Direkt zum Hauptbereich

superschneller veganer Schokopudding

Zutaten pro Portion:
1/4 l Sojamilch
20 g Stärke
1,5 EL Kakaopulver
2 EL Zucker

Zubereitung:
2/3 der Sojamilch mit dem Zucker in einen (kleinen) Topf geben und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen. Das restliche 1/3 der Sojamilch mit Stärke und Kakao, ebenfalls mit einem Schneebesen, vermischen, so dass alles eine Masse ohne Klümpchen ist. Wenn die Sojamilch im Topf kocht unter Rühren das Sojamilch-Stärke-Kakao-Gemisch hinzugeben und erneut unter Rühren aufkochen lassen. Hitze abschalten und unter Rühren ca. 1 Minute weiterkochen lassen. Dann von der Platte nehmen und abkühlen lassen. Evtl. portionsweise in mit kaltem Wasser ausgespülte geeignete Schalen/Formen füllen und nach Erkalten auf Teller stürzen (so siehts am besten aus).

Kommentare

  1. Würde das Rezept gerne mal machen.....nehm ich Backkakao oder den fertigen Trinkkakao (Nestle)?
    Gruß Toffel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Toffel,
      eigentlich ist reines Kakaopulver gemeint, obwohl man ja fast überlegen könnte, ob man nicht einfach sonen fertigen zubereiteten "Trinkkakao" mit Stärke aufkochen könnte. Wär mal ein Experiment wert... :D
      LG Lutz

      Löschen
    2. Bitte nicht Nestlé! http://www.eatnoshit.org/

      LG, Lotta

      Löschen
  2. Superlecker. Gerade zubereitet. Super einfach. Schonmal ne viel günstigere Alternative zum Alprosojapudding. :)

    AntwortenLöschen
  3. Und wenn man ein bisschen steif geschlagenen Sojasahne unter hebt hat man einen total leckeren Sahnepudding ;)

    AntwortenLöschen
  4. Meine Version - simpelste Zubereitung, anbrennsicher, gelingt immer und schmeckt absolut GEIL:

    40 g Speisestärke
    3 EL Kakaopulver (Kakao, kein Kaba!)
    1/2 Liter Milch nach Wahl (Hafer schmeckt mir viel besser als Soja (und bläht nicht so *hust*)
    4 EL Zucker
    1/2 Tafel Zartbitterschokolade

    Stärke mit Kakao und Zucker in einer geeigneten Schüssel mischen. Mit etwas Milch mit dem Schneebesen anrühren, restliche Milch dazu. Schokolade in Stücke brechen und reinwerfen.
    In die Mikrowelle stellen, anschalten. Immer auf 2 min stellen, rausholen, durchrühren, nochmal 2 min usw. Irgendwann kocht die Masse auf, nochmal umrühren, durchkochen, fertig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hört sich super an :D kann man bestimmt auch als Tassenpudding machen.

      Löschen
  5. kinners... in die Mikrowelle
    also bitte.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habs grade mit der Reismilch von Alnatura gemacht und es ist super fest und lecker geworden :)
    Danke für das wirklich unkomplizierte Rezept!!!

    AntwortenLöschen
  7. gerade mit Hafermilch nachgekocht. lecker schokoladig! sogar meinem Freund hat es geschmeckt! und der ist Fan von Fertigzeugs!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für euren tollen Block mit den super Rezepten. Habe ihn eben entdeckt :-))
    Noch ein ganz einfaches Schokopudding-Rezept, das ich vor kurzem gelernt habe - und ganz ohne kochen:
    Reife Avocado zusammen mit einer reifen Banane und Kakao in den Mixer! Ist sogar Rohkost :-) Und schmeckt wirklich lecker!!
    Liebe Grüße!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Soeben nachgekocht und super gefunden.
    Danke für das famose Rezept!

    AntwortenLöschen
  10. Könntet ihr mir bitte sagen, welche Stärke ihr verwendet?
    Bei Mondamin(maisstärke) funktioniert der Pudding jedes Mal. Bei Kartoffelstärke bindet es einfach nicht ab.
    Oder muss ich Kartoffelstärke anders behandeln als Maisstärke?

    Danke euch!
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha... ja, wir nehmen Maisstärke. Mir war aber auch nicht klar, dass die sich unterschiedlich verhalten. :D
      LG Lutz

      Löschen
  11. Gerade habe ich das Rezept mit "Soja Choco" von Alpro und preisgünstiger 08/15-Maisstärke getestet.
    Das Ergebnis hat überzeugt!
    *mampf* :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

veganer Nudelauflauf mit Paprika und Champignons

Und wie versprochen das zweite Rezept zu unserer Rezension von "Wie einfach kann vegane Küche sein".
Beim Bild streiten sich mal wieder die Geister. Das Gericht selbst ist aber sehr lecker.


 Zutaten:
500 g Penne, wie gewohnt al dente gekocht2 Paprika, rot und gelb, gewürfelt250 g Champignons, in Scheiben oder einfach nur geviertelt1 Zwiebel, gehackt250 ml Sojasahne350 ml Sojamilch40 g CashewkerneSalz, Pfeffer, Paprikapulver, mediterrane Kräuter (z.B. der Provence)
Zubereitung: Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten.Paprika kurz mitdünsten.Champignons kurz mitdünsten.Sojasahne, -milch und Cashewkernen vermengen und möglichst fein pürierenMit den Kräutern und Gewürzen kräftig abschmecken.Gemüse und Nudeln in einer Auflaufform mischen und mit der Sauce übergießen.Im auf 180° C vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.