Hefeschmelz (Grundrezept)

Es wurde langsam mal Zeit, diesem Grundrezept einen separaten Post zu geben, damit es nicht immer wieder aufgeschrieben werden muss.
Auf dem Bild seht ihr einen improvisierten Hawaii-Toast mit Ketchup, Ananas, veganer Frankfurter und - on Top - Hefeschmelz. Dieses Rezept dafür hat uns allerdings besser gefallen - braucht aber auch mehr exotische Zutaten.

Zutaten:
4 EL Margarine
5 TL Mehl
260 ml Wasser
2 TL Senf
1 TL Salz
8 EL Edelhefeflocken

Zubereitung:
Margarine in einem Topf schmelzen. Mehl hinzugeben, dann etwas von dem Wasser. Nun Senf und Salz hinzugeben und noch etwas Wasser. Und schließlich die Edelhefeflocken unterrühren und das restliche Wasser hinzugeben. Kurz aufkochen, abschmecken - fertig.

Kommentare:

  1. Moin,
    ich finde da gehören noch Pfeffer, Knobi, Paprikagewürz und Oregano rein :)

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn viele davon schwärmen, ich hätte mich beinahe übergeben. Hab selten sowas ekeliges gegessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt unterschiedliche Hefeflocken. Einige davon sind geschmacklich wirklich kaum zu ertragen.
      Die Hefeflocken von Dr.Ritter aber sind suuperlecker!

      Löschen
  3. Ich wollte mal fragen, wo man denn "Edelhefeflocken" bekommt! Habe diese bisher noch in keinem Biomarkt gefunden. Weiß jemand Rat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sogar im Edeka hab ich die gesehen...

      Löschen
    2. Ich habe es ganz einfach mit normaler Trockenhefe gemacht und das Ergebnis war einfach super lecker!

      Löschen
  4. An sich sollte es die im gut sortierten Bio-Laden geben... Ansonsten versuch es mal im Reformhaus - mir (hier in Hamburg) ist noch keines untergekommen, wo es die nicht gab. Schau mal hier die ersten paar Einträge an, falls du evtl. nicht genau weißt, wonach du suchen musst. Und um dir das Abklappern zu ersparen ruf kurz in Reformhäusern in deiner Nähe an.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im dm gibt es bei den "Diät"-Pillen und Nahrungsergänzungen Bierhefeflocken. Die verwende ich und das klappt auch super!

      Löschen
  5. Ich würze immer noch mit etwas Kurkuma, Paprikapulver und eine kleine Prise Muskat!
    Das Zeug ist wirklich oberlecker und lässt sich gekühlt als "Schmelzkäse" auf Brot verwenden.

    AntwortenLöschen
  6. Ich find`s lecker, yummy!! Ich könnt die jeden Tag essen und zu allem. :) Erinnert mich auch an ein Essen aus meiner Kindheit: Senfsosse mit Kartoffeln.

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe das Zeug :) Schmeckt zwar nicht wie Käse aber einfach lecker!
    Ich bestell meine Hefeflocken bei veganwonderland, aber die gibts bei uns auch im Reformhaus.

    AntwortenLöschen
  8. habe den Hefeschmelz nun schon mehrmals gemacht und finde ihn wirklich lecker :D

    AntwortenLöschen
  9. Echt tolle Rezepte!!
    Vielen liebe Dank!
    Ich finde Hefeschmelz auch richtig lecker!
    Viele Grüße aus Bayern nach HH!

    AntwortenLöschen
  10. ich mag Hefeschmelz auch voll gerne. Tu ihn gerne ner Tomatenscheibe und Toast in diese Sandwichtoaster. dann wirds wie Käse - außen knusprik und innen cremig.

    Hefeflocken bekomme ich bei uns sogar im Real-Markt. Kaufe sie aber meist im Biomarkt.

    AntwortenLöschen
  11. bei Drogeriemarkt "DM" gibt es auch Hefeflocken.

    AntwortenLöschen
  12. Meint ihr, das geht auch mir Öl statt Margarine?? Ich wohne in einem kleinen Kaff in Chile und es gibt hier im Umkreis von 100 km keine vegane Margarine... Und müssen die Hefeflocken "edel" sein oder gehen auch normale?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze das geht auch mit Öl und einfachen Hefeflocken. Nur "Bierhefeflocken" würd ich jetzt nicht unbedingt nehmen - die sind sehr herb, oder?. Aber auch das könnte ja vielleicht schmecken. Probier es einfach mal und erzähl wie es war. Viel Glück!
      Lieben Gruß
      Lutz

      Löschen
    2. Ich mache es immer mit Öl, geht ganz wunderbar.

      Löschen
  13. Hallo liebe Laubfresser ;)

    Ist das hier bereits die flüssigere variante des Hefeschmelz', die ihr für eure Funghi verwendet habt (da sieht der Schmelz astrein wie Käse aus, ganz anders als meine zähe Pampe^^) oder schüttet ihr da nochmals Wasser zu?

    Liebe Grüße =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anonym,
      dies ist tatsächlich schon die flüssigere Version - je heißer, desto flüssiger.
      Ansonsten spricht tatsächlich gar nichts dagegen, noch ein wenig Wasser hinzuzugeben, um die von dir gewünschte Konsistenz zu erreichen. Dann halt evtl. noch ein bisschen abschmecken - nur nicht mit Hefeflocken, denn dann wirds wieder fester. :D
      LG Lutz

      Löschen
    2. Huhu,
      alles klar, vielen Dank für die Antwort =) Ich denke ich werde das nächste Woche einfach mal ausprobieren ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  14. Hallo,
    habe das Rezept ausprobiert... Für mich habe ich herausgefunden, dass ich mit dem Senf lieber sparsamer sein sollte, da es mir persönlich sonst etwas zu säuerlich wird.
    Allerdings habe ich noch etwas experimentiert und entdeckt, dass sich mit ein paar kleinen Tropfen Öl (z.B. Walnussöl, Olivenöl, oder auch Bärlauchöl, Steinpilzöl etc.), das man am Schluss einrührt, ganz tolle Geschmacksrichtungen ergeben.
    Die Idee mit eingerührten Kräutern finde ich ebenfalls genial.
    LG Nadja

    AntwortenLöschen
  15. Die Idee ist ja ganz prima! Aber es wäre wichtig statt Margarine Sonnenblumenöl oder Rapsöl zu verwenden, da in Margarine immer Palmöl drin ist. Für Palmöl wird der Regenwald gerodet. Dadurch sterben die Orang-Utans und andere bedrohte Tierarten aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie viel Öl muss ich da verwenden? LG

      Löschen
    2. Schätze so viel wie sonst Margarine. Noch nie probiert.
      LG Lutz

      Löschen
    3. In meiner Margarine ist kein Palmöl drin ;)

      Löschen
    4. Es geht problemlos auch mit Öl, wobei ich hier kein kaltgepresstes nehmen würde, weil das nicht für hohe Temperaturen geeignet ist. Gleiche Menge Öl wie Mehl verwenden (z.B 3 EL Mehl, 3 EL Öl).

      Löschen
  16. Mich würde interessieren ob man den Hefeschmelz auch auf Vorrat machen kann? Wenn ja...
    ...wie am besten aufbewahren?
    ...wie lange hält sich das Ganze?
    ...muss es zur Weiterverwendung ggf. wieder erhitzt werden?

    Fragen über Fragen... :-/
    aber schon mal vorab Danke für die Antwort/en ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habs noch nie ausprobiert, weil Hefeschmelz ja eigentlich schnell gemacht ist und ich auch noch nicht so kurz hintereinander welchen brauchte.
      Aber ich habe folgende Vermutungen:
      - am besten im Kühlschrank aufbewahren
      - hält dort in einem gut verschlossenem Gefäß ca. eine Woche
      - heiß ist er flüssiger als kalt, aber an sich besteht keine Notwendigkeit zum nochmaligen Erhitzen
      LG Lutz

      Löschen
  17. Habe neulich irgendwo gelesen, dass man statt Wasser auch Sojamilch, Hafermilch, Reismilch ect. verwenden hat. Hat das denn wohl einen Einfluss auf die Konsistenz oder nur auf den Geschmack? Hab´s bisher noch nicht ausprobiert.
    L.G.râmanî

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habs mal irgendwann mit Sojamilch probiert und konnte keinen wesentlichen Unterschied feststellen.
      LG Lutz

      Löschen
  18. Gestern habe ich es zum ersten Mal ausprobiert, das Grundrezept vom Hefeschmelz. Ich weiss nicht, was ich falsch gemacht haben könnte, aber es hat sich immer wieder getrennt, trotz kräftiges Rühren. Gibt es eine Möglichkeit, dass sich Fett und Wasserbestandteile nicht wieder trennen? Vom Geschmack her fand ich es okay. Habe es als Brotaufstrich benutzt. Erinnert allerdings an eine zu fest gewordene Sosse. Und es war viel dunkler als auf dem Foto, da auch die Hefeflocken (von Rapunzel) schon ziemlich dunkel waren.
    Lichtvolle Grüße von râmanî

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo râmanî,
      ich hab leider keine Ahnung, wie das Ergebnis bei dir aussehen mag. Fett und Wasser werden hier doch durch das Mehl gebunden.
      LG Lutz

      Löschen
    2. Nimm mal Sojamilch (ungesüsst!) und Dr. Ritter Hefeflocken, da wird er sehr gut... :-)

      Löschen
  19. Ich würde mir ein Rezept wünschen für einen ähnlichen selbst herzustellenden Käseersatz, der aber ohne Hefe auskommt. hefe ist mir wegen seiner Geschmacksverstärkenden Eigenschaften (Glutamat!) weniger lieb. Hat da jemand ne Idee? muss doch auch anders gehen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Schwachsinn x'D x'D

      PS: Wie will man einen Umami Geschmack bekommen, ohne einen Umami Geschmacksträger?

      Ist wie ein deftiges Essen ohne Salz. Oder Süßkram ohne Süßungsmittel wie zB Zucker.

      Sachen gibt's...

      Löschen
    2. Hallo Linda,

      hast du es schonmal mit Mandelmus probiert? Ich liebe es <3 Hier in diesem Rezept aus dem Vegan for Fit Kochbuch von Attila Hildmann hast du einen Anhaltpunkt:
      http://www.selbst-wenn.de/rezepte/auberginenschiffchen
      ich passe das Wasser/Mus verhältnis aber immer dem gefühl an, je nachdem ob ich es fester oder flüssiger haben will. Geschmacklich top und ganz ohne Hefe! :)
      Wie in dem Rezept kannst du Kräuter und Gewürze je nach belieben hinzugeben! =) Ein bisschen Senf ist auch immer gut!

      Löschen
    3. So ein Humbug. Hefeflocken haben doch kein Glutamat XD ich geh kaputt, Hefeflocken werden ausdrücklich als Alternative zu Glutamat (Maggi usw.) empfohlen.

      Löschen
    4. Glutamat ist schon drin... aber halt natürlich, wie es z.B. auch in Tomaten ordentlich enthalten ist. Sind letztlich aber ganz andere Mengen, als Produkte, wo synthetisiertes Mononatriumglutamat zugesetzt ist.

      Löschen
  20. Ich hab den heute zum ersten mal gemacht. Wollte ihn als eine Art Sauce zu Gemüsestrudel essen....so "Natur" hat er mir nicht so geschmeckt drum hab ich etwas selbstgemachtes Ketchup eingerührt. Hat super geschmeckt !

    AntwortenLöschen
  21. Wie lange ist der Hefeschmelz haltbar bzw. kann man denn Vorkochen und dann in ein Gals "einmachen" ?

    AntwortenLöschen
  22. ich nehm auch immer die Hefeflocken von Dr. Ritter. Gitbts zBin allen VITALIA REformhäusern und online. Zudem bereitse ich den Schmelz nur mit Sojamilch und nicht mit Wasser zu, macht ihne twas Cremiger.. Man kann auch etwas veganen Reibekäse (Wilmersburger) noch reinmischen....

    AntwortenLöschen
  23. Wie sieht's mit einfacher “Backhefe“ aus, durchs Kochen wird die doch auch inaktiv. Wäre das ne Möglichkeit als “Hefeflockenersatz“ (günstig obendrein beim Preis von 9 €Cent pro Päckchen)

    AntwortenLöschen
  24. Veganesblümchen ☆31. Dezember 2015 um 14:34

    Hab es heute ausprobiert. Allerdings noch gewürzt...Farbe, Konsistenz echt toll aber der Geschmack...*kotz*...das schmeckt total säuerlich. Gibt es etwas um den säuerlichen geschmack wieder los zu werden.
    Gewürtzt hab ich es nur noch mit paprika edelsüß und pfeffer schwarz...
    Wollte es für die Silvesterparty heute abend für das Raclette nehmen aber so geht das nicht.
    HILFEE!! :-(

    AntwortenLöschen
  25. Schmeckt einfach köstlich, fast wie Fondue. Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Impressum