Direkt zum Hauptbereich

Posts

veganer mediterraner Kartoffelsalat mit Oliven

Frohes Neues! Bei uns gab es gegen Mitternacht diesen aromatischen Kartoffelsalat. Allein der Gedanke an die herrliche Komposition mit milden grünen Oliven, Kapern und in einem fein säuerlichen Sud gedünsteten Zwiebeln lässt mir wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auf jeden Fall bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren! Zutaten: 600 g Pellkartoffeln (festkochend, am Vortag gekocht und gepellt ), in Scheiben 200 g Zwiebeln, in dünnen Scheiben 150 g grüne Oliven, ohne Stein, halbiert 1,5 EL eingelegte Kapern 1,5 EL Kapern-Flüssigkeit 1 Knoblauchzehe, gepresst 5 EL Essig (veganer weißer Balsamico-Essig oder Weißweinessig; z.B. von Kühne) 0,5 TL Zucker 4,5 EL Olivenöl 5 EL Wasser 1 EL getr. Petersilie (oder 1/2 Bund frische glatte) Salz und Pfeffer Zubereitung: Zwiebeln mit dem Zucker in Essig und Wasser für etwa 5 Minuten dünsten. Mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel vorsichtig vermengen, die Kartoffelscheiben dabei vorsichtig von Han

vegane Schnitzel und Frikadellen bei Edeka

Seit ein bis zwei Monaten gibts bei unserem Edeka (Paul-Roosen-Str., Hamburg) diese Fleischimitate. Wie sieht's bei euch aus? Die Schnitzel könnte ich nicht von denen von Aldi unterscheiden. Die Mini-Frikadellen haben ein etwas teigige Konsistenz, sind aber durchaus lecker. Durch ihre Größe leider nicht für Burger geeignet. Der Preis ist 2,00 € - 2,50 €. :) Zutaten der Schnitzel: Sojaschnetzel* (teilentfettetes Sojamehl*, extrudiert), Panade (Wasser, Meersalz, Cornflakes* [Mais*, Meersalz], Weizenstärke*), Zwiebeln*, Weizengluten*, Sonnenblumenöl*, Sellerie*, Reismehl*, Weizenstärke*, Senf* (Wasser, Senfsaat*, Branntweinessig*, Rohrzucker*, Meersalz, Obstessig*, Gewürze*), Hefeextrakt, Meersalz, Festigungsmittel: Calciumchlorid; Verdickungsmittel: Natriumalginat. * aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft Zutaten der Frikadellen: Wasser, Sojaschnetzel* (teilentfettetes Sojamehl*, extrudiert), Zwiebeln*, Weizengluten*, Sonnenblumenöl*, Senf* (Wasser, Senfsaat

veganes Tofu-Ragout mit Erbsen und Champignons

Dieses Rezept entspricht weitestgehend dem von  VeganWelt . Mitterweile haben wir es jedoch schon so oft gekocht und unseren eigenen Weg gefunden, wie es uns am besten schmeckt. Die Tofu-Grundzubereitung wende ich so übrigens ständig auch für andere Gerichte an. Tofu satt! Ich lieeeebe Tofu! :) Zutaten: 400 g Tofu nach Grundrezept zubereitet 250 g Champignons, geviertelt 1 Zwiebel, gehackt 200 g TK-Erbsen 150 ml Sojasahne 150 ml Wasser 1 TL veganes Brühepulver 1 gestr. EL Stärke 1 EL getr. Petersilie (oder auch 2 EL frische) Öl zum Braten Salz, Pfeffer, evtl. Knoblauchpulver 2 Tassen Basmati-Reis Zubereitung: Reis wie gewohnt kochen (und gelingt er mit der Wasserreis-Methode am besten) Champignons und Zwiebel in Öl etwas anschwitzen und Erbsen hinzugeben, auftauen und etwa 5 Minuten garen lassen. Sojasahne, Wasser, Brühepulver und Stärke mit einem Schneebesen vermischen, dann ebenfalls hinzugeben und kurz aufkochen lassen damit die Stärke bindet. Pet

veganes Frühstück im Kaffee Stark in St. Pauli

Aufgrund des Kommens und Gehens von Angeboten von veganem Frühstück in Hamburg befindet sich hier der alles vereinende Haupt-Post zum Thema . Julia aus Dortmund (!) hat uns den wertvollen Hinweis gegeben , dass man man im Kaffee Stark  ebenfalls vegan frühstücken kann. Wir haben es ausprobiert und wollen kurz berichten. Das Highlight beim veganen Frühstück im Kaffee Stark (für 8,10 € glaub ich) war für mich definitiv der sehr lecker marinierte Räuchertofu, der noch mit etwas getrockneter Tomate in Öl daher kam. Außerdem enthalten waren ein hausgemachter Kidneybohnen-Aufstrich, ein Brotaufstrich auf Sonnenblumenkernbasis, Erdnussbutter, Marmelade und reichlich Margarine (zur der ich am Ende dieses Posts noch zwei Worte verlieren will) - sehr hübsch garniert. Darüberhinaus gab es etwas Fruch und Salat (hauptsächlich Rucola - leider ohne Dressing). So begeistert ich war von den großzügigen Aufstrichportionen, so schlecht gewählt fand ich die Menge an Brot & Brötchen im V

vegane Apfel-Zimt-Marzipan-Muffins

Im Winter hab ich Lust auf Zimt. Und Äpfel haben wir eh immer zu Hause. Auf der Suche nach einem geeigneten Muffin-Rezept stieß ich auf dieses hier von "Ab jetzt vegan" . Da wir noch Marzipan-Rohmasse da hatten, habe ich diese spontan auch noch mit untergemischt. Zutaten für 12 Muffins: 125 g Zucker 200 g Mehl 1 Pkg. Backpulver 1 Pkg. Vanillezucker 125 ml Pflanzendrink (Soja-, Reis-, Hafer-, Dinkeldrink oder dergleichen)  125 ml Öl 2 Äpfel, kleingeschnibbelt 70 g Marzipan-Rohmasse, in Stückchen gezupft eine Prise Salz Zimt Zubereitung: Zucker, Mehl, Salz, Backpulver und Vanillezucker vermischen und dann den Pflanzendrink und das Öl unterrühren. Die Apfelstückchen und das Marzipan unter den Teig heben. Den Ofen auf 200° C vorheizen. Den Teig in die Förmchen füllen und mit Zimt bestreuen. Ich habe zusätzlich noch ein paar Marzipanstückchen oben auf den Teig gelegt. Wenn der Ofen die 200° C erreicht hat, die Muffins 30 Minuten lang backen. Fertig!

vegane Bullar - schwedische Zimtschnecken

Dieses feine Rezept haben wir in der Rossmann "Baby Welt"-Zeitschrift gefunden. Es empfiehlt sich vor der Zubereitung dieses Rezept genau zu lesen, da der Teig an zwei Stellen jeweils eine Stunde lang gehen muss. Zutaten für ca. 15 Stück: 750 g Mehl 300 ml Sojadrink oder Reisdrink 120 g pflanzliche Margarine 100 g Rohrohrzucker 1 Würfel Frischhefe (42g) 1 TL Salz  Hagelzucker Zimt Zucker noch mehr Margarine Zubereitung: Für die Füllung Zimt und Zucker nach Gefühl in einer kleinen Tasse mischen. Zucker, Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Hefe in den Pflanzendrink zerbröseln und gut rühren, damit sie sich auflöst. Den "Hefedrink" und die 120 g Margarine zur Mehlmischung hinzugeben und mit dem Mixer gut durchrühren. Danach den Teig zu einer Kugel geformt, zugedeckt, an einem warmen Ort ca. 50 Minuten gehen lassen. Dann den Teig in eine ovale Form ausrollen und gut mit Margarine bestreichen. Hier gibt es keine genaue Grammangabe

veganer Kisir (türkischer Bulgur-Salat)

Hurra, es gibt mal wieder ein Rezept: Angefangen hat es vor langer Zeit bei "Top Kauf", einem kleinen Laden in der Davidstraße hier in St. Pauli. "Pass auf, der macht süchtig!" riet der Verkäufer mit einem diabolischen Grinsen. Er wusste, ich würde wiederkommen. Nachdem ich ein Vermögen in den so genannten "Couscous-Salat" investiert hatte, beschloss ich, mich einmal selbst daran zu versuchen. Nun habe ich diesen verdammt leckeren Salat schon einige Male gemacht und dank regulierbarer Schärfe ist er nun auch etwas für die ganze Familie. :) Rockt auch zum Mitbringen auf Parties und dergleichen. Zutaten für ne ordentliche Schüssel voll (ca. 1,5 kg): 500 g feiner Bulgur 300 ml Wasser 2 Paprika (rot, gelb), fein gewürfelt 1 Gurke, geschält, entkernt, fein gewürfelt 3 Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen 1 Bund glatte Petersilie, ohne Stiele, gehackt Saft von 2 Zitronen 5 EL Salca (vom Türken), Paprika-, Tomatenmark oder eine Mischung (