veganer Döner mal ganz anders: Gemüse-Döner

Im Laubfresser-Land war mal wieder kochen mit Nili angesagt, welcher das Rezept für eine vollkommen neue und extrem wohlschmeckende Alternative zum "konventionellen" veganen Döner mitgebracht hat - ganz ohne herkömmlichen Fleischersatz und dennoch fettig, dönerhaft, lecker. :)

Zutaten (für 4 Gemüse-Döner-Taschen):

1 Fladenbrot, geviertelt und zum Befüllen eingeschnitten
1 Zitrone, geviertelt

Für das Gemüse-Döner:
1 kleine Aubergine, gewürfelt
1 kleine Zucchini, gewürfelt
1 rote Paprika, gewürfelt
1 Süßkartoffel, geschält, gewürfelt
reichlich Sonnenblumenöl

Für die Salat-Füllung:
1/4 Gurke, in Stiften
2 Tomaten, in Stiften
1/4 Eisbergsalat, grob geschnitten
1 Zwiebel, gehackt

Für die Döner-Sauce:
125 ml Sojasahne
70 g Tomatenmark
1 EL Zitronensaft (oder einige Spritze Kunstzitrone)
1,5 TL Paprika rosenscharf
1/2 TL Zimt
1 TL Zucker
Knoblauch, Salz, Pfeffer
evtl. 1 TL vegane Worcestershire-Sauce

Zubereitung:

Für das Gemüse-Döner:
Das Gemüse einige Minuten in heißem Sonnenblumenöl frittieren, dann mit einem Schaumlöffel oder einem vergleichbaren Küchenutensil abschöpfen und in ein mit Küchenkrepp ausgelegtes Behältnis geben.

Für die Döner-Sauce:
Zutaten gründlich vermischen. ;)

Nun das Brot einige Minuten im auf 200° C vorgeheizten Backofen von beiden Seiten antoasten, Gemüse-Döner, Salat-Füllung und Sauce in einer Schüssel vermengen und damit die Fladenbrotviertel füllen. Schließlich ein Zitronenviertel frisch über dem fertigen Gemüse-Döner zerquetschen und genießen.

Kommentare:

  1. Das sieht aber lecker aus. Muss ich mir unbedingt merken. Danke für das Rezept!
    LG kosmo

    AntwortenLöschen
  2. sieht superlecker aus! wo bekommt man sicher veges fladenbrot?

    AntwortenLöschen
  3. Veganes Fladenbrot gibts beim türkischen Lebensmittelhändler. Muss man halt nachfragen und entweder sie rufen direkt in der Bäckerei an oder geben einem Kontaktinfos.
    Ansonsten könnte man auch mal Produktanfragen für die Fladenbrote von Penny und Lidl machen - haben wir aber noch nicht.
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  4. Boar, suuuper lecker und sättigend wie Bolle!
    Wir sind begeistert!

    AntwortenLöschen
  5. FragdenVeggie.de - Mathias27. Januar 2013 um 16:12

    Habe mich von dem Klecks Soße auf dem Teller überreden lassen, diese heute auch mal zu machen. Die Konsistenz hatte mich rein optisch so überzeugt. Und ich muss sagen, ich bereue es nicht! Die Soße ist wirklich lecker und schön würzig. Gab es bei uns heute zum Salat und Aldi-Burgern. Als Sojasahne habe ich die Provamel Soya Cuisine verwendet.
    Eine Frage noch: Ich habe es ja ohne Worcestershire-Sauce zubereitet. Ist diese so etwas wie Maggi?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mathias,
      die größten Gemeinsamkeiten von Worcestershiresauce und Maggi Würze sind ihre schwarze Farbe und die Bezeichnung Würzsauce. Ansonsten ist da nicht viel Ähnlichkeit.
      Bei Maggi Würze geht es meines Wissens vornehmlich um den Umami-Geschmack, während bei Worcestersauce eine geschmacklich markante Würzkomposition im Vordergrund steht. Schwer zu beschreiben ohne Wikipedia-Artikel zu zitieren. :D
      Ich habe deinen Kommentar zum Anlass genommen, einen Post über vegane Worcestershiresauce zu machen.
      LG Lutz

      Löschen
  6. Hmm, muss auch gleich mal zum "normalen" veganen döner klicken..

    AntwortenLöschen

WENN IHR "ANONYM" KOMMENTIERT, IST DIES AUCH DER ANGEZEIGTE NAME.
Wenn möglich, nutzt bitte "Name/URL" - gern mit Fantasienamen und das URL-Feld kann man auch einfach frei lassen. :)

Impressum