Direkt zum Hauptbereich

Posts

veganer Kisir (türkischer Bulgur-Salat)

Hurra, es gibt mal wieder ein Rezept: Angefangen hat es vor langer Zeit bei "Top Kauf", einem kleinen Laden in der Davidstraße hier in St. Pauli. "Pass auf, der macht süchtig!" riet der Verkäufer mit einem diabolischen Grinsen. Er wusste, ich würde wiederkommen. Nachdem ich ein Vermögen in den so genannten "Couscous-Salat" investiert hatte, beschloss ich, mich einmal selbst daran zu versuchen. Nun habe ich diesen verdammt leckeren Salat schon einige Male gemacht und dank regulierbarer Schärfe ist er nun auch etwas für die ganze Familie. :) Rockt auch zum Mitbringen auf Parties und dergleichen. Zutaten für ne ordentliche Schüssel voll (ca. 1,5 kg): 500 g feiner Bulgur 300 ml Wasser 2 Paprika (rot, gelb), fein gewürfelt 1 Gurke, geschält, entkernt, fein gewürfelt 3 Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen 1 Bund glatte Petersilie, ohne Stiele, gehackt Saft von 2 Zitronen 5 EL Salca (vom Türken), Paprika-, Tomatenmark oder eine Mischung (

vegane Kürbis-Kokos-Suppe

Heute gab es saisongerecht eine schöne Kürbissuppe, dessen Zubereitung auf dem Rezept für Möhren-Kokossuppe basiert, durch den Hokkaido-Kürbis jedoch einen ganz anderen Charakter erhält. Die Suppe ist bestimmt auch ein tolles Halloween-Essen, wenn man nicht nur ein bisschen lumpige Kresse draufwirft, sondern einfach weitere kleine Kürbisse als Schale nutzt. Zutaten: ca. 1 kg Hokkaido-Kürbis, mit Schale, beide Enden entfernt, entkernt und gewaschen in ca. 1,5 cm großen Würfeln (unser Kürbis wog im Ganzen ca. 1400 g und nach dem Entkernen ca. 1150 g) ca. 1 l Wasser 400 ml Kokosmilch 1 Zwiebel, grob gehackt 2 Knoblauchzehen, grob gehackt ca. 3 TL veganes Brühepulver etwas Öl Kurkuma, Koriander und Ingwer (jeweils gemahlen) Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl glasig anschwitzen, Kürbiswürfel, Brühepulver und so viel Wasser hinzugeben, dass der Kürbis fast bedeckt ist, und aufkochen. Für etwa 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln, bis der Kürbis gar is

vegane Pfefferminztaler mit Fair Trade-Schokolade

Bald kommt Familienbesuch und da die After Eight-Torte im Leaf so traumhaft schmeckt, wollte ich es nun selbst einmal wagen. Doch wo bekommt man nur Fair Trade-Pfefferminztaler?! Daher gibt es an dieser Stelle erst einmal das Rezept für meinen ersten und durchaus gelungenen Versuch Pfefferminztaler mit Minzöl selbst herzustellen. An dieser Stelle steht übrigens u.a., dass das Pfefferminzöl gut bei Erkältung ist. Haben diese herrlichen, vor Zucker strotzenden Taler also evtl. doch auch gesundheitliche Vorteile? :D Zutaten: 250 g Puderzucker 2 TL Orgran No-Egg vermischt mit 1 EL Wasser 3 TL frischer Zitronensaft 7 Tropfen reines (!) Pfefferminzöl (5 ml kann man sich für knapp 3 € in der Apotheke abfüllen lassen) 100 g vegane Fair-Trade-Schokolade ( Info zu Kindersklaverei für Nicht-Fair Trade-Kakao ) 12,5 g Kokosfett (z.B. Palmin) Zubereitung: Puderzucker bis auf etwa 125 ml mit No-Egg, Zitronensaft und Pfefferminzöl vermischen, so dass ein geschmeidiger, fester Teig

veganes Grillgemüse mit grünem Spargel und Couscous

Ein leichtes Sommergericht mit mediterranem Flair für die warme Jahreszeit - frisch vom Grill und mal ganz ohne Fleischersatz und die Spargel-Saison gleich mitgenutzt. Im Park ist für uns keine Grillmeisterschaft zu gewinnen, aber mit unserem Kontaktgrill gelingt alles immer ziemlich gut und obendrein relativ fettarm. Wer nicht stolzer Besitzer eines Grills ist, kann das Gemüse alternativ aber auch einfach in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl braten. Die Zubereitung entspricht im Wesentlichen diesem Rezept für Grillgemüse mit Pesto . Zutaten (für etwa 4 große Portionen): etwa 300 g Couscous 500 g grüner (oder lila) Spargel, ca. 1,5 cm holziges Ende entfernt 500 g Aubergine, in 1 cm dicken Scheiben 400 g Zucchini,  in 1 cm dicken Scheiben 200 g Zwiebeln, in 1 cm dicken Ringen je 1/2 gelbe und rote Paprika, in 1 cm dicken Streifen Saft einer Zitrone 75 g veganes Pesto (ohne Käse, z.B. Pesto 3 EL Olivenöl Salz & Pfeffer Zubereitung: Das G

vegane Schaschlik-Spieße mit einfacher Erdnusssauce

Yumyumyum... dieses Rezept ist stark inspiriert von Loving Hut Hamburgs Barbeque Grillspießen: :) Zutaten für 8 große Spieße: Es werden 8 Holz-(Schaschlik-)Spieße benötigt und man sollte 1/2 - 24 Stunden zum Marinieren einplanen. ;) Für das Sojafleisch: 16 Sojamedallions (grundzubereitet: in kräftiger Brühe gekocht und ausgepresst) 200 ml Orangensaft 2 EL Sojasauce 2 TL vegane Austernsauce (aus dem Asialaden, z.B. Healthy Boy Brand Mushroom Vegetarian Sauce: siehe Ende des Posts) 2 TL Öl Für die Sauce: 75 g Erdnussbutter 120 ml Wasser 1/2 TL veganes Brühepulver 3/4 EL Karamellsirup oder Zucker 3/4 EL Currypulver etwas (mehr) Knoblauchgranulat etwas Salz Um alles zusammen zu bringen: ca. 1/2 - 1 rote Paprika, in 8 spießgerechten Stücken ca. 1/2 Zucchini, in 8 dicken Scheiben 4 große Champignons, vertikal halbiert (oder 8 kleine) etwas Öl Zubereitung: Für das Sojafleisch: Die Marinade aus Orangensaft, Sojasauce, vegane Austernsauce und Öl . Sojamedallions

vegane Polenta mit würzigem Linsen-Spinat

Tanja hat uns erlaubt ihr schönes Foto zu verwenden (siehe Kommentar) Zutaten (für 2 Personen): 100 g Polenta (Hierfür etwas Wasser, Olivenöl, Gemüsebrühepulver sowie Salz und Pfeffer bereithalten). 200 g rote Linsen 500 g TK-Würz-Spinat (wer normalen Blattspinat nimmt schwitzt vor der Spinatzubereitung in der Pfanne eine Knoblauchzehe mehr an und eine gehackte Zwiebel) 1 Knoblauchzehe, gehackt 1 EL Öl etwas veganes Brühepulver etwas Sojasauce 1/2 Tl Curry 1 Msp. Cayennepfeffer Salz, Pfeffer, etwas Muskat Zubereitung: Polenta nach Packungsanweisung zubereiten. Linsen in 400 ml Wasser ca. 10 Minuten garen. Anschließend mit Brühepulver würzen. Eine Knoblauchzehe in einer Pfanne mit Öl anschwitzen, Spinat hinzugeben, auftauen und für 3 Minuten bei geringer Temperatur köcheln lassen. Dann mit Curry, Muskat, Salz, Pfeffer und etwas Sojasauce würzen. Linsen und Spinat vermischen und evtl. noch einmal abschmecken und zuletzt auf Tellern über der Polenta verteilen. Dies

veganes Reisfleisch

Mhhh... mal wieder Omas Rezeptesammlung durchstöbert - veganisiert - voll gut! :) Zutaten: 150 g grobe Sojaschnetzel (nach Packungsanleitung zubereitet, abgetropft und ausgedrückt und für eine Weile in einer Mischung aus 1 EL Tomatenmark 3 EL Öl 2 TL Paprika rosenscharf 2 TL Sojasauce und etwas Pfeffer mariniert) 1 Zwiebel, gehackt 1 Knoblauchzehe, gehackt 1 Paprika, gewürfelt 250 g Basmati-Reis 1 Dose Mais, abgetropft 1 EL getr. Petersilie 2 EL Tomatenmark 1 EL Öl 1 EL Paprika rosenscharf 1 TL getr. Oregano 1 TL getr. Basilikum etwas Knoblauchgranulat Salz, Pfeffer Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch in 1 EL Öl glasig dünsten, Paprika hinzugeben und kurz mitdünsten. Dann Reis hinzugeben, salzen, pfeffern und kurz anrösten. Schließlich mit 500 ml Wasser ablöschen, aufkochen lassen und bei kleiner Hitze ausquellen lassen (evtl. noch etwas Wasser hinzugeben, falls der Reis es benötigt). Dann Sojaschnetzel, Mais und 2 EL Tomatenmark hinzugeben hinzugeben und mit Paprika, Oregano, Basilk