Direkt zum Hauptbereich

extra-schokoladige vegane Schokomuffins

Zutaten (für 12 Stück):
200 g Mehl
200 g Zucker
110 g Kakao
1/2 TL Salz
2 TL Backpulver
250 ml Sojamilch
125 ml neutrales Öl
100 g Zartbitterschokoladenraspel

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Kakao, Salz und Backpulver vermischen. Sojamilch und Öl hinzugeben und mit einem Rührbesen oder Handrührgerät mixen. Schließlich die Schokoraspeln hinzugeben, noch einmal alles vermixen und auf 12 Papierförmchen auf einem Backblech verteilen. Das Ganze für 25 - 30 Minuten in den auf 175° C vorgeheizten Ofen geben.
Dazu ist ein Glas Yogi Tee mit Sojamilch sehr lecker.

Das Originalrezept stammt von ...schlemmen ohne muh und mäh...

Kommentare

  1. na super! es ist jetzt kurz vor 21:00 und ich hab totalen hunger auf diese muffins!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. hab sie gerade im Moment in den Ofen geschoben. Jetzt bin ich gespannt ;)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr Sehr lecker. Hab sie direkt auf meinem Blog empfohlen :)

    AntwortenLöschen
  4. Hören sich gut an. Und sind mit ca. 300 kcal pro Stück (wenn es wirklich 12 werden) auch ganz okay...:)

    AntwortenLöschen
  5. Hey ihr zwei. Vielen Dank für dieses großartige Rezept. Habe die Muffins heute gleich in der doppelten Zutatenmenge ausprobiert und heraus kamen knapp 30 Stück - extra lecker.

    Dieses Schoko-Bomben Rezept werde ich weiter emfehlen! Weiter so!

    AntwortenLöschen
  6. Gerade ausprobiert. Die Muffins sind wirklich sehr lecker.
    Danke für dieses tolle Rezept! <3

    AntwortenLöschen
  7. ...lecker sind die Muffins, sehr sogar. Leider zerbröseln sie komplett. Gehört das so???

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anonym,

    nein, das gehört nicht so, kann aber auch wenig dazu sagen. Als Abhilfe würde ich für die Zukunft ein bisschen (!) mehr Sojamilch vorschlagen und/oder eine etwas kürzere Backzeit bzw. niedrigere Temperatur. Manchmal liegt so etwas an anderem Mehl, meistens aber einfach an einem anderem Backofen.

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Lutz,
    dankeschön. Ich probiers und räume ein - mein Gasherd ist keine Leuchte.
    Wünsche eine schöne Woche.
    Daniela

    AntwortenLöschen
  10. Hey Daniela,

    alles klar. Hab schon oft gehört:
    Gasherd ein Segen, Gasofen ein Fluch. :/

    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  11. MHHH lecker! Ich liebe diese Muffins! Habs sie jetzt schon so häufig gemacht, min. 1 mal pro Woche. Vorallem das sie so schnell gemacht sind ist toll.
    Bitte weiter so tolle Rezepte ; )
    lg Jenn

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Laubfresser,
    vielen Dank für dieses tolle und super einfache Rezept!
    Hab sie gerade als Kuchen mit Bananenstückchen gemacht, seeehr lecker =) Nächstes Mal wirds ein Geburtstagskuchen mit Union Jack-Zuckerguss, aber noch ein bisschen schokoladiger xD =)

    Liebe Grüße =)

    AntwortenLöschen
  13. hab sie gerade in den ofen geschoben,
    statt der normalen soja milch hab ich einen soja-schokodrink verwendet, und die schokolade nicht geraspelt sonder gehackt, noch mit etwas inger & zimt verfeinert um das ganze etwas weihnachtlich zu machen :D
    hoffe mal dass es was wird, bin aber sehr optimistisch (:
    danke für das tolle rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Totaler Schoko-Overkill! Ich nehm einen!
      Und berichten nicht vergessen!
      LG Lutz

      Löschen
  14. Huhu,
    vielen Dank für das tolle Rezept!
    Man kann daraus auch prima einen sauleckeren Schokokuchen amchen, ich habe dafür das Rezept etwas abgeändert
    - ~150g Zucker
    - 50g Kakao
    - ~100g Zartbitterschokolade kleinbrechen und mit in den Teig geben
    - 2 Bananen, geviertelt und kleingeschnitten unter den Teig gerührt
    - Vanille- und Rumaroma sowie Zimt zufügen
    - da es bei mir dann noch zu flüssig war, habe ich mit Amaranth aufgefüllt und alles zum Schluss mit Schokoglasur überdingst:
    100g Blockschoko
    - 2-3EL Kokosfett
    - 2-3EL Sojasahne
    Ich muss sagen, der is so dermaßen OMNOMNOM! immer noch etwas zu süß, aber schon fast perfekt^^

    GLG

    AntwortenLöschen
  15. Wooow ich bin voll begeistert! Die sind soooo git geworden!! Und sogar fluffig! Extrem schokoladig und süss. Bei mir sehen sie heller aus, hab normalen kakao benutzt und schoko gehackt. Sind super aufgegangen, ging sehr flott.Top Rezept!

    AntwortenLöschen
  16. Super simpel – super lecker. Und die Zutaten habe ich eigentlich immer im Haus. Ich hab noch gehackte Mandeln untergerührt und statt der Schokoraspeln habe ich normale Zartbitterschoki genommen und jeweils ein Stück in die Mitte des Teiges gesteckt. So hat man nachher einen leckeren flüssigen Kern.

    AntwortenLöschen
  17. Richtig lecker! Hab noch ein bisschen espresso zugefügt, alle waren sehr überrascht, dass das vegan sein soll ;)

    AntwortenLöschen
  18. ich habe die neulich als Nachtisch zum Grillen mitgenommen und alle waren hin und weg - 33 Stück mitgenommen und keinen wieder mitbekommen ^^

    AntwortenLöschen
  19. Tolles Rezept! Waren suuuuuper lecker! Habe sie in kleinen Marmeladengläsern gebacken, Deckel drauf und dann verschenkt!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Beliebte Posts aus diesem Blog

extrem einfache vegane Pfannkuchen

Zutaten (für ca. 6 Pfannkuchen):

500 ml Wasser (Rezept war ursprünglich mit Sojamilch, aber wir bemerken keinen Unterschied - also warum nicht NOCH einfacher und trotzdem superlecker?)250 g Mehl1 Prise Salz4 EL Zucker + evtl. 1 TL Vanillezucker für süße Pfannkuchen oder nur 1,5 TL Zucker für herzhafte PfannkuchenÖl oder vegane Margarine (z.B. Deli Reform, Alsan oder Sojola)

Zubereitung:

Alle Zutaten, bis auf die Margarine, in einer Schüssel gut miteinander verrühren und nach Belieben mit Zucker abschmecken.Vor jedem Pfannkuchen etwas Öl oder Magarine in einer beschichteten Pfanne verteilen (z.B. mit schnell mit Küchenkrepp oder einem hitzestabilem Silikon-Backpinsel).Danach den Teig (ca. eine Kelle á 125 ml pro Pfannkuchen) in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne bei 2/3-Hitze wenige Minuten beidseitig ausbacken (Die Pfanne muss von Beginn an "auf Temperatur sein", so dass ein Teigtropfen zischt und schnell fest wird, aber ohne dass etwas verkohlt oder sich Rauch bildet ;)…

saftiger veganer Apfelkuchen

Für den Familienbesuch anlässlich Lutz' Geburtstags hat er einen schönen veganen Apfelkuchen gebacken. Das kaum abgewandelte Rezept stammt von Rezeptefuchs und kam sehr gut an.

Zutaten:
für den Teig:
750 g Äpfel, geschält, entkernt, in dünnen Scheiben
200 g Mehl
125 g Margarine
60 ml Wasser
1 Packung Vanillezucker
7 EL Apfelmus (z.B. selbstgekocht aus ca. 4 kleinen Äpfeln)
2 EL Zucker
1 Messerspitze Backpulver

für die Streusel:
150 g Mehl
80 g Margarine
6 EL Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung:
für den Teig:
Mehl, Margarine, Wasser, Vanillezucker, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten und ca. 1 Stunde in Folie eingewickelt kalt stellen.

für die Streusel:
Alle Zutaten verkneten und ebenfalls kalt stellen.

um die Dinge zusammen zu führen:
Den Teig in einer Springform (Tipp: Boden mit Backpapier belegen und mit dem Ring festklemmen) verteilen und am Rand hochdrücken, so dass in der Springform ein "Behältnis" aus Teig entsteht. Die Äpfel hineingeben, ebnen und mit Ap…

vegane Mayonnaise

NEU: Überarbeitet, unfassbar einfach und hoffentlich idiotensicher. :)
Auch wenn es vielen Besuchern gelungen ist, mit dem Original-Rezept eine vernünftige vegane Mayo herzustellen, so gab es doch auch immer wieder Probleme, Fragen und Ungewissheiten. Zudem war die Technik der Zubereitung aus heutiger Sicht komplizierter als nötig.
Ob die neue Zubereitungsmethode sich bewährt und auch für andere Mixer taugt, muss sich noch herausstellen. Das Original-Rezept ist noch am Ende des Posts etwas ausgegraut zu finden.
Zusätzlich gibt es erstmals ein erfrischend kurzes Video, in dem die Zubereitung der Mayo-Basis gezeigt wird.

Zutaten:
50 ml Sojamilch, gekühlt * (Es klappt nicht mit jeder; siehe unten)100 ml Rapsöl, ungekühlt1/2 TL Plastikzitronensaft, ungekühlt1/2 TL scharfer Senfevtl. 1 TL naturtrüber (und damit veganer) Apfelessig1 - 2 Prisen Salzbei ungesüßter Sojamilch evtl. knapp 1 TL Zucker

Zubereitung der Basis (zum Video):
Nacheinander Sojamilch, Zitronensaft oder Essig und Rapsöl in e…