veganer Flammkuchen

So wie wir den Teig gemacht haben wird er schön luftig - es braucht aber ca. 2 Stunden. Wer es eilig hat kann den Teig gleich ausrollen, 15 Minuten gehen lassen und dann belegen.
Da dieser Flammkuchen für 2 Personen ein bisschen wenig ist, haben wir als Vorspeise eine eine kleine Möhrensuppe gemacht. (siehe vorherigen Post)

Zutaten:
200 g Mehl
120 ml warmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
1/2 TL Salz
100 g Räuchertofu, in Streifen (wir haben versehentlich 250 g genommen - war auch OK aber 100 g passt schon besser)
200 ml Sojasahne
3 Frühlingszwiebeln, in Ringen (oder normale Zwiebeln, für original Elsässer Flammkuchen)
1/2 TL Paprikagewürz, edelsüß
1 TL Salz
Pfeffer

Zubereitung:
In etwas von dem Wasser Salz, Zucker und vor allem die Hefe unter Rühren auflösen. Nun Mehl und das restliche Wasser hinzugeben und mit einem Rühgerät durchkneten bis der Teig geschmeidig ist. Diesen nun 1 Stunde bei Zimmertemperatur mit einem sauberen Geschirrtuch abgedeckt gehen lassen. Dann nochmals von Hand durchkneten und auf einer mit Mehl bestäubten Fläche ausrollen und den Rand rundherum etwas hochrollen (damit die Sojasahne später gehalten wird und nicht einfach runterläuft). Nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben nochmals abgedeckt eine halbe Stunde ruhen lassen.
Die Sojasahne mit Paprika, Salz und etwas Pfeffer würzen und einen Teil auf dem Teig verteilen. Als nächstes den Teig mit Räuchertofu und den Frühlingszwiebeln belegen und die restliche Sojasahne hinübergießen. Für ca. 25 Minuten in den auf 225° C vorgeheizten Ofen geben. Happa happa!
Das Rezept, dass die Vorlage für unseren Flammkuchen bildete stammt von Rezeptefuchs.

Kommentare:

  1. Und das wird echt fest? Sojasahne ist ja doch total flüssig.

    AntwortenLöschen
  2. Mensch. Ihr seid meine Rettung. Habe gestern zufälligerweise Räuchertofu gekauft u hab ebenso z.w. reissahne v. d. letzten Bestellung noch da. Jetzt will meine family mal wieder spontan zusammen essen. flammkuchen. jetzt steh ich aber zum 1ten Mal net wie en Depp da (wohn in nem dorf, wo sogar veggies als ferne ween gelten)! Auch dank euch <3

    AntwortenLöschen
  3. danke für das Rezept. super lecker.

    AntwortenLöschen
  4. hört sich lecker an, aber klappt das auch mit glutenfreiem Mehl ?!?!
    Hatte schon so viele Fehlversuche mit anderen Rezepten und da frag´ ich doch mal lieber vorab. Hat das schon jemand ausprobiert oder gibt´s nen Hinweis wie es klappen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, ich nehme die helle glutenfreie Mehlmischung von Seitz, gibts bei Kaufland. Dazu Backpulver, damit klappt bei mir alles von Pizza bis Pfannkuchen. lg mjami

      Löschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Impressum