Direkt zum Hauptbereich

vegane Hot Dogs inkl. nicht klassischer Remoulade, die aber schnell und cool ist

Zutaten für 4 Hot Dogs:
1 Packung vegane "Frankfurter" von Alnatura (gibts u.a. bei Budnikowsky)
1 Packung vegane Hot Dog-Brötchen (z.B. GOLDEN TOAST American Hot Dog oder das Quality Bakers-Produkt bei Netto)
Gewürzgurken, schön dünn geschnitten und schräg, so dass große Scheiben entstehen
Röstzwiebeln
Ketchup
Senf
vegane Remoulade (Rezept siehe unten)

Zubereitung:
Würste in heißem (nicht kochendem) Wasser erhitzen.
Brötchen in die Mikrowelle für 21,3(!!!) Sekunden bei höchster Stufe, eine Seite vorsichtig aufschneiden, vorsichtig aufklappen, eine Innenseite mit Remoulade beschmieren, die andere mit Senf, Wurst rein, Ketchup auf die Wurst, Röstzwiebeln drauf, Gurkenscheiben drauf. Lecker essen.

Zutaten für die Remoulade (reicht für mehr als 4 Hot Dogs):
100 ml Sojamilch
gut 150 ml Sonnenblumenöl
1 guter TL Senf
1 guter Spritzer Kunstzitrone
Schnittlauch
Knoblauchgranulat
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Sojamilch in ein hohes Gefäß geben, Senf und Zitrone dazu. Ein bisschen mit dem Pürierstab drin zummixen. Dann während des Mixens SEHR LANGSAM (am besten von zweiter Person, sonst Gefäß im Sitzen zwischen Beine klemmen und in einer Hand den Pürierstab, in der anderen das Öl halten) das Öl dazu geben. Wenn die angegebene Menge erreicht wird merkt man bald, dass es immer fester wird, desto mehr Öl dazu kommt. Dann mit Senf und Gewürzen nochmal abschmecken. Fertig ist die Soße.

Kommentare

  1. Also ich würde eure "Remoulade" ja eher als Mayo bezeichnen :)

    Da muss noch viel Dill und saure Gurke rein...DANN ists Remoulade :)

    AntwortenLöschen
  2. Gibt's ne Quellenangabe, wo steht das die Lidl Hot Dog Brötchen vegan sind ? Auf Supermarktcheck stehst irgendwie nicht extra bei oder ist da alles vegan ?

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe leider keine Quelle mehr - Mundpropaganda. Und beim kurzen googlen bekomme ich ja arge Zweifel.
    Ich habe im Post den Hinweis auf Lidl erstmal entfernt und entschuldige mich für die ungesicherte Information.
    Sobald ich neue Infos hinsichtlich der Lidl-Brötchen bzw. veganer Hot Dog-Brötchen allgemein habe wird das hier upgedated.

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  4. Lieken hat innerhalb von Stunden geantwortet und versichert, dass nicht nur die Emulgatoren in ihren Hot Dog-Brötchen pflanzlich sind, sondern auch ansonsten keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind. Auch der Zucker stammt laut Lieken aus Deutschland und wurde nicht mit Tierkohle raffiniert/geschönt.
    Weiteres sobald ich mehr weiß.

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  5. Auf meine PA an Lidl hin hat sich wieder Lieken gemeldet und im Fazit sind die "Quality Bakers Hot Dog Rolls" vegan.

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  6. Ah ja: Die "Quality Bakers Hot Dog Rolls" gibts bei Netto. :)

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  7. Lidl hat zur Zeit leider gar keine Hot Dog-Buns im Sortimaent (zumindest an der Reeperbahn). Kann also keine PA machen... :(

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe schon öfter diese hier: http://www.marktjagd.de/angebot/Lidl-MCENNEDY-4-Hot-Dog-Broetchen:1439935 in unserem Lidl gesehn - gibs auch aktuell noch da. Leider hab ich keine Info, ob sie vegan sind oder nicht. ;)

    AntwortenLöschen
  9. Die McEnnedy Hamburger-Brötchen von Lidl sind laut PA auf jeden Fall vegan. Da es die Hot Dog-Brötchen hier nicht gibt, habe ich dafür keine PA gemacht, aber in der Regel sind die Zutatenlisten von Hot Dog- und Hamburger-Buns ziemlich identisch und auch die PAs sind bisher immer so ausgefallen, aber eine Garantie ist es nicht. Einfach mal an den Hersteller Lieken schreiben.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

veganer Nudelauflauf mit Paprika und Champignons

Und wie versprochen das zweite Rezept zu unserer Rezension von "Wie einfach kann vegane Küche sein".
Beim Bild streiten sich mal wieder die Geister. Das Gericht selbst ist aber sehr lecker.


 Zutaten:
500 g Penne, wie gewohnt al dente gekocht2 Paprika, rot und gelb, gewürfelt250 g Champignons, in Scheiben oder einfach nur geviertelt1 Zwiebel, gehackt250 ml Sojasahne350 ml Sojamilch40 g CashewkerneSalz, Pfeffer, Paprikapulver, mediterrane Kräuter (z.B. der Provence)
Zubereitung: Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten.Paprika kurz mitdünsten.Champignons kurz mitdünsten.Sojasahne, -milch und Cashewkernen vermengen und möglichst fein pürierenMit den Kräutern und Gewürzen kräftig abschmecken.Gemüse und Nudeln in einer Auflaufform mischen und mit der Sauce übergießen.Im auf 180° C vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.