Direkt zum Hauptbereich

veganer Blätterteig mit Asia-Gemüse und veganem Käse

Ein wirklich schnelles und leckeres Essen auf der Basis von Blätterteig und Asia-Gemüse, dass irgendwie in dieser Kombination gar nicht mehr asistisch ist, dafür aber wirklich ziemlich lecker.

Zutaten:
1/2 Beutel veganes TK-Asia-Gemüse (z.B. von Netto oder Edeka - siehe Kommentar)
1 Rolle Blätterteig
1/2 Cheezly Mozzarella-Style, in 1 cm großen Würfeln (kann, falls nicht zur Hand auch durch angebratene vegane Wurststückchen ersetzt werden - ist dann zwar was anderes aber ebenfalls sehr lecker)

Zubereitung:
Asiagemüse nach Packungsanleitung in der Pfanne anbraten. Wenn dies fertig ist, den veganen Käse unterrühren. Ein Rost mit Backpapier auslegen und den Blätterteig darauf ausbreiten. Auf einer Hälfte das Gemüse verteilen (rundherum ca. 2 cm Rand lassen). Die zweite Hälfte rüberklappen und die Kanten zusammendrücken, so dass das Gemüse fest eingeschlosse ist. Das ganze für eine Viertelstunde im auf 220° C vorgeheizten Backofen backen (bei Ober-/Unterhitze eine Schiene unterhalb der Mitte wählen, damit der Teig oben nicht zu braun wird).

UPDATE 23.10.2010:
Zusammenfassung der Antwort der Frost-Import GmbH Halle (Hersteller des "Pfannengemüse Asiatische Art" von Netto):
Das Produkt ist vegan.
Die Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren und die Aromen sind rein pflanzlich. Das Gewürz kann produktionsbedingte Spuren von Laktose enthalten, die nicht zu dessen Rezeptur gehören. Der Zucker wird in Deutschland hergestellt und nicht mit Tierkohle entfärbt. Es werden keine Inhaltsstoffe verwendet, die nicht als Zutat deklariert sind.

Kommentare

  1. was ist denn beim TK-Asia-Gemüse genau drinne?

    AntwortenLöschen
  2. In der "Gemüsepfanne Asiatische Art" von Netto sind u.a. "Aroma" und "Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren" enthalten, welche potentiell unvegan sind. Ich habe diesbezüglich grad mal eine Produktanfrage geschrieben und werde das Ergebnis hier bekannt geben, sobald die Anwort kommt. Bis dahin kann ich das "China-Gemüse" der Edeka-Eigenmarke "GemüseKüche" empfehlen, dass direkt auf der Verpackung als vegan gelabelt ist.
    Schönen Gruß, Lutz

    AntwortenLöschen
  3. Lang ist's her und ich bin nicht einmal sicher, ob es das Produkt noch bei Netto gibt, doch ich habe den Post mal um die positive ausgefallene PA erweitert.

    LG, Lutz

    AntwortenLöschen
  4. Hmm das klingt gut. Ein tolles Feature auf der Seite wäre eine Merkliste, damit ich die tollen Rezept auch wiederfinde. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tasmanian,
      das ist an sich eine gute Idee. Leider fehlen uns derzeit Zeit und Know How sie umzusetzen. Solange kann ich dir nur ans Herz legen, einen Rezepte- bzw. Laubfresser-Ordner bei den Lesezeichen anzulegen und dort einfach die entsprechenden Seiten als Lesezeichen abzulegen. So mache ich es immer mit interessanten Rezepten.
      LG Lutz

      Löschen
    2. vegan und edeka oder netto passen einfach nicht zusammen

      Löschen
    3. Teilt eine der etablierten Tierrechtsorganisationen (z.B. Vegan Society U.K., Vegane Gesellchaft Deutschland, PETA) diese Meinung?
      Meiner Ansicht schadet es dem Veganismus, ihn mit anderen Ideen, die sich mit dem Streben nach einem ethisch korrekten Lebensstil befassen, zu verbinden.
      Ich bin z.B. auch bemüht, einige Produkte ausschließlich aus fairem Handel zu beziehen. Dies hat mit Veganismus jedoch nichts zu tun.
      LG Lutz

      Löschen
    4. Wir leben jetzt ein knappes Jahr vegan, nach einem halben Jahrhundert omnivoren/teils vegetarischen Lebens. Es hilft auf alle Fälle unser Anliegen TIERLEIDFREIES LEBEN in die Breite zu tragen, wenn die Umstellung praktikabel wird. Das heißt, dass gerade die großen Discounter wie Kaufland und Edeka vegane Lebensmittel anbieten. Wir kaufen z.B. Lupinesse Eis und Valsoia Eis nur dort ! Wir sind dreifache Großeltern und bemühen uns, auch unsere Enkel zu begeistern. Wenn man diese Breite erreicht, wird der Druck auf die Hersteller nennenswert. Ansonsten werden wir nur als "Spinner" abgetan und wegen der verschwindenden Anzahl auch nicht beachtet. Wir freuen uns schon über jeden "Normalo" der seinen Fleischkonsum hinterfragt und reduziert - alles andere halten wir für unrealistisch ! Unser Lebensmotto lautet : Wenn viele kleine Leute viele kleine Schritte tun, kommt die ganze Welt ein großes Stück weiter ! Lasst uns Viele werden :-)

      Löschen
    5. Das sehe ich genau so wie Lutz!
      Prima für die Erde, wenn viele Menschen Veganismus und ethisch korrektes Handeln miteinander verbinden!
      Aber jeder Veganer mehr ist ein Gewinn, egal wo er einkauft!

      Löschen
  5. Tierkohle??? oO Da wird mir direkt wieder schlecht.

    AntwortenLöschen
  6. Zu schade, dass du soviel Fertigprodukte verwendest!!!!! Vor allem bei Gemüse verstehe ich es nicht......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so viel ist es gar nicht...
      Zum einen ist TK-Gemüse frischer und durch die fertige Zusammenstellung eine ganze Ecke unkomplizierter. Muss weder gewaschen, noch geschnibbelt werden... Für Leute mit wenig Zeit ein echtes Plus. Soweit als Erklärung...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

veganer Nudelauflauf mit Paprika und Champignons

Und wie versprochen das zweite Rezept zu unserer Rezension von "Wie einfach kann vegane Küche sein".
Beim Bild streiten sich mal wieder die Geister. Das Gericht selbst ist aber sehr lecker.


 Zutaten:
500 g Penne, wie gewohnt al dente gekocht2 Paprika, rot und gelb, gewürfelt250 g Champignons, in Scheiben oder einfach nur geviertelt1 Zwiebel, gehackt250 ml Sojasahne350 ml Sojamilch40 g CashewkerneSalz, Pfeffer, Paprikapulver, mediterrane Kräuter (z.B. der Provence)
Zubereitung: Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten.Paprika kurz mitdünsten.Champignons kurz mitdünsten.Sojasahne, -milch und Cashewkernen vermengen und möglichst fein pürierenMit den Kräutern und Gewürzen kräftig abschmecken.Gemüse und Nudeln in einer Auflaufform mischen und mit der Sauce übergießen.Im auf 180° C vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.