Direkt zum Hauptbereich

veganes Chili con Carne (Grundrezept)

Dieser Beitrag ist etwas wirr und gleicht mehr einem Brain Storming. Dafür verdeutlicht er vielleicht dennoch, was für ein einfaches Gericht Chili ist...

Zutaten:

  • 2 kleine Dosen Kidneybohnen (heißen in Österreich Indianerbohnen), abgetropft (wahlweise eine Dose Kidneybohnen durch eine kleine Dose weiße Bohnen ersetzen)
  • 1 - 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 1 Dose Mais, abgetropft
  • evtl. 200 g Sojaschnetzel + evtl. etwas Wasser (sonst ist es halt Chili sin Carne)
  • Öl
  • 1 - 2 Paprikaschoten, gewürfelt (oder gegrillte Paprika aus dem Glas, abgetropft, kleingeschnitten)
  • eine Zwiebel, gehackt
  • Gewürze nach Geschmack z.B. (zum Campen würd ich einfach ne mexikanische Gewürzmischung nehmen): Knoblauchgranulat, Zwiebelgranulat, Paprikapulver, Chili, Salz (oder Gemüsebrühepulver), Pfeffer, Oregano, Korianderblätter, Korianderpulver, Kreuzkümmel, Bohnenkraut, Petersilie


Zubereitung:

  • Tja, ich würd sagen Tomaten im Topf zerstoßen, den ganzen Rest hinzugeben und erhitzen und würzen bis lecker. :D
  • Dazu: Reis oder (geröstetes) Brot



UPDATE 18.8.2012: Ursprünglich war dieser Post mal ganz anders und verwendete Knorr Fix:

UPDATE 12.10.2010: In einer alten Positivliste von Knorr (Unilever) wurde das "Knorr Fix für Chili con Carne" noch als vegan gelistet. Mittlerweile macht Unilever unseres Wissens nach überhaupt keine Angaben mehr dazu, ob ein Produkt vegan ist oder nicht, da sie sich u.a. vorbehalten wollen bestimmte Rohstoffe, die sowohl tierisch als auch pflanzlich sein können, je nach Marktlage einzukaufen. Zur Zeit macht Knorr nur verbindliche Angaben, ob ein Produkt ovo-lacto-vegetarisch ist oder nicht.

Kommentare

  1. Probiert es doch mal mit Räuchertofu als "Carne". Diesen ganz, ganz klein würfeln und anbraten. Zur Seite stellen und dann, wie oben beschrieben, alles andere in die gebrauchte Pfanne schmeißen, würzen und zum Schluss den Tofu wieder dazu. Die Variante hat meinen fleischessenden Freund überzeugt. Ist aber etwas Schnippelarbeit, da der Tofu wirklich klein sein sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist eine Möglichkeit; mir schmeckt Räuchertofu aber immer zu sehr nach Speck - und Speck ist ja auch im 'echten' Chili nicht drin. Ich bevorzuge daher auch (feine) Sojaschnetzel (ist auch optisch näher dran an Hackfleisch), und für den 'fleischigen' Geschmack nehme ich zusätzlich etwas Räuchersalz oder Liquid Smoke...

      Löschen
    2. Ach, noch was... Ich stehe total auf Chili- statt (oder ergänzend zu) Kidney-Bohnen; benutze davon auch die Flüssigkeit mit - yammi!

      Löschen
  2. Hui, wo gibt es denn Räuchersalz oder Liquid Smoke? Das könnte genau das sein, was ich die ganze Zeit noch suche :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey Anna,
    Rauchsalz findest du im gut sortierten Supermarkt bei den Gewürzen (ich hab hier eines von Ostmann oder Fuchs - weiß ich grad nicht).
    Peter von "Die Umsteiger" einen tollen Artikel zum Thema Liquid Smoke, samt Bezugsquelle für das richtig fiese Zeug, gemacht. Das "gewöhnliche" bekommst du u.a. bei Vegan Wonderland.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :)
Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig.
Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden.
Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video, in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird.

Zutaten:
50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten)100 ml Rapsöl, ungekühlt1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt1/2 TL scharfer Senfevtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig1 - 2 Prisen Salzbei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker

Zubereitung der Basis (zum Video):
Nacheinander Sojamilch, Zitronensaft oder Essig und Rapsöl in e…