe. Die Hälfte der Pfannkuchen sind mir leider angeklebt und zerissen. :-(
    Hat irgendjemand sonst Erfahrungen mit der Buchweizenvariante? Mit Ei hat das sonst immer prima geklappt mit meinen Vollkorn-Buchweizen-Pfannkuchen, aber das war heut irgendwie eine ziemliche Katastrophe. ;-)
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Eva,
      dein Ansatz, das beim Buchweizen fehlende Gluten durch ein anderes Bindemittel zu ersetzen kommt mir auf jeden Fall vernünftig vor.
      Die Frage ist ja auch, was war bei der Hälfte Pfannkuchen, die gelungen ist, anders? Oder waren die auch nicht so besonders? Man kann ja durchaus einen nicht so guten Teig durch den richtigen Umgang damit ausgleichen.
      Wenn niemand bessere Tipps geben kann, würde ich einfach noch mal überlegen und verschiedene Teigmischungen aussprobieren. Gerade bei Pfannkuchen, kann man ja ganz einfach eine kleine Menge machen, die für genau einen Probe-Pfannkuchen reicht.
      LG Lutz

      Löschen
  38. Hi Lutz,

    keine Ahnung, normalerweise krieg ich das ganz gut hin, wenn ich mit so einem Silikonschaber erst mal kurz den Pfannkuchen rundherum ablöse.
    Vielleicht war die Pfanne heute auch zu heiß. Oder zu wenig Öl? Keine Ahnung, jedenfalls war heute ordentlich der Wurm drin. ;-)
    Geschmeckt haben sie aber trotzdem! :-)

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  39. Hallo,

    danke für das Rezept! Ich habe es wie angegeben gemacht und sie sind gelungen und waren lecker, gefüllt mir gegrillter Aubergine und einer selbstgemachten Tomatensauce und Sprossen drüber.

    Welches Mehl benutzt Ihr denn dazu? Kann man es aus Vollkornmehl machen? Ich habe heute einfaches Weizenmehl genommen, nehme aber lieber VK-Mehle.

    Liebe Grüße
    Louikia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Louikia,
      vielen Dank für das Lob. Klingt ja sehr lecker. :)
      Ich habe es leider auch noch nie mit Vollkornmehl ausprobiert und kenne mich mit Vollkorn auch nicht genug aus um die Unterschiede in der Eigenschaften zu Weißmehl einschätzen zu können.
      Vielleicht magst du es ja mal ausprobieren und berichten? :)
      LG Lutz

      Löschen
    2. Ich habe das heute mit Vollkornmehl ausprobiert und habe noch ein wenig Backpulver dazu gegeben. Das Ergebnis war sehr gut! Später gab ich noch etwas Sojamehl zum Teig und konnte feststellen, dass das den Pfannkuchen noch einmal verbessert. Ohne Sojamehl fühlt sich der Pfannkuchen irgendwie schwammig an, man merkte richtig, dass er sich mit dem Öl in der Pfanne vollgezogen hatte (, denn ich hatte mit sehr viel Öl gebraten). Mit Sojamehl ist das nicht so und er fühlt sich irgendwie auch kompakter an.

      Jedenfalls vielen Dank für das leckere Rezept!!!

      Löschen
  40. Hallo Lutz,
    heute waren eure Pfannkuchen bei uns zum Frühstück dran. Mein Männe - wie "mit Wasser"? Ja, mit Wasser. Mach mal, und ich brat die dann aus und dann schauen wir mal. Und wie wir geschaut haben - verdammt waren die lecker, fluffig liecht (haben es mit ein wenig Backpulver im Teig gemacht) und als süße Variante mit selbstgemachtem Apfelkopott waren die der Hammer. Die Pfannkuchen wird es jetzt bei uns garantiert öfter geben - natürlich auch mal herzhaft. Danke wieder einmal fürs Rezept!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  41. Hallo Zusammen, vielen Dank für Euer tolles und wirklich leckeres Pfannkuchenrezept. Wir haben es schon oft zubereitet und sind immer wieder begeistert wie gut es schmeckt. Unser Sohn ist Milch- und Ei- Allergiker und wir machen häufig auch eine Variante als Speckpfannkuchen(sorry).Die ganze Familie ist ein echter Fan Eurer Pfannkuchen, wenn auch nicht immer ganz vegan ;).

    AntwortenLöschen
  42. dein rezept wird in internetforen empfohlen, also hab ich es ausprobiert. sehr lecker und das bei so wenigen zutaten! manchmal ist einfach einfach gut.

    AntwortenLöschen
  43. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  44. Wow, die sind einfach klasse !
    Habe sie auch abgewandelt: ein paar leinsamen, Haferflocken & Sonnenblumenkerne dazu und dafür weniger Mehl. - Köstlich :)
    Macht weiter so !

    AntwortenLöschen
  45. Es geht doch so einfach! Warum werden eigentlich überhaupt eier benutzt? Wieso nicht immer so?

    AntwortenLöschen
  46. Auf das Rezept habe ich schon lange gewartet ;-)
    einfach und super lecker!! Daaaaanke
    In der Spargelzeit gebe ich noch Kräuter in den Teig und backe sie mit - z.bsp. Schnittlauch, Kresse, Borretsch.....
    Sogar mein "konventionelles Umfeld" hat nichts bemerkt und war der Meinung ganz "normale" Pfannkuchen zu essen -
    ein grösseres Kompliment kann´s für uns Veganer ja gar nicht geben

    AntwortenLöschen
  47. Auch wenn das schön älter ist. Habe das ganze grad mal in die Praxis umgesetzt.
    Prädikat: Empfehlenswert! :)

    AntwortenLöschen
  48. Wahnsinn, ich bin begeistert!! Ich koche fast jeden Tag und mit großer Begeisterung und probiere viel aus, aber habe aus unerklärlichen Gründen noch nie in meinem Leben Pfannkuchen selber gemacht, auch früher nie die "klassischen" mit Milch und Ei. Dieses Rezept war somit gerade eben meine absolute Pfannkuchenpremiere. So blitzschnell, einfach und lecker und soooo vielseitig zu kombinieren! Bei mir eben mit den Resten die der Kühlschrank hergab. Herzhaft belegt mit Linsenstreichcreme und Spinat und zum Abschluss süß mit Vanillepulver im Teig und Marmelade dazu. Diese Pfannkuchen gibts ab jetzt garantiert öfters, toll auch die vielen Anregungen und Abwandlungen hier, da kennt die Köchinnenfantasie ja keine Grenzen :-)

    AntwortenLöschen
  49. Hallo,

    habe das Rezept heute probiert (mit Mineralwasser und ein bisschen Backpulver). Mein Urteil: Geschmack, Geruch, Konsistenz und Bratverhalten wie die Version mit Milch und Ei, top! Noch ein Foto zum Appetitmachen :) http://i68.photobucket.com/albums/i18/The_Big_Big_Blue/P1020833_zpsa6403a3d.jpg

    Vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  50. Genial! :-) Gestern habe ich Mandelmilch gemacht und hatte von 100g Mandeln noch das Pürree übrig. Was damit machen? Ich habe mich also auf die Suche nach einem Pfannkuchenrezept gemacht. Ich habe mich an die Anleitung hier gehalten, nur Zucker durch Stevia ersetzt und zusätzlich noch das Mandelpürree dazu gegeben. Die Pfannkuchen sind fantastisch geworden! Der erste war schwer zu wenden und ist mir kaputt gegangen. Alle anderen waren perfekt und wirklich leicht zu wenden. Die Pfannkuchen werden total knusprig und nicht zu labbrig oder zu fest. Außerdem unheimlich lecker! Gratulation und Danke für das großartige Rezept!

    AntwortenLöschen
  51. Hallo Lutz,

    ich habe heute das allererste Mal Pfannkuchen nach eurem Rezept versucht mit Wasser, glutenfreiem Mehl und statt Zucker habe ich Xylitol genommen. Was soll ich sagen. Sie sind lecker geworden und einfach waren sie auch:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elke,
      cool, dachte immer, dass das Gluten wichtig zum Binden ist... Kannst du es dir erklären?
      LG Lutz

      Löschen
    2. Hallo ihr, meine Pfannkuchen sind auch vegan und glutenfrei, ich nehm nichtmal Sprudelwasser, nur etwas Backpulver. Ich mische Buchweizenmehl von Rossmann mit der hellen glutenfreien Mehlmischung von Kaufland. Klappt bei mir aber nur in einer Teflon-Pfanne und der Teig ist eher etwas dicker. In der Mehlmischung sind Guarkernmehl, Xanthanpulver und Maisstärke mit drin. Vermutlich bindet das. LG mjami

      Löschen
  52. Hallo,

    ich habe dein Rezept gerade ausprobiert. Vorher habe ich probiert Mandelmilch herzustellen und habe dann ein bisschen von dem übrig gebliebenen gemahlenen Mandelpürree mit in den Teig gegegeben. Ich bin zufrieden :) Es war okay. Aber ich werde auch nochmal verschiedene Varianten ausprobieren.

    Außerdem habe ich statt Zucker, Xylit benutzt.

    Lg :)

    AntwortenLöschen
  53. Das hört sich nach einem leckeren Pfannkuchen Rezept an @ Vanessa, das werde ich auch mal ausprobieren. Ansonsten wollte ich nur noch sagen: Das das Rezept echt super lecke ist :D Lg Karotte

    AntwortenLöschen
  54. Also ich krieg damit GARNIX hin!
    Genau das Rezept, egal welche Pfanne, egal wieviel Öl (von KOMPLETT SCHWIMMEND bis wenig).
    Egal welche Hitze, es klebt. Es bleibt weich und klebt.

    Ich habs jetz 2 mal versucht und kein einziger ist was geworden.

    fab

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey fab,
      95% der Leute hier kriegen es hin, sogar mit Abwandlungen und auf Anhieb. Bei Pfannkuchenteig lässt viel Spielraum. Richtig zubereitet gelingt das Rezept hier auf jeden Fall.
      Vielleicht kann dir jemand mit mehr Pfannkuchenerfahrung weiterhelfen. Falls dir niemand einfällt ist's auch ne super Möglichkeit jemand neuen kennenzulernen. "Bringste mir Pfannkuchen machen bei?" - wer kann da Nein sagen?
      LG Lutz

      Löschen
    2. Ist das Öl heiß, wenn du den Pfannkuchen in die Pfanne gibst?

      Löschen
    3. Hey serror,
      auf jeden Fall!
      Vielen Dank für den impliziten Hinweis.
      Ich habe es im Post noch einmal verdeutlicht.
      LG Lutz

      Löschen
  55. Wow, so einfach und doch so lecker... Vielen Dank für das Rezept! Ich habe ein bisschen Backpulver dazugepackt und einen kleinen Teil des Wassers durch Mineralwasser ersetzt. Hat bestens geklappt und super lecker!!
    Viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  56. Ich habe zusätzlich zur Ei- und Milchunverträglichkeit (darum dieses Rezept gesucht ;) ) eine Glutenunverträglichkeit. Also habe ich Reismehl genommen und zur Festigkeit 2 TL Guakernmehl und nächstes Mal würde ich weniger Wasser oder etwas Mineralwasser nehmen. Vielen Dank für das tolle Rezept :)

    AntwortenLöschen
  57. Thorsten, die Kombination aus meinem Spinatpfannkuchenrezept und deiner Idee, sie mit Tomaten zu belegen, werde ich jetzt gleich mal testen. Danke für den Tipp.
    Kate

    AntwortenLöschen
  58. Das Rezept ausprobiert, aber die Pfannkuchen sind nur unten festgeklebt und oben flüssig geblieben. Hab sogar Pfanne und Öl/Magerine gewechselt. Das ist mir jetzt schon einpaar mal mit veganen Pfannkuchen passiert...:( Habt ihr mir einen Tipp was ich besser machen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen das Festkleben hilft eine antihaft-beschichtete Pfanne. Das Flüssigbleiben deutet auf zu geringe Hitze hin.
      LG Lutz

      Löschen
  59. Grüß Gott, habe als Nicht Veganer diese Pfannkuchen ausprobiert. Waren einfach in der Herstellung. Nun will ich diese mit Gemüse füllen und eine Tomatensoße dazu machen. Ein komplettes Veganisches Gericht. Unter anderem, damit man sehen kann, das auch ein Nicht Veganer dieses kochen kann und dass es vor allem nicht viel Arbeit macht und dazu auch noch schmeckt. LG Biene

    AntwortenLöschen
  60. Die Pfannkuchen müssen schon laut Rezept mal besser, mal schlechter gelingen! Diejenigen, die Zucker nehmen haben eine völlig andere Konsistenz wie diejenigen, die den komplett weglassen. Ich finde, dass in einem "Extrem EINFACHEN veganen Pfannkuchen" kein Zucker hineingehört. Entweder herzhaft, da braucht nicht ein Körnchen Zucker rein und süße Pfannkuchen hab ich früher als Omni immer mit Nutella, Marmelade oder Zucker etc. gegessen. Zucker im Teig noch zusätzlich ist für mich übertrieben. So jetzt hab ich den Ersten probiert mit 4 EL Zucker wie es vorgegeben war für süße Pfannkuchen! Leicht knusperig, innen schmierig und glitschig auf der Zunge. Hab exakt Stufe 2/3 genommen und hab auch sonst schon immer oft Pfannkuchen gebacken.Sehen optisch sehr lecker aus, doch so schmecken sie leider nicht... Und es sei noch anzumerken, dass ich sogar Wasser mit viel Kohlensäure genommen habe...Ich will nicht wissen wie das ohne Kohlensäure geschmeckt hätte! Für den zweiten hab ich Backpulver hinzugefügt und der war richtig schön schaumig in der Rührschüssel und schmeckte mir besser. Auch finde ich, dass trotz 4 EL Zucker, zuviel Wasser hier genommen wird. Wenn im Teig mehr Mehl ist, wird der Pfannkuchen deutlich besser, wenn er mit einem Pfannenwender verteilt wird beim Hineinlassen! Also am besten wurden meine veganen Pfannkuchen mit etwas Essig, mit Apfelmus dagegen blieben sie auch innen leicht matschig...

    AntwortenLöschen
  61. Zucker im Pfannkuchenteig? Das ist ja Blasphemie!! Hab das schon als Kind gelernt...Zucker versaut den Teig! Nicht vegan wars halt dann: Mehl, Eier, Milch, Prise Salz. Fertig! Vegan hat das ganze auch immer super geklappt. Zucker? Igitt! Jeder kann sich ja dann drüberschütten oder reinrollen, was er meint. Wir haben immer Zimtzucker rein oder Nutella mit Banane. Das is schon so süß, dass es eklig ist ;)

    AntwortenLöschen
  62. Danke! Inzwischen klappt es auch besser! Ich mach immer noch ein Schuß Öl in den Teig und warte bis die Pfanne richtig heiß ist. :)

    AntwortenLöschen
  63. statt normalen wasser mineralwasser nehmen -> werden dadurch fluffiger

    AntwortenLöschen
  64. hallo,
    ich hatte gerade spontan richtig hunger auf pancakes (vegan). da heute sonntag ist mein kühlschrank eher wenig hergibt, habe ich nach einem rezept mit wenig zutaten gesucht und bin hier gestrandet-zum glück :)
    sowas von easy zuzubereiten und lecker. man kann das rezept super anwandeln..je nach geschmack, vorlieben usw! hab zb neutraler sojamilch unter anderem welche mit vanille-bananen und/oder schokogeschmack genommen...n bissel zimt rein, für die fluffigkeit reicht n schwenker mineralwasser...! 1. versuch ->sofort geklappt und ich hock noch supersatt aufm sofa :-))) danke!

    AntwortenLöschen
  65. Hallo,

    ich wollte mal nachfragen, ob man dieses Rezept auch als Waffelteig verwenden kann, oder ob ihr vielleicht ein Waffelteigrezept posten könntet?

    Schon einmal vielen Dank und als Pfannkuchen war das Rezept spitze ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Riccarda,
      vielen Dank für deinen Kommentar. :)
      Wir machen zur Zeit tatsächlich öfter mal Waffeln, haben an den Ergebnissen aber noch immer das eine oder andere auszusetzen. Hast du das Pfannkuchenteigrezept mal als Waffeln ausprobiert? Wollt auch immer noch mal ne Variante ohne Sojamilch versuchen in der Hoffnung, dass sie weniger klebt.
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
  66. Super-lecker!
    Wir haben eben spontane Apfelpfannkuchen mit Dinkelvollkornmehl auf offenem Feuer im Garten gebacken... Seeeehr lecker, und weder Mann noch Sohn haben sich an VK-Mehl oder fehlender Milch und ebensolchen Eiern gestört!!
    Das Rezept geht mit zum nächsten Mittelalter-Lager!

    AntwortenLöschen
  67. Super leckere Pfannkuchen, hat super geklappt als ich sie eben das 1. Mal gemacht habe :)

    AntwortenLöschen
  68. Sehr einfach und lecker! Danke:-)

    AntwortenLöschen
  69. Gehen die Pfannkuchen auch mit anderem Mehl (z.B. Reis, Mais, Buchweizen,..), wenn man 'normales' Weizenmehl nicht verträgt? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar geht das, ich nehme Gerstenvollkornmehl!!
      Ich vertrage auch kein Weizen.

      Löschen
  70. Vielen Dank für das Rezept, hat super geklappt und es ist sooo einfach.
    Kann man auch schnell mal zum Frühstück machen :)

    LG

    AntwortenLöschen
  71. Vielen Dank für Euer geniales Rezept!!!
    http://petronellapetersilie.wordpress.com/2014/06/05/ein-seelenwarmer-geht-auf-reisen-teil-3-die-tollsten-veganen-pfannkuchen/
    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  72. Bei mir klappen die auch so garnicht ... Sind ölige glitschige Fladen obwohl ich es mehrmals versucht habe ... Ich bin gelernter Bäcker also nicht ungeübt in teigverarbeitung :DD ich denke der Teig verhält sich anders beim abrösten durch die fehlende Milch Ei Mischung ... Kann die ganzen positiven Rezensionen nicht ganz nachvollziehen ehrlich gesagt ... So genug gemeckert :)) lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von mir kommen die positiven Kommentare auf jeden Fall nicht. :D
      Manche Leute scheinen einfach Pech mit bestimmten Rezepten zu haben. Kann ich mir auch nicht erklären...

      Löschen
    2. Bei mir gibt es die SEHR oft und sie gelingen bei mir immer. Auch mit nur ganz, ganz wenig Öl in der Pfanne.
      Ich habe aber festgestellt, dass es ein kleines bisschen besser klappt wenn ich ein wenig Lupinienmehl mit untermische.
      Den Herd lasse ich immer auf Stufe 3 (von 9) stehen, so dass die Pfannekuchen gut fest werden aber nicht anbrennen.
      Ich hatte noch nie Probleme mit dem Rezept.

      Löschen
    3. Ich habe die heute zum ersten Mal gemacht und die sind super geworden. Vielleicht doch noch ein bisschen üben? ;-)

      Löschen
  73. Uff, also diese Pfannkuchen kommen endlich an die Pfannkuchen meiner Oma ran, die hat die zwar nicht vegan gemacht aber bisher in Geschmack und Konstistenz einfach unerreichbar. ABER damit ist jetzt Schluss, vielen Dank dafür ;)

    AntwortenLöschen
  74. Hallo zusammen, JA!!!! Vegane Crepes sind ganz einfach :) Ich habe die verschiedensten Mehlmischungen probiert und keine Probleme. Was in den Antworten bis jetzt noch nicht berücksichtigt wurde ist das Verstreichen des Teiges! Der Teig muss dünn in der Pfanne sein! Also einen Teigverstreicher benutzen dann gelingen die Crepes auch denjenigen die bisher Pech hatten ;-) Herzliche Grüße von Susi

    AntwortenLöschen
  75. Hallo!
    Ich will diese Pfannkuchen auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Ich bin schon seit langer Zeit Vegetarierin und esse, so gut es geht, auch vegan.
    Das Rezept klingt wirklich super einfach und super lecker.
    Ich werde probierne, ein paar zerhackte Karotten und Zuchhini und so etwas mit in den flüssigen Teig hineinzugeben, ist das möglich?
    Unser Herd hat 12 Stufen. Auf wie viel soll ich ihn dann ungefähr machen?
    Ich bitte um eine schnelle Antwort!
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße,#
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, das musst du ausprobieren. Ich machs immer so, dass ich auf der höchsten Stufe ordentlich anheize und dann etwas herunterdrehe. Wenn ich merke, dass es nicht mehr so richtig heiß ist, drehe ich kurzzeitig wieder hoch.

      Löschen
  76. Hab heute auch die süßen Pfannkuchen gemacht. Hab halb Sojamilch und halb Sprudelwasser genommen, außerdem einen Eßlöffel Öl mit in den Teig gegeben.
    Anschließend in einer kleinen Pfanne (ca. 20 cm) jeweils eine volle Suppenkelle ausgebraten.
    Sind genau so geworden wie ich sie wollte: schön dick und fluffig im Innern, außen leicht knusprig. Wirklich lecker.

    AntwortenLöschen
  77. Hallo und danke für das herrlich simple Rezept. Ich hab halb Sprudelwasser, halb normales Wasser verwendet. Beim Mehl hab ich je zur Hälfte Dinkelmehl und Weizenmehl genommen.
    Gefüllt wurde die Pfannkuchen mit einer in der Pfanne gebruzzelten Masse aus Champignons, Zwiebel, Wilmersburger Pizzaschmelz, Sojacuisine, Salz, Pfeffer, Paprikapulver. Yammyamm.
    LG

    AntwortenLöschen
  78. Ich habe heute Crepe mit Sojamilch gemacht, und ich finde schon, dass man die rausschmeckt. Wollte ich nur mal so anmerken.

    AntwortenLöschen
  79. Was gibt es denn für eine vielseitig einsetzbare Alternative zu Weissmehl? Mit dem ich z.B. auch Kuchenteig o.ä. machen kann? Dinkelmehl?

    AntwortenLöschen
  80. Ich benutze schon seit Jahren Dinkelmehl Typ 630 für alles

    AntwortenLöschen
  81. Absolut nicht umsetzbar. Der Pfannkuchen bleibt immer an der Pfanne hängen und ist trotzdem zu weich zum wenden. Was übrig bleibt ist immer eine Pampe.
    Gibt es dazu irgendwelche Tipps?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lies dich mal quer durch die Kommentare. Da wurde schon alles gesagt, was ich zu sagen hab.
      Bei den meisten klappt's wunderbar, aber es gibt immer wieder mal einzelne Leute, da steckt der Wurm drin. Am besten von jemandem mit Erfahrung zeigen lassen. Ich halte die Problematik für rezeptunabhängig.
      Viel Erfolg!
      LG Lutz

      Löschen
    2. Versuch vielleicht mal etwas mehr Fett.

      Löschen
    3. Das Gelingen hängt auch von der Qualität der Pfanne ab. Wenn die Beschichtung im Eimer ist wird es schwierig.
      LG

      Löschen
  82. Ich habe die Pfannkuchen zu einem Brunch mit Freunden serviert und kann nur bestätigen, dass sie extrem einfach herzustellen sind. Wer Lust hat, kann sich meine Zubereitung hier anschauen.

    AntwortenLöschen
  83. Ich weiß nicht, ob ich es schon malerwähnt habe, aber ich liebe dieses Rezept :)

    Einfacher geht es nicht und es ist trotzdem superlecker!

    Danke dafür und euch alles Gute für 2015 !!!!

    AntwortenLöschen
  84. Danke für das Rezept, die Pfannkuchen gab es heute bei uns und sie waren sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  85. Ich wollte es nicht glauben, aber dieses Rezept ist einfach spitze! Danke

    AntwortenLöschen
  86. Das sind wirklich die besten Pfannkuchen, die ich je gemacht und gegessen habe! Habe ein bisschen Backpulver und etwas Vollkornmehl untergemischt und zum Schluss mit Salz anstatt Zucker abgerundet. Daraus habe ich dannn herzhafte Pfannkuchen mit Pilzen, Zwiebeln, Tomaten und Kräutern gemacht. Yummy!!!

    AntwortenLöschen
  87. Da mußte ich doch glatt erst Veganer werden, damit mir Pfannkuchen gelingen. Habe Natron dazu gegeben. Mit Pilzen, Knoblauch, Gewürzgurken, Zwiebeln und Gewürzen gefüllt. Sooo lecker. Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen
  88. super einfaches Rezept. Daumen hoch. Ich habs ausprobiert, und mein Mitbewohner hat nicht geschmeckt, dass die ohne Milch und Ei waren :)
    Habe die Menge verdoppelt gehabt, damit ich ein Tütchen Backhefe ohne bedenken zugeben konnte. Vllt war es ein bisschen zuwenig Wasser (habe Roggenmehl und Weizenmehl 50:50 gemischt gehabt) denn sie waren etwas fester als gewohnt, aber geschmeckt haben sie allemal :)

    AntwortenLöschen
  89. Klappt in der richtigen Pfanne super! Weniger Klebegefahr als mit Sojamich- oder Sojamehl haltigen Rezepten. Habe die herzhafte Variante probiert, da wir sehr süße Erdbeersauce hatten.

    AntwortenLöschen
  90. Ich habe gerade eure Pfannkuchen ausprobiert.
    Verwendet habe ich helles Dinkelmehl/ Weizenmehl 1:1 und Mineralwasser/ Dinkelmilch auch 1:1 (ca.-Angaben, ich koche meist frei Schnauze :)). Außerdem habe ich gemahlene Mandeln in den Teig gegeben.

    Ich finde diese Pfannkuchen schmecken wesentlich leckerer als "normale" Pfannkuchen, schön fluffig und knusprig.

    Abgebacken ist bei mir in der Pfanne nix und auch Wenden ging super!

    AntwortenLöschen
  91. Hi :)
    Ich liebe euer Pfannkuchenrezept! Ich esse sie immer mit Zimt & veganem Zucker. Leider gibt es wenige vegane Gerichte für kleines Geld, aber dieses ist der HAMMER!

    Hat schonmal jemand versucht daraus waffeln zu machen? Finde kein veganes Waffelrezept ohne Sojamilch.

    Liebe Grüße
    die Ratte :)

    AntwortenLöschen
  92. Also ich hatte auch keinen Erfolg mit den Pfannkuchen :( Und so viel Ärger in der Küche hatte ich wohl noch nie... Wer weiß was ich falsch gemacht habe, aber ich werde es wohl nie wieder machen^^
    Alle anderen Resezpte von euch sind uper und klappen hervorragend xD

    AntwortenLöschen
  93. Hallo Lena, hallo Lutz, super Rezept! Hab's heute früh zu Frühstück gemacht. Die Pfannkuchen waren total lecker, knusprig und eine willkommene Alternative zu Brot. Yummy!!!

    AntwortenLöschen
  94. Super Rezept
    -alle waren begeistert (Kinder inklusive) auch meine Mama mit 88 Jahren!
    Ich habe als Flüssigkeit 250 ml Sprudelwasser und 250 ml Soja/Hafermilch gesüßt von Rewe genommen und dafür den Zucker aus dem Rezept weggelassen. Ich habe auch 1 Tl. Backpulver dazugegeben.
    Zum Ausbacken habe ich Alsan Bio genommen - und die Pfanne schön heiß gemacht (hat aber nicht geraucht).
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept- jetzt kann ich auch mit veganer Küche tolle Pfannkuchen anbieten.

    AntwortenLöschen
  95. Kann man die Pfannkuchen eigentlich auch mit einem Crêpes-Maker machen?

    AntwortenLöschen
  96. Total lecker!!! Die Zutaten hat jeder zu Hause. Wollte sie eigentlich morgen zum Frühstück essen, wird wohl nix! :-D

    AntwortenLöschen
  97. ich habe auch gerade die süßen Pfannkuchen gemacht, SUPER LECKER!
    habe zum einfetten Kokosöl benutzt, das schmeckt auch ganz toll dazu :-)

    AntwortenLöschen
  98. hat diese pfannkuchen wenn sie kalt sind schon jemand als suppeneinlage ausprobiert???
    habe gestern pfannkuchen mit buchweizen als ei-ersatz und hafermilch anstatt der milch gemacht. frisch superknusprig und lecker aber am nächsten tag als ich die restlichen als suppeneinlage verwenden wollte waren die pfannkuchen angeschwitzt und sind mir beim schneiden schon zusammengeklebt und in der heissen brühe sind sie total matschig geworden und haben sich langsam aufgelöst :-( hat jemand einen tipp für mich für pfannkuchen als suppeneinlage??? DANKE
    Claudi

    AntwortenLöschen
  99. Wieso überhaupt Zucker? Habe noch nie Zucker in den Teig selbst gegeben,

    AntwortenLöschen
  100. Moa. Total lecker. Ich war während des ausbackens schon satt.... ich wollte sie auch als Suppeneinlage verwenden, leider lösen sie sich in der Brühe auf :( Wäre auch total dankbar für einen Tipp. Ansonsten super lecker. Wirds jetzt öfter geben.

    AntwortenLöschen
  101. Nehme immer halb Wasser und halb Apfelsaft (naturtrüb natürlich), am liebsten auch noch Apfelstückchen rein. Apfeliger geht es nicht mehr :)

    AntwortenLöschen
  102. Bei der herzhaften Variante macht sich etwas Currypulver im Teig auch ganz gut :)

    AntwortenLöschen
  103. Hi, danke für das tolle Rezept. Hab Haferflocken genommen, weil sonst nix da war. Klappt wunderbar, wenn man die Masse ein bisschen mit nem Löffel in der Pfanne verteilt. Tadaa: Pfannkuchen! Wie geil ist das denn?! Marmelade und Erdnussbutter drauf, Apfel drüber, ultragutes Frühstück. :)

    AntwortenLöschen
  104. Vor einem Jahr habe ich die Pfannkuchen nur mit Wasser ausprobiert, muss aber inzwischen sagen, dass ich den Unterschied zu Sojamilch schon bemerke. Ich mache jetzt auch eine köstliche Himbeer-Bananen-Soße dazu und nun sind die Dinger regelmäßig auf dem Speiseplan :) Schaut hier wie ich sie jetzt zubereite: https://www.youtube.com/watch?v=d9QDuwWJvHo

    AntwortenLöschen
  105. Bin ja voll spät dran. Der Teig funktioniert auch genial im Waffeleisen, meine Kinder lieben das Zeug, und ich auch :-)

    AntwortenLöschen
  106. super Rezept. Hab die Haelfte mit je einen Teeloeffel Zucker und Salz, etwas scharfen Paprika uns eine Prise getrockneter Petersilie und Knoblauch. einfach lecken.

    Danke

    AntwortenLöschen
  107. Hallo, also bei mir hat es mit den Pfannkuchen leider nicht geklappt :-(
    Hab eigentlich genau das Rezept befolgt.
    Schade!

    AntwortenLöschen
  108. Für jemanden, der von frühester Kindheit an mit den dünnen, unglaublich zarten, crepeartigen schwäbischen Pfannkuchen verwöhnt wurde, ist dieses Rezept leider überhaupt nichts. Die Konsistenz wird nicht einmal ansatzweise für mich akzeptabel, die Pfannkuchen werden entweder knusprig oder schleimig. Bah. Pfannkuchen haben hauchdünn und elastisch-flaumig-zart zu sein. Ohne Sojamilch und/oder Ei-Ersatz ist das leider nicht zu erreichen. Aber das kann wohl niemand nachvollziehen, der nur mit den groben, dickeren, schlichten nördlicherdeutschen Pfannekuchen vertraut ist, die eher entferntere Verwandte der edlen süddeutschen Flädle sind. Ihr nehmt ja sogar ZUCKER in den Teig, ihr Ahnungslosen, iiiiiih!!! :D

    Nicht zu ernst nehmen bitte, ja? Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. :)

    AntwortenLöschen
  109. Liebe Vegans! Liebe Laubfresser!
    Meine Tochter ist seit einem 1/2 Jahr vegan und ich bin ständig auf der Suche nach einfachen Rezepten(bin berufstätig, 4 Personen + 2 Katzen). Danke für das Palatschinken-Rezept. Warum lasst ihr die Sojamilch weg (Protein!)? Gebt das Öl IN den Teig (5 EL)und nicht in die Pfanne = nix brennt an, nix verkohlt, nix stinkt. Schmeckt allen, auch den Nicht-Veganern ("waren die nicht sogar besser??")
    Werde euren Blog weiter lesen!
    P.S. Mit ein wenig Übung gelingen diese Palatschinken WIRKLICH Allen!

    AntwortenLöschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Impressum