Direkt zum Hauptbereich

Posts

Gebratene Zucchini an Tomatenreis mit veganer Pilz-Sahne-Sauce

Zutaten: für den Tomatenreis: 2 Tassen (z.B. Basmati-)Reis 4 Tassen Wasser 2 TL veganes Gemüsebrühepulver 4 Tomaten, entkernt, gewürfelt, evtl. zuvor gehäutet (Tomaten für 1 Minute in kochendes Wasser, abschrecken, Haut abziehen) Zitronensaft (Kunstzitrone) 1 EL Olivenöl Salz, Pfeffer, Knoblauch für die Sauce: ca. 200 g (braune) Champignons, grob geschnitten 1 Zwiebel 1 EL Öl 250 ml Sojasahne Salz, Pfeffer, Knoblauch, Majoran für die Zucchini: 2 Zucchini, (halbiert und )längs in Scheiben geschnitten etwas Mehl Olivenöl Salz, Pfeffer Zubereitung: für den Tomatenreis: Reis in Wasser mit Brühepulver kochen und kurz vor Ende der Gar-Quellzeit die Tomaten hinzufügen. Olivenöl hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Zitronensaft abschmecken. für die Sauce: Champignons mit der Zwiebel in Öl kräftig anbraten, schließlich mit Sojasahne ablöschen, kurz aufkochen, durchpürieren und mit den Gewürzen abschmecken. für die Zucchini: Zucchinischeiben mit Salz un

Leider nicht vegan: Der neue Soja-Joghurt von Berief

Nur eine kleine Mitteilung der Information halber: Kürzlich hab ich Supermarktregal den anscheinend neuen Soja-Joghurt von der Firma Berief entdeckt und gleich eine Produktanfrage gemacht. Wie mir mitgeteilt wurde, wird zum Kultivieren der, ursprünglich aus Kuhmilch gewonnenen, Milchsäurebakterien leider weiterhin Laktose als Stoffwechselprodukt eingesetzt. Schade - ein weiterer unveganer Sojajoghurt. Doch muss man der Firma Berief auf jeden Fall zugutehalten, dass sie klare Aussagen machen und nicht um den heißen Brei reden wie der Mitbewerber Sojade ( siehe hier   (UPDATE 12.11.2012: Sojade macht nun klare Aussagen ) ). Wer weiß vielleicht macht Berief ja in absehbarer Zeit den gleichen Entwicklungsschritt, den Alpro/Provamel im Jahre 2005 (?) gemacht hat - die Umstellung auf ein absolut veganes Produktionsverfahren.

veganes Croque mit Knoblauchsauce

Eigentlich handelt es sich bei einem Croque um eine französiche Sandwich-Variante auf Toastbrot-Basis. Da es in Deutschland jedoch üblich ist, belegte Baguettes unter diesem Namen zu verkaufen, haben wir diese Bezeichnung einfach mal als Post Titel gewählt. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen haben wir statt Baguette Ciabatta verwendet, da es schwierig ist ein so breites Baguette zu bekommen, wie man sie aus Baguette-Läden kennt. Zutaten: 1 großes Ciabatta, wie ein Brötchen aufgeschnitten und noch einmal vertikal halbiert 2 Tomaten, in dünnen Scheiben einige Eisbergsalatblätter, in groben Streifen 400 g Tofu, in dünnen Scheiben evtl. 1 Cheezly Mozzarella, grob geraspelt für die Sauce (am besten zuerst machen und im Kühlschrank durchziehen lassen): 250 g vegane Mayonnaise 250 g veganen ungesüßten Sojajoghurt (meines Wissens kommen nur Sojade und Provamel in Frage, da Alpro Natur vanillig-süß ist) 1 Knoblauchzehe, grob geschnitten 1/4 Zwiebel, grob geschnitten 5 TL getr. Pe

veganer Pilz-Schmarrn mit Lauchzwiebeln und Räuchertofu

Leichte Sommer-Küche?! Pah! Nicht mit uns! Heute gab es diesen kräftig deftigen Pilzschmarrn mit Räuchertofu. Lecker, schmecker, reingehauen! Zutaten (für 2 Potrtionen): 400 g Champignons, in Scheiben 100 g Lauchzwiebeln, in Ringen 125 g Räuchertofu, in kleinen Würfeln 100 g Mehl 200 ml Sojamilch 40 ml Wasser 2 EL Margarine 2 EL Öl 3 EL gehackte Petersilie (und etwas mehr zum Garnieren) 3 TL getr. Majoran Salz, Pfeffer Zubereitung: Mehl, Sojamilch und Wasser mit einem Schneebesen zu einem dünnen Teig verarbeiten Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Champignons und Räuchertofu kräftig anbraten (dafür muss erstmal eine Weile Flüssigkeit verdampfen). Dann auch mittlere Hitze schalten, Lauchzwiebeln hinzugeben und 2 Minuten mitdünsten. Nun mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen und den Teig über dem Gemüse verteilen und stocken lassen. Wenn die Unterseite angebräunt ist, den Schmarrn auf einen Teller gleiten lassen und umgedreht in die Pfanne zurück stürzen. Nun die untere Seite wieder an

schnelle vegane türkische Linsensuppe

Diese einfache Linsensuppe ist sehr ökonomisch - kein Kartoffelschälen, kein Möhrenschnibbeln: Kartoffelpüreepulver und Instantbrühe machen es möglich. Eigentlich ein totales Sakrileg, doch diese Kniffe stammen tatsächlich von einem Profi. Naja - so lang es trotzdem ausgezeichnet schmeckt und obendrein weniger Arbeit macht... :) Zutaten: 1,5 l Wasser 200 g getr. rote Linsen 1 Zwiebel, gehackt 1 Knoblauchzehe, gehackt 40 g Kartoffelpüreepulver 1 EL Tomatenmark 2 EL Margarine 6 TL veganes Brühepulver 1 TL Paprikapulver 1 EL getr. Petersilie 1 - 2 TL getr. Minze Salz, Pfeffer Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit der Margarine andünsten. Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anschwitzen. Linsen und Wasser hinzugeben, aufkochen lassen und ca. 20 Minuten kochen. Anschließend gründlich durchpürieren, die restlichen Zutaten hinzugeben, mit einem Schneebesen kräftig durchmixen und kurz ziehen lassen. Dazu aufgebackenes Fladenbrot, 1/4 Zitrone zum frisch darüber a

VEG' OUT!

Wenn er in Hamburg-Ottensen auf Nahrungssuche ist, treibt es den gemeinen Laubfresser meistens zu Falafel Al Arabi oder Babylon - welche beide hervorragende Falafelspezialitäten in verschiedenen Ausführungen haben und direkt nebeneinander an der Kreuzung an der "Fabrik" liegen. Vergleichbar gute Falafel findet der Laubfresser sonst nur im Schanzenviertel bei Azeitona in der Beckstr. und bei Falafelstern am S-Bahn-Ausgang Sternschanze - Falafel Factory zwei Häuser weiter ist auch nicht schlecht. Doch zurück nach Ottensen: Diesmal verirrte sich der Laubfresser seit langem einmal wieder zu "Veg' Out!" (nicht zu verwechseln mit Hin & Veg!). Ein kleines vegetarisches Imbissrestaurant, ebenfalls unweit der "Fabrik", welches an diesem sonnigen Tag wieder einmal sehr gut besucht war. Auf der Karte standen einige potentiell vegane Gerichte, wonach sich der Laubfresser allerdings gar nicht weiter erkundigte. Er kam gleich zum Punkt: Es lüstete ihm nach etw

veganer Döner mal ganz anders: Gemüse-Döner

Im Laubfresser-Land war mal wieder kochen mit Nili angesagt, welcher das Rezept für eine vollkommen neue und extrem wohlschmeckende Alternative zum "konventionellen" veganen Döner mitgebracht hat - ganz ohne herkömmlichen Fleischersatz und dennoch fettig, dönerhaft, lecker. :) Zutaten (für 4 Gemüse-Döner-Taschen): 1 Fladenbrot, geviertelt und zum Befüllen eingeschnitten 1 Zitrone, geviertelt Für das Gemüse-Döner: 1 kleine Aubergine, gewürfelt 1 kleine Zucchini, gewürfelt 1 rote Paprika, gewürfelt 1 Süßkartoffel, geschält, gewürfelt reichlich Sonnenblumenöl Für die Salat-Füllung: 1/4 Gurke, in Stiften 2 Tomaten, in Stiften 1/4 Eisbergsalat, grob geschnitten 1 Zwiebel, gehackt Für die Döner-Sauce: 125 ml Sojasahne 70 g Tomatenmark 1 EL Zitronensaft (oder einige Spritze Kunstzitrone) 1,5 TL Paprika rosenscharf 1/2 TL Zimt 1 TL Zucker Knoblauch, Salz, Pfeffer evtl. 1 TL vegane Worcestershire-Sauce Zubereitung: Für das Gemüse-Döner: Das Gemüse eini