Direkt zum Hauptbereich

veganer Pizzateig (Grundrezept)

Zutaten (für 600 g bzw. 1 Blech oder 2 runde Pizzen):
400 g Mehl
200 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
2 TL Salz
4 EL Olivenöl

Zubereitung:
Mehl und Salz vermischen, Olivenöl dazugeben. Zucker im Wasser verrühren, Hefe hineinbröseln und unter Rühren auflösen. Trockene und feuchte Zutaten vermischen und ca. 10 Minuten kneten. Zugedeckt etwa 30 Minuten stehen lassen und dann ausrollen. (Belegen und bei 200° C für 20 Minuten backen.)

Wer seine Pizza dünner mag, kann von jeder Zutat auch nur 2/3 nehmen.

Kommentare

  1. Ein wichtiges Grundlagenrezept. Hab ihn am Wochenende mit nicht-veganen Freunden ausprobiert. Der Teig lässt sich wirklich wunderbar bearbeiten und geht noch um einiges auf. Ich denke aber, dass sich die Hefemenge im Teig locker auf die Hälfte reduzieren ließe, weil sonst das Endergebnis ein bisschen zu hefelastig schmeckt.

    AntwortenLöschen
  2. mein erster selbst gemachter pizzateig... bin sehr gespannt auf das ergebnis!
    wie kriegst du den teig in die viereckige form des blechs? bei mir wird das immer unförmig, "ausgefranst".

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rita,

    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Für die Form habe ich keinen besseren Tipp, als sich die beste Mühe zu geben, ihn mit den Händen in die richtige Form zu bringen. Kleine Schönheitsmängel gehören dazu. :)
    Berichte mal wie es geworden ist.

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  4. Eure Rezepte sind immer so schön einfach ;) Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Der Teig ist echt super! Er wird schön groß, und wenn man ihn nach dem Ausrollen schon mal für 5-10 Minuten vorbackt, wird er extra-fluffig ;) Wird er durch das Olivenöl so geschmeidig?
    Eigentlich finde ich Hefegeschmack auch nicht so schön, aber hier ist es mir jetzt nicht aufgefallen. Den Teig werde ich auf jeden Fall wieder machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Lob.
      Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung warum er so geschmeidig wird. :D
      LG Lutz

      Löschen
  6. club alder! der teig jutet mich jetzt - bevor ich ihn gebacken habe - schon heitro!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lutz!
    Vielen, vielen Dank für dieses Rezept! Wir haben schon einige, um nicht zu sagen ettliche Pizzateige ausprobiert und mit keinem waren wir bisher zufrieden. Aber dieser hier von euch ist der HAMMER! Das ist für uns der beste Teig, den wir bisher hatten - und wie gesagt, wir essen viel Pizza und haben schon viele Teige versucht. Bereits auch ein paar Mal gemacht und jedes Mal wurde das Blech lecker, locker, knusprig gut - so wie man sich das vorstellt. Unsere Pizza-Welt ist gerettet :) Danke!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Wie belegt ihr denn? MIt Tomaten und veganem Kaese?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo NOA,
      jo, zum Beispiel hier findest du noch mehr Pizzarezepte von uns. Letztlich läuft es einfach darauf hinaus, wozu man Lust hat. :)
      LG Lutz

      Löschen
  9. DANKE, super, ich bin erst seit 3 Mo Vegan, also noch blutige Anfaengerin. Entdecke die Vielfalt der veganen Kueche und bin super begeistert von meiner Entscheidung danke euch.
    Noa

    AntwortenLöschen
  10. Kann ich für den Teig auch Dinkelmehl verwenden ?
    Viele Grüsse
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Isabelle,
    ich benutze immer Dinkelmehl für Pizzateig. Egal welches Rezept und es klappt immer (mache ich übrigens auch beim Kuchenbacken).
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - besinnt euch auf das alte Urkorn Dinkel. Gesünder, verträglicher und schmeckt fast genauso :)

      Löschen
  12. das pizzateigrezept ist der hammer!!!!
    so einfach und gelingt beim ertsten mal.
    ich bin begeistert :)

    AntwortenLöschen
  13. Heute habe ich den Teig zum zweiten Mal gemacht (mit Dinkelmehl) und beide male ist er echt super geworden.
    Und dann auch noch so schön einfach.
    Danke für das tolle Grundrezept.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, ich habe Dein Rezept ausprobiert und weil ich was ohne Hefe wollte, habe ich lediglich ein paar Krümel Trockenhefe eingestreut und den Teig über den Tag stehen lassen. Ich bin restlos begeistert, er ist super lecker und schmeckt kaum nach Hefe. Danke und viele Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Ganz tolles Rezept ! Danke herzlichst und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Wer probleme hat den Teig auszurollen (mit einem Nudelholz) weil der ständig kleben bleibt:
    Eine alte Strumpfhose waschen, trocknen und übers Nudelholz streifen. Das gibt zwsr ein ganz feines Netzmuster aber das verschwindet dann eh unter dem Belag und so klebt nix an. Zumindest nicht am Nudelholz ;)

    AntwortenLöschen
  17. Eva liebt laubfresser.de =)25. August 2015 um 12:29

    Bester pizzateig ever!!! Danke fürs rezept & die tolle seite!!! Lg

    AntwortenLöschen
  18. jedes Mal wieder, ein tolles und so einfaches und gutes, tierleidfreies Grundrezept, danke einfach dafür !

    AntwortenLöschen
  19. Hallo! Der Freund meiner Tochter ist Veganer mit Weizenallergie. Welches Mehl könnt ihr mir empfehlen? Lieben Dank
    Annette B.

    AntwortenLöschen
  20. Hey! hab das rezept heut ausprobiert, der teig war super geschmeidig und lecker! jedoch etwas bröselig, nach dem backen.. was hab ich denn falsch gemacht? :/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

veganer Nudelauflauf mit Paprika und Champignons

Und wie versprochen das zweite Rezept zu unserer Rezension von "Wie einfach kann vegane Küche sein".
Beim Bild streiten sich mal wieder die Geister. Das Gericht selbst ist aber sehr lecker.


 Zutaten:
500 g Penne, wie gewohnt al dente gekocht2 Paprika, rot und gelb, gewürfelt250 g Champignons, in Scheiben oder einfach nur geviertelt1 Zwiebel, gehackt250 ml Sojasahne350 ml Sojamilch40 g CashewkerneSalz, Pfeffer, Paprikapulver, mediterrane Kräuter (z.B. der Provence)
Zubereitung: Zwiebel in etwas Öl glasig dünsten.Paprika kurz mitdünsten.Champignons kurz mitdünsten.Sojasahne, -milch und Cashewkernen vermengen und möglichst fein pürierenMit den Kräutern und Gewürzen kräftig abschmecken.Gemüse und Nudeln in einer Auflaufform mischen und mit der Sauce übergießen.Im auf 180° C vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.