Direkt zum Hauptbereich

Posts

Kurkuma-Reis an veganer Chamignon-Sahne-Sauce mit Kichererbsen und gebratenem Tofu

Am Donnerstag war Lutz zu Besuch bei Nili. Gemeinsam kochten sie dieses einfache, aber vorzügliche Mahl. Styling und Foto: Nili Zutaten: 2 Tassen Basmati-Reis ca. 500 g braune Champignons, geviertelt 400 g Tofu, in 1 cm großen Würfeln 1 kleine Dose Kichererbsen, abgetropft 250 ml Sojasahne einige Rucola-Blätter 1 Knoblauchzehe, fein gehackt Öl 2 EL Sojasauce Kurkuma, Koriander, Ingwer Salz, Pfeffer Zubereitung: Reis wie gewohnt kochen und anschließend mit Kurkuma "einfärben". Tofu in einer Pfanne mit Öl goldgelb braten und schließlich mit Sojasauce ablöschen. Champignons mit etwas Öl in einem Topf dünsten, mit Sojasahne aufgießen, kurz aufkochen lassen und pürieren. Tofu und Kichererbsen hinzugeben, nochmals kurz aufkochen lassen und mit ordentlich Koriander, etwas Ingwer, Salz und Pfeffer abschmecken. Zusammen mit dem Reis, mit Rucola garniert, servieren.

winterliche vegane Marmelade

Das Rezept für diese leckere Marmelade haben wir von diesem Blog . Die Rezepte dort sind zwar meist vegetarisch, aber wir sind ja inzwischen alle Meister im veganisieren, nicht wahr? Zutaten: für drei Gläser á 200ml 600 g gemischte Beeren (z.B. tiefgefroren bei Edeka "Beerenteller") 250 g Gelierzucker (wir hatten 2:1) 1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält 1 Vanilleschote 1 Sternanis 3 TL Zimt 1/2 TL geriebene Muskatnuss 1/2 TL geriebene Nelken 1/2 TL Kardamon-Pulver Saft 1 Orange Zubereitung: Die Beeren und den gepressten Orangensaft in einen Topf geben und zusammen mit dem Stück Ingwer, der Vanilleschote und dem Sternanis aufkochen lassen. Die restlichen Gewürze hinzu geben. Die Marmelade weitere 10 Minuten köcheln lassen und zum Ende hin die festen Gewürze entfernen. Nach Bedarf kann die Marmelade nun noch püriert werden. Den Gelierzucker hinzugeben und wieder kurz aufkochen. Die fertige Marmelade in die bereit gestellten Gläser füllen, 10 Minuten auf den Kopf stellen und

selbstgemachter veganer Feigensenf

Die Mengenangaben füllen ein Glas von 275ml. Zutaten: 7 EL Feigenkonfitüre 3 EL Senfpulver 1 EL veganer mittelscharfer Senf (z.B. welcher der keinen anderen Essig als Branntweinessig enthält) 4 EL veganer weißer Balsamicoessig (z.B. von Kühne) 2 EL veganer Obstessig (z.B. Apfelessig von Byodo) 3 EL Wasser Zubereitung: Die Feigenkonfitüre in einem Topf erwärmen und ggf. pürieren. Den Obstessig und den Balsamico unterrühren und das ganze bei geringer Hitze etwa 10 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Das Senfmehl in einem separaten Schälchen mit dem Wasser und dem mittelscharfen vermischen. Dieses Senfgemisch dann gründlich unter die Konfitüre rühren (man kann den Topf dafür auch vom Herd nehmen) und anschließend nochmals unter Rühren erwärmen. Der Feigensenf ist nun fertig und kann in das Glas gefüllt werden. 2 Minuten auf den Kopf stellen und dann abkühlen lassen.

gebratene Tortiglioni mit Knoblauch und getrockneten Tomaten

Zutaten: 300 g Tortiglioni 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl (z.B. von Penny, Füllmenge 280 g), abgetropft und fein gehackt 1 Zwiebel, fein gehackt 4 Knoblauchzehen, fein gehackt 7 EL Olivenöl 2 EL Pasta-Kräutermischung (Knoblauch, Basilikum, Zwiebeln, Paprika, Oregano, Majoran, Thymian) 1,5 TL Zucker Salz, Pfeffer Zubereitung: Tortiglioni wie gewohnt kochen. Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten 3 Minuten in 3 EL Olivenöl dünsten. Tortiglioni hinzugeben und ca. 15 Minuten auf 2/3-Power (z.B. 4 von 6) kräftig anbraten. Zwischendurch wenden, aber nicht ständig rumrühren. Schließlich weitere 4 EL Olivenöl hinzugeben und mit der Kräutermischung, Zucker, Pfeffer und genügend Salz abschmecken. Simpel, lecker!

vegane Linzer Sterne mit selbstgemachter "Red-Fruit"-Marmelade

Wir vereinen hier heute in diesem Post am ersten Advent gleich zwei Rezepte. Zum einen, das Rezept für die wahnsinnig leckere "Red-Fruit"-Marmelade und zum anderen, die vorweihnachtlichen veganen Linzer Sterne (bei uns in Blütenform). Wer keine Lust hat, vor den Keksen noch eine komplette Marmelade zu kochen und abkühlen zu lassen, der nehmen handelsübliche Himbeer- oder Erdbeer-Marmelade. Zutaten: für die Marmelade (füllt 3 große Gläser) 500 g Gelierzucker 2:1 300 g Erdbeeren (auch tiefgekühlt) 250 g Rhabarber kleingeschnitten 750 g rote "Beeren-Mischung" von Edeka Gut&Günstig (tiefgekühlte Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Sauerkirsche etc.) 2 TL Kunstzitrone Zubereitung: Die Früchte in einem Topf zum Kochen bringen und pürieren. Den Gelierzucker einrühren und weitere 10 Min. köcheln lassen. Alles in sterile Gläser füllen. Die Deckel draufschrauben und 5 - 10 Min. auf den Kopf stellen. Danach wieder umdrehen und auskühlen lassen. Zutaten: für ca. 40 Kek

veganer mediterraner Linseneintopf

Ein schöner wärmender und nahrhafter Eintopf, der besonders in der kalten Jahreszeit Körper und Seele mit der Energie versorgt, die sie brauchen. Zutaten: 250 g getr. Linsen 3 Paprika (rot, grün, gelb), grob gewürfelt 250 g (Cherry-)Tomaten, in Scheiben 1 Zwiebel, gehackt 1 Knoblauchzehe, gehackt 1 EL Öl 750 ml Wasser 3 TL veganes Gemüsebrühepulver 1 EL Balsamico-Essig 1 TL getr. Thymian 1 EL getr. Schnittlauch Salz, Pfeffer optional 100 g Cheezly Mozzarella, gewürfelt (zum Garnieren) Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit Öl glasig dünsten. Linsen, Wasser und Brühepulver hinzugeben, zum Kochen bringen und ca. 35 Minuten köcheln lassen. Dann Paprika und Tomaten hinzugeben und etwa 10 Minuten mitkochen lassen. Anschließend mit Balsamico, Thymian, Schnittlauch, Salz und Pfeffer abschmecken und, evtl. mit Cheezly garniert, servieren. Tipp: Im Schnellkochtopf verringert sich die Garzeit auf insgesamt gut 10 Minuten.

veganes Kichererbsen-Curry mit Champignon-Soße

Die Idee für das Rezept haben wir bei Kochen, Backen, Leben: Vegan! entdeckt und nachgekocht! Zutaten: für die Champignon-Soße 150 g Champignons, in Streifen geschnitten 150 ml Wasser 100 ml Sojamilch 1 TL Brühpulver evtl. etwas Stärke zum Binden für das Kicherebsen-Curry: 2 Zwiebeln, kleingeschnitten 150 ml Wasser 250 g Kichererbsen aus der Dose 200 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt 150 g Mais 1 TL gemahlenen Ingwer 1 TL gemahlenen Koriander 1 TL gemahlenen Knoblauch 2-3 TL Currypulver Zubereitung: Wasser und Sojamilch als Grundlage für die Champignon-Soße in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe erwärmen (nicht zum kochen bringen). Wenn die verdünnte Sojamilch warm geworden ist, mit Brühpulver abschmecken. Die Champignons in einer Pfanne mit etwas Öl gut anbraten und mit etwas Salz und Pfeffer würzen, dann zur Soße geben und einmal aufkochen lassen. Wenn die Soße köchelt, kann die Platte wieder auf eine niedrige Temperatur zurückgeschaltet werden. Die noch heiße Pfanne vo